Seh behindert darf das Jobcenter mich wo anders hinschicken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dieses Problem kannst du sicherlich besser telefonisch klären. Bitte hole Dir unbedingt auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

.

Vorsichtshalber auch diese Hinweise von mir:

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel und Unterschrift“).

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird. - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache sogar zügiger behandelt.

Siehe hierzu auch diese Information von gegen-hartz:

Wenn Hartz IV-Anträge verloren gehen

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wenn-hartz-iv-antraege-verloren-gehen-9001291.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos „im Vertrauen“ landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ verwendet werden.

.

Oft ist es ratsam, zum Amt als Zeugen eine Begleitung mitzunehmen. Diese muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Die Begleitung kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Es gibt auch ehrenamtliche Behördenbegleiter. - Google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

Ämterlotsen

Behördenlotsen

Hartz IV Mitläufer

Hartz IV Gegenwind e.V.

Wir gehen mit org

Diese Ämterlotsen sind wertvolle Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen, und bestenfalls kennen sie sich auch noch mit Gesetzen aus. - Zum Amt mit einer erfahrenen Begleitpersonen zu gehen ist in Deiner Situation sehr empfehlenswert.

.

Ich wünsche Dir, dass Du auch mit Deiner Sehbehinderung eine gute Arbeit findest und Dich so aus Hartz IV befreien kannst.

Die Kompetenzen des JobCenters sind sehr weitreichend. Wenn die Massnahme in Fellbach deiner Behinderung entspricht darf dich das JobCenter auch dahin schicken, was die Reise angeht kenne ich sogar voll erblindete Menschen die alleine Ferneisen mit Zug und Flugzeug machen, also dürfen die dich leider auch ein paar Kilometer weit wegschicken..

Allerdings gibt es einen Sehbehindertenverband der dir solche Fragen bestimmt kompetenter beantworten kann und der dir Notfalls Begleitungen oder Sammelfahrten mit Kleinbussen vermittelt, die Fahrtkosten auch die einer Begleiperson falls du nicht mit dem ÖPNV und einer Beförderungsmarke in deinem Behindertenausweis fährst muss das JobCenter erstatten.

Sollte es eine Nonsensmassnahme an der du aufgrund deiner verminderten Sehkraft überhaupt nicht sinnvoll teilnehmen kannst kannst du nur dem Bescheid widersprechen und sollte wirklich gekürzt werden zum Sozialgericht gehen. Hier bekommt mann binnen weniger Tage zumindest einmal eine Notverfügungen über die Auszahlung des Lebensunterhalts und der Miete.

Wie weit ist Fellbach entfernt und was sollst du da? Wie sollst du da hinkommen? Das Amt darf von dir keine unmachbaren Dinge verlangen.

lebe in Leipizzig also istves schonn ein stück enfernt was ich da soll naja durch ein &wöchiges Praktikum mit übernahme soll ich dahin ziehen

0

wenn du teilweise blind bist kannst du ja nur Tätigkeiten ausüben die nichts mit starker augenbelastung zusammenhängen,also wenn du bei der massnahme nichts erkennst und du bei der Beanspruchung deiner augen zb. Kopfschmerzen bekommst und dazu eventuell noch weitere augenprobleme verspürst solltest du das deinem Arzt sagen,ein verantwortungsvoller Arzt wird dich ernst nehmen und dir eine Krankmeldung für die zeit der massnahme ausstellen,damit hat sich dann wohl auch der Job in hinterbuxtehude von selbst erledigt.

ich glaube die zumutbarkeitsgrenze liegt bei 20 km umkreis,zum umzug darf das amt dich nicht zwingen oder Leistungen davon abhängig machen,wenn das bei dir der fall sein sollte solltest du einen Anwalt aufsuchen! das jobcenter nutzt gerne die Unerfahrenheit seiner kunden aus um ihn schnell aud der Statistik zu bekommen und um punkte zu sammeln,wie nachhaltig oder gut bezahlt oder überhaupt bezahlt der Job ist interessiert die schauspieler vom amt nicht!

Was für eine Massnahme ist das denn? Eine Ausbildung? wer ist der Träger? wer zahlt das? Hast du eine Schwerbehindertengrad? Wenn ja, lass dich vom Integrationsamt unterstützen und beraten, wenn nicht, dann antrag stellen. Mfg

wenn deine Augen wirklich so schlecht sind,kannst du das doch vom Arzt attestieren lassen,vielleicht hast du gar einen Grad der Sehbehindertheit??Da dürfen die dich dann nicht zwingen...Aber wie gesagt,dafür brauchst du ein Attest...Es sei denn es ist ne Maßnahme,wo das gesprochene Wort ausschlaggebend ist...

Was möchtest Du wissen?