Segelyacht in Kiel oder an der Ostsee chartern

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sollte doch eigentlich kein Problem sein, oder?

Nöö......, nicht wirklich.

Es gibt an der deutschen Ostseeküste mehrere Dutzend Vercharterer, die grob geschätzt mehrere tausend Yachten im Angebot haben.

Frage ist nur, wases denn werden soll.

Die großen Vercharterer haben größtenteils relativ " langweilige " Schiffe im Angebot, also die typischen, eigentlich inzwischen schon fast rein für den Chartermarkt entworfenen Großserienboote europäischer Werften.

Boote mit " Charakter " sind da leider kaum dabei, aber auch in den kleinen Größenklassen ist das Angebot eher dünn.

Ich bevorzuge eigentlich eher Verharterer, die Eigneryachten anbieten. Dabei handelt es sich um Boote die in Privatbesitz sind, auch von den Eignern selbst gesegelt werden, aber nebenbei eben auch verchartert werden.

Da findet man dann auch ältere oder seltenere Schiffe, Klassiker oder welche die weit sportlicher angesiedelt sind als die durchschnittlichen Charterfeilen.

Allerdings spiegeln diese Boote dann auch die Persönlichkeit des Eigners und seine Vorlieben oder Abneigungen wieder.

Ich hab z.B. mit der Firma " Charterschip " schon ein paar Mal gute Erfahrungen gemacht....http://www.chartership.eu/

Man macht aber nicht grundsätzlich was verkehrt, wenn man sich an die größeren in der Branche wendet.

Aber vorher wenn möglich mal ein bisschen im Internet nach Häufung von Kritik forschen, es gibt da einige schwarze Schafe, die sich den Verschleiß an ihren Booten hinterher über die Kautionen der Charterer wieder reinholen. Da wird dann bei der Übergabe zu Charterbegin Boot und Asrüstung nur oberflächlich überflogen und bei der Abgabe zwei Wochen später wird einem dann plötzlich dies und jenes an Bord präsentiert, was angeblich kaputtgegangen wäre und was man demnach zu bezahlen hätte.

Was möchtest Du wissen?