Segelboot leisten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Was bedeutet " leisten können "....?

Bloß kaufen oder auch unterhalten.....?

Und wenn unterhalten, in welcher Form / wo...?

Aktuell ist der Gebrauchtbootsmarkt voll und die Preise sind günstig, weil quasi eine komplette Seglergeneration inzwischen zu alt ist oder sogar das zeitliche segnet.

Fahrtenboote aus den 80ern in der 9....10 Meter Klasse bekommt man in ordentlichem Zustand  oft aus jahrzehntelangem Besitz für den Preis eines Mittelklassefahrzeug......, manche oft günstiger.

Grundsätzlich ist man da also mit irgendwas um die 20000€ dabei....., also auch für Normalverdiener erschwinglich.

Natürlich kostet so ein Boot auch Unterhalt....: jeh nachdem wo man einen Liegeplatz haben möchte und was sonst noch so mit dabei sein soll kann man schon mal 2...3000€ pro Jahr einplanen.

Unter Umständen gehts aber eben auch für deutlich weniger.

Ich habe etliche Jahre z.T. richtig große Boote gesegelt ( nicht meine ) und mich bei meinem eigenen Boot ganz bewußt für was kleineres..., gerade noch trailerbares entschieden.

- Vorteil.....: sollte meine wirtschaftliche Situation plötzlich kritisch werden ( Job weg ect...) muß ich mir keine Gedanken machen ob ich mir meinen Liegeplatz noch leisten kann und wie ich das Boot dort wegbekomme. Ich stelle das Boot einfach auf seinem Trailer vor meine Garage.

Desweiteren kann ich problemlos das Revier wechseln wenn ich möchte...., mit einem Boot das ich nur wenn überhaupt per Spedition transportieren kann geht das nur schwerlich.

Und im übrigen kommt man mit eher kleinen Booten in die wirklich kuscheligen Buchten oder Schären hinein, abgesehen davon daß das kranen und der Tagesliegeplatz natürlich auch billiger sind.

Dabei ist das Boot aber so seetüchtig, daß ich damit problemlos auch weitere Strecken über offene Gewässer zurücklegen kann und ist gleichzeitig auch vernünftig bewohnbar ( natürlich nicht für 5 Personen...).

Nachteil....: man braucht ein Zugfahrzeug und das muß schon was ordentliches sein.....: ich hab z.B. einen älteren Grand Cherokee der über 3 Tonnen ziehen darf.

Hinzu kommen dann noch Kosten, die für Reparaturen am Boot oder für neue Segel, Elektronik oder sonstige Ausrüstung draufgehen.

Zusammengefasst aber alles mit einem durchschnittlichen Einkommen problemlos hinzubekommen.

Ich habe im Bekanntenkreis mehrere nette Menschen, die sich mit einem normalen Angestellten-oder Arbeiterjob ein Boot in der Größe leisten können.

Es gibt sogar nicht wenige, die das sogar mit sehr beschränkten Mittel hinbekommen.

Was möchtest Du wissen?