Seeweg nach Indien - Kolumbus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei doodleup, nee,genau umgekehrt: als Kolumbus zurückkam und erklärte, er habe den Seeweg nach Indien entdeckt, wollte alle Welt selbstverständlich auch dahin und glaubte, in Indien zu sein. Bis einesTages (ich glaube Pizarro oder Balbao?) in Panama auf der anderen Seite ein riesengroßes Meer entdeckte und feststellte, dass die Sache mit Indien doch irgendwie ein Flop war.... Dann ist ja ein paar Jahre später Magellan losgezogen, um das "Loch" zu entdeckten, dass den Seeweg nach Indien durch den neuen Kontinent tatsächlich freigab. Er ist dann die ganze Küste Südamerikas hinuntergesegelt, bis er endlich, endlich durch die heutige Magellanstraße den Durchschlupf fand ... Aber der war für die Indien-Seefahrer dann nicht sonderlich attraktiv.

Oder so. Grüße!

Warum so bescheiden? Trifft es doch!

0

Ich würde sagen: der Zusammenhang mit Kolumbus siehst Du zu stark.

Als Da Gamas Flotte 1497 nach Indien aufbrauch, war Kolumbus mal gerade ein paar Jahre zurück und es war längst noch nicht so 100 Prozent klar, was er erreicht hatte. Blühende indische Städte mit den lukrativen Handelswaren, die man suchte, jedenfalls nicht. Er hatte doch nur diese Inselchen mit Ureinwohnern gefunden, die nix hatten!

Schau mal, Wikipedia schreibt über Da Gama:

"Denn obwohl Bartolomeu Diaz bereits um die Jahreswende 1487/88 als erster Europäer die Südspitze Afrikas umsegelt hatte, erteilte König Manuel I. von Portugal nicht ihm, sondern da Gama den Auftrag, den letzten noch fehlenden Abschnitt der Gewürzroute nach Indien zu erkunden."

Portugal hatte diese Entdeckungsprojekte doch schon ein Jahrhundert am Laufen und war sich ziemlich sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. Selbst, wenn Kolumbus nun einen West-Weg entdeckt hätte - was doch noch gar nicht so klar war - war Portugal auf jeden Fall in Ost-Richtung auf dem richtigen Wege, was die arabischen Ansiedlungen an der Ostküste Afrikas doch schon mal ziemlich sicher erwiesen (meine ich).

Ich meine, dass es sehr unsolide und flatterig gewesen wäre, wenn Portugal wegen der Nachricht aus Spanien über die paar Karibikinselchen sein Jahrhundertprojekt einfach von einem Jahr aufs andere abgebrochen hätte. So abenteuerlich handeln Menschen i.d.R. nicht, schon gar keine vorsichtig planenden Kaufleute und Politiker.

Abgebrochen wurde jedenfalls nichts nach Kolumbus. Es gab noch weitere Seefahrt in Ost-Richtung und Indien wurde nach und nach genauso kolonisiert wie Amerika. Und das nicht aus West-Richtung.

PS: Magellan war dann allerdings erst 1522. Also ein Vierteljahrhundet nach Da Gama, und auch wieder in spanischem Auftrag unterwegs. Also kein Zusammenhang mit Portugals Projekt.

0
@derdorfbengel

Und weshalb gelang es erst 1499 den Seeweg zu endtecken. Viele sind doch daran gescheitert (z.B.Kolumbus oder Diego Cao)

0

Was möchtest Du wissen?