Seelisch komplett am Ende...Was tun?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nimm nicht Ernst, was dein Vater dir sagt. Beides stimmt nicht. Weiß er im Grunde auch. 

Hast du jemanden, mit dem du reden kannst? Evtl Kontakt zur Drogenberatung aufnehmen, die kümmern sich oft auch um Angehörige. 

Hast du mit deiner Mutter darüber gesprochen wie es in dir aussieht? Dass der Kontakt zu deinem Vater dich kaputtmacht? Was sagt sie dazu? Eigentlich ist sie diejenige, die dich vor ihm schützen müsste..

Frag mal beim Jugendamt, ob du dich anonym zu Möglichkeiten beraten lassen kannst. Evtl gibt es sowas wie betreutes Wohnen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Omg. Das ist so schlimm. Das berührt mich voll. Wenn du so Probleme hast, kannst du ja mit einer Lehrerin darüber reden. Das mache ich nämlich auch, weil ich ihr am meisten vertraue und sie sich auskennt. Sie unterstützt mich gerade so doll und es hilft echt. Dann könnte sie dir ja helfen immer mehr Steine von deiner Schulter zu nehmen und du weißt wie du dich verhalten musst. Vlt habt ihr ja auch so eine Beratungsstelle extra für sowas. Oder du gehst mit einer Freundin zu einer professionellen Hilfe. Oder wenn du es anonym machen möchtest, kannst du ja bei denn allen möglichsten Nummern anrufen.
Viel Glück und alles Gute:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir so schlecht geht ,würde ich mich an einen Ansprechpartner wenden ,etwa dem Jugendamt .
Vielleicht hilft dir auch eine Therapie ..einfach um einen gewissen Zeitpunkt und Ort zu haben an dem du über alles reden kannst und einfach ,wenn auch nur für eine Zeit ,abschalten kannst .
Wenn es wirklich so schlimm ist ,gibt es ja auch vielleicht für einen kurzen Zeitraum eine Freundin oder ein Familienmitglied, bei dem du und deine Schwester unterkommen können.An deiner Stelle würde ich mich wirklich an das Jugendamt richten ,da du und deine Schwester in diesem Zustand nicht weiter dort leben solltet.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Entlastung findest du wenn du dich mit anderen, die das auch kennen, austauschst. Nacoa.de bietet einen Gruppenchat an. Die nächsten Termine sind 19.4., 26.4. und 10.5.2016. Montags kannst du dort auch anrufen und du kannst jederzeit eine Mail schreiben. Wenn du mit Menschen, die das, was du erlebst, selbst aus eigener Erfahrung kennen, dann bekommst du den Kopf frei und wirst auch bessere Zensuren bekommen.

Außerdem gibt es Al-Anon, eine Selbsthilfegemeinschaft für Angehörige und Freunde von Alkoholikern. Zeig deiner Mutter mal die Webseite Al-Anon.de und/oder das blog.Al-Anon.de. Vielleicht wird sie dann bereit, Hilfe anzunehmen. Du kannst selbst auch dort hingehen.

Es ist übrigens typisches Angehörigenverhalten, was deine Mutter hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine "Rahmenbedingungen" für deine persönliche Entwicklung sind nicht gut. Ich kann deine Gefühlslage gut verstehen. Dein Vater ist durch den Alkoholkonsum unberechenbar. Auf ihn kannst du daher nicht rechnen. Deine Mutter hat offensichtlich Angst vor Änderungen im persönliche Bereich. Also kannst du auch nicht so ohne weiteres auf sie rechnen. Setze dich so bald als möglich mit dem Jugendamt in Verbindung und versuche Hilfe von dort zu bekommen. Gib aber nicht auf, sonst hast du verloren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, deine Situation ist meiner Meinung nach schon so schlimm, dass du dich an eine Familienberatungsstelle oder ans Jugendamt wenden solltest. So geht das nicht weiter, versuche auch mit deiner Mutter zu reden, sie muss die Lage auch verstehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde zum Therapeut mit deiner Mutter gehen.
Und das Gerücht, dass man geistigkrank ist wenn man dahi geht oderso, stimmt nicht.
Dort fühlst du dich freier und kannst dich auch ausheulen.
Ausserdem würde ich mich an das Jugendamt und Bekannte wenden.
Und falls du garkeinBock mehr auf dein Vater hast, kannst du ja zu deiner Oma/Tante/Freundin für paar Tage ziehen.
Das hilft auch als ablenkung.
Und versuch mal mit ihm zu reden, am besten in der Nähe von anderen älteren Leuten. Dann kan er dir garnichts antun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich ans Jugendamt...Deine Mutter sollte sich ebenfalls Hilfe suchen denn sie scheint auf irgendeine Weise von Deinem Vater abhängig zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Jugendamt, mit Lehrerin reden, Nummer gegen Kummer anrufen. Wären Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an das Jugendamt. Du und deine Schwester müsst da raus. Das ist kein Leben für euch. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde dir raten mit deiner Mutter zu reden dass, dein Vater raus geschmissen wird. Wenn er immer noch da ist dann kann sich auch nichts bessern. Ich würde auch das Jugendamt informieren weil das eine ernste Situation ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu gab es eigentlich noch mal ein Jugendamt? Der Papa sollte es verboten bekommen eure Familie aufzusuchen das ist klar. Wegen dem Schnitt mit 3,1 ist nichts verloren da bekommst du eh ne Ausbildung ^^ ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?