SD-Abschaltung der privaten Sender: muss ich zukünftig dann dafür zahlen ohne Alternative?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dann wirst Du entweder einen HD-Receiver mit Karte brauchen, kosten derzeit 5€/Monat.
Oder streamen im Internet, je nach Interessen.

Filme kannst kostenlos bei http://www.clipfisch.de streamen.

Zeitversetzt kannst auch in den mediatheken der Sender kostenlos streamen, zumindest noch.

Benötigen wirst mindestens ein HDMI-Anschluss am Fernseher und Laptop und ein entsprechendes HDMI-Kabel.

Die SD-Sender für SAT/Kabel laufen noch bis 2019, dann ist dort auch die Messe gesungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ja immer noch die öffentlich-rechtlichen Programme.  
Für Private musst du früher oder später zahlen. 

Ich selbst sehe nur einzelne Sendungen bei den Privaten und würde nie dafür bezahlen.
Es genügt ja schon, wenn die Werbung den Film unnötig verlängert und man dann wegen längerer Sendezeit mehr Strom zahlen muss. Ich erinnere z.B. an stundenlange "Schlag den XYZ"-Sendungen inkl. 10 bis 15 Werbepausen á 7 Minuten. 

Wenn ich irgendwann auf die Privaten verzichten müsste, hätte ich sogar mehr Freizeit und ein paar Cent mehr Geld :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darauf wirds hinauslaufen.

Bevor du hier monatlich 5-10€ ausgibst, rate ich dir: Probiere doch vorher einen der Streaminganbieter. (Netflix, Amazon, Maxdome, etc.) Die sind preislich in derselben Größenordnung und bieten oft einen kostenlosen Probemonat an.

Für werbefinanziertes Privatfernsehen würde ich keinen Cent bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN, dann musst du für die Sender zahlen, wenn du sie sehen willst.

Es sind schließlich private Programmbetreiber die nicht über die GEZ finanziert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Markt. Wenn rtl meint, es sich leisten zu können, sein Werbeprogramm mit kurzen Filmeinspielern nur noch an dafür zahlende Leute zu verkaufen, verwirklichen sie vielleicht eine derart bezahlte Exklusivität. Daran habe ich aber erhebliche Zweifel.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?