Scientology Ziele?

4 Antworten

Die Ziele der Scientology wurden von L. Ron Hubbard 1954 wie folgt formuliert: „Eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in welcher der Fähige erfolgreich sein kann und ehrliche Wesen Rechte haben können und in welcher der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen – das sind die Ziele der Scientology.“

Erreicht werden sollen diese Ziele, indem der Einzelne geklärt wird, das heißt zum Zustand Clear gebracht werden soll – jemand der seinen eigenen reaktiven Verstand (die Ursache für das Böse im Menschen und für menschliche Unzulänglichkeiten) nicht mehr besitzt.

Die Philosphie der Scientology wurde von L. Ron Hubbard entwickelt. Die erste Scientology-Kirche wurde allerdings nicht von Hubbard gegründet. Hubbard fand die Idee einer Kirche/Religion jedoch gut und gründete kurz darauf seine eigene Scientology-Kirche. Über Markenrechte hatte er aber de facto auch die Kontrolle über alle anderen Scientology-Organisationen.

In der Praxis ist von den Zielen der Scientology seit dem Ableben von Hubbard nicht mehr viel übrig geblieben.

BVBDortmund hatte es in seiner Antwort bereits angedeutet. Wenn du erfahren willst, wie verrückt Menschen tatsächlich werden können, tritt der Scientoloy-Sea-Org bei. Dort wird dem Wahnsinn freier Lauf gelassen und auch jedermann sonst, der in deren Umfeld ist bzw. gelangt, verrückt gemacht. Abzocke und Betrug sind an der Tagesordnung, die Fähigsten werden rausgeschmissen oder rausgeekelt oder verrecken auf der Int Base in Hemet, Kalifornien, im sogenannten Hole, und der Aufstieg zu größeren Höhen ist in der Scientology-Kirche schon fast als eine erstdynamische (egoistische) Aktivität verpönt. Heute geht es fast nur noch darum, dass Mitglieder für irgendwelche Immobilien – im Scientology-Jargon auch Ideale Orgs genannt – oder Sonstiges spenden. Die Scientology-Kirche wird nicht ruhen, bis jedermann in den finanziellen Ruin getrieben ist. Angeblich hat Scientology mittlerweile etwa 2 bis 3 Milliarden Dollar angehäuft (umfasst auch das Vermögen der IAS-Administration sowie Int Reserven/Kriegskasse), das auf irgendwelchen Konten in Luxemburg verschimmelt, während die Scientology-Kirchen Miete und Strom nicht zahlen können, ja nicht einmal Geld für Toilettenpapier haben, Sea-Org-Mitglieder bei 70-Stunden-Arbeitswochen mit 10 bis 50 Dollar pro Woche abgespeist werden, Mitarbeiter in normalen Scientology-Kirchen überhaupt nicht bezahlt werden und Werbeaktionen nur noch auf Sparflamme laufen. Der Einzige, der dort wie ein Rockstar lebt, ist das heutige Sekten-Oberhaupt, David Miscavige.

Ich habe gar nichts angedeutet. Niemand sollte Scientology beitreten.

1
@BVBDortmund

Sorry, das war von mir unglücklich formuliert. Ich wollte darauf hinaus, dass in Scientology tatsächlich alles den Bach runterläuft, sie nicht mit Geld umgehen können usw.

1

Sie wollen Geld. Gegründet L. Ron Hubbard. Seines Zeichens Science Fiction Autor und selbsternannter Wissenschaftler. Gibt sehr viele Informationen dazu im Netz. Gab bis vor ein paar Jahren auch mal eine riesige schweizer HP mit sämtlichen - auch internen - Informationen darüber. Wie sie arbeiten, was sie tun, wie sie einen überzeugen wollen und was letztendlich bei rauskommt. Am "Ende" - an der angeblich höchsten Stufe eines Scientologen "glaubt" man sozusagen an Ausserirdische, die die Welt retten. Sog. Thetanen. Aber google einfach das ist recht interessant. Solltest du mit denen zu tun haben allerdings - sag ihnen nichts, tu nichts mit denen und hau ab. Die verwenden ALLES gegen dich und ihre "Sitzungen" sind da um Material zu sammeln dich irgendwann damit zu erpressen. Du wirst da weder weiser noch intelligenter, maximal ärmer - auch wenns nichts kostet. Die trichtern einem so lang ein, dass man Fehler hat bis man es selbst glaubt. Und dann haben sie gewonnen.

Du hast da einige Dinge arg durcheinander gebracht.

1. Aliens und außerirdische Zivilisationen werden bereits in den frühen Scientology-Materialien von 1952 erwähnt, nicht erst bei den höchsten Stufen. Ob Scientologen daran glauben, ist der Scientology-Kirche egal. Für jede Scientology-Stufe gibt es ein sogenanntes Endphänomen. Nirgendwo ist dort von Aliens oder einem Glauben daran die Rede.

2. Hubbard machte wiederholt klar, dass Aliens die Menschheit NICHT retten werden.

3. Leider wird Material aus Sitzungen vereinzelt tatsächlich gegen Aussteiger verwendet. Dies ist jedoch nicht der Zweck von Sitzungen.

0
@DetlefRuchatz

Mag sein. Mich hats jedenfall davon abgehalten was davon zu halten. In dem Fall reicht es mir zu wissen was ich nicht will - völlig egal ob das was ich denke komplett der Wahrheit entspricht oder nicht.

0

Grüß Dich MRZ01!

Hier hast Du einen Film der alles sagt:

Scientology - Die neue Offensive

https://www.youtube.com/watch?v=rivBDpQjbeQ

Herzlichen Gruß

Rüdiger von Gizycki

Hatte mit Opfern von Scientology zu tun und hatte auch über sie einen Artikel geschrieben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Wissenschftl. Buchstudium, Weiterbildung, Eigene Erfahrung

Mitglieder der Scientology wissen inzwischen nicht, was die Sekte Scientology will. Mitglieder machen ihr eigenes Ding.

Hubbard war Gründer der Scientology und ist gestorben, seitdem gibt es keinen würdigen Nachfolger. Seitdem läuft bei Scientology alles den Bach runter.

Ehemalige Mitglieder schreiben Anti-Scientology Bücher und treten in TalkShows im Fernsehn auf, so verdienen sie viel Geld, was sie für sich und Familie verwenden.

Das Geld was Scientology von Mitgliedern bekommen hat, versickert irgendwo in dunkle Kanäle, weil Scientology nicht sinnvoll mit Geld umgehen kann.

Weltweit gibt es verschiedene unorganisierte Gruppen von Anonymous, die Scientology seit 2008 bekämpfen.

https://www.youtube.com/watch?v=x41Kt1G1nzY

Deine Infos sind neuer als meine. Das Letzte was ich gehört habe ist, dass sie in Amerika immer neue Anhänger finden. Aber blöde Geschichten haben die ja schon immer verbreitet.

0
@Kitharea

Genau es sind blöde Geschichten. Was zeigt sich eigentlich in den Werbefilmen der Scientology? Bildet es die Realität ab, oder Wunschvorstellungen, da bin ich überhaupt nicht informiert. Erst Recht, wenn von Dingen aus den USA berichtet wird. Ich denk auch dort sind die Mitgliederzahlen stark gesunken.

Welcher Erfolge hatte S. mit

NARCONONEUROPA, Drogenrehabilition oder Entzug?

Was hatte S. mit

Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte (KVPM)

bezweckt, wenn S. nicht offen mitteilt, dass es eine S. Unternehmung ist?

0

Was möchtest Du wissen?