Schwung in der Ausbildungsskala?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Rücken schwingt, weil das Pferd im Takt läuft, losgelassen ist und in Anlehnung geht. Wenn der Rücken losgelassen schwingt, kommt der Reiter zum Sitzen. Das erreicht man, indem man die Hinterhand aktiviert, die nicht nur schieben, sondern tragen soll.

An diesem Beispiel übrigen kann man schön sehen, dass die Skala der Ausbildung natürlich wichtig ist, aber dass es eben keine Skala (Treppe) ist, wo die einzelnen Punkte aufeinanderfolgen.

Ein Beispiel:

Schwung ist nicht möglich, wenn das Pferd schief ist. Das Geraderichten ist aber erst Punkt 5 der Skala, aber trotzdem letztlich  Voraussetzung für Punkt 1,2, 3 und 4. Und sechs (Versammlung).

Super gut

0

schwung ist die 4. stufe der skala ausbildung. wichtig ist dafür die Schubkraft, also dass das pferd mit der Hinterhand kräftig schiebt und damit weiter unter den körperschwerpunkt tritt. dadurch wölbt sich der Rücken mehr auf und kann besser schwingen...

nein, die Hinterhand soll nicht schieben, denn dadurch schiebt sie alles auf die Vorhand. Die Hinterhand soll unter den Schwerpunkt treten und TRAGEN. Wenn mein Pferd im Unterricht zu flott läuft, dann ruft meine RL unweigerlich: "mach sie langsamer. Sie schiebt schon wieder. Sie soll aber tragen."

0
@Dahika

ja, im endeffekt soll die hinterhand tragen, bei der versammlung, also punkt 6 auf der skalar. dort wird dann die tragkraft nötig.

für den schwung braucht man hingegen schubkraft.

0

Was möchtest Du wissen?