Schwul aber wie am besten Outen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi red,

hier ist ja schon ziemlich viel gesagt worden. Ich bin selbst schwul und habe mein Coming Out (also das eigentliche) schon hinter mir.

"Versuch es doch mal mit Frauen" ist ein typischer Mutti-Spruch, weil Muttis zuerst mal versuchen, ihrem Sohn zu helfen (und außerdem kleine knuddlige Enkel von dir wollen). Wenn Du nicht auf Frauen stehst, ist das na klar ein Rat für die Tonne.

Dann ein weiterer Klassiker: "Steh dazu, dass Du schwul bist!". Ich habe den Eindruck, dass Du nicht daran zweifelst, schwul zu sein. Und wenn Du zögerst, Dich zu outen, hat das sicher gute Gründe, denn so ein Outing kann verdammt nach hinten losgehen. Bei der Familie gehts los. Vielleicht verstehen und unterstützen sie dich, aber was, wenn nicht? Die Familie zu verlieren kann einem ganz schön den Tag versauen! Und Freunde? Na ja, wenn sich Freunde deswegen von Dir abwenden, darfst Du Dir gratulieren, sie los zu sein, auch wenn es sich scheiße anfühlt. Nach meiner Erfahrung bleiben Freunde auch "danach" Freunde. Klassenkameraden sind da schon schwieriger. Sie sind ja kaum alle Deine Freunde, und mit der einen oder anderen Konfrontation musst Du rechnen, zumal das schnell die Runde macht. Ich habs während der Schulzeit nicht gewagt. Das hat mir Ärger erspart - mich aber auch Jahre der Freiheit gekostet, über die ich mich im Nachhinein ärgere.

OK, was kannst Du also tun? Wenn Du einen besten Freund hast, sprich zu allererst mit ihm (oder ihr, aber am besten ist es ein Er). Das Allerwichtigste beim Coming Out ist der Rückhalt. Wenn Du fällst, muss jemand da sein, der Dich auffängt!!

Wenn das erledigt ist, raff Deinen Mut zusammen und sprich mit Deinen Eltern, wenn Du glaubst, dass das geht. Ich hab mit meinen beiden Elternteilen gleichzeitig gesprochen, weil ich beide in der Hinsicht nicht einschätzen konnte. Ich hatte eine Scheiß-Angst und konnte mich nur dazu durchringen, indem ich den Kopf ausschaltete und ihnen gesagt habe, ich würde in den nächsten Tagen ihnen und meinen Freunden erzählen, dass ich schwul bin. Sie haben es ganz gut aufgenommen, meine Mum hat etwas geweint, aber dann war es geschafft. Am nächsten Tag mussten wir nochmal drüber reden ("Versuchs doch mal mit ner Frau"), aber dann war das Thema durch. Die größte Sorge meines Vaters war, was die Nachbarn und der Rest der Familie von uns denken könnte, aber das war ihm dann recht schnell egal. Natürlich hatte ich nur diesen einen Versuch und geht bestimmt auch anders ("ich hab mich verliebt, aber es ist kein Mädchen").

Wenn das erledigt ist (und erst dann), sprich mit deinen Freunden. Hier habe ich mit jedem Einzelnen gesprochen, am einfachsten war das per Chat (ich konnte noch nie gut Auge in Auge über Gefühle reden). Meine Freunde von "vorher" waren auch "hinterher" noch meine Freunde und sind es auch heute noch. Kein einziger hat kindisch reagiert oder geht seitdem mit dem Poppes zur Wand an mir vorbei.

Es gibt also vieles, was man bei einem Coming Out bedenken sollte. Viele Befürchtungen stellen sich hinterher als unbegründet heraus, andere vielleicht nicht. Das Wichtigste ist wie gesagt der Rückhalt.

Ich wünsch Dir viel Erfolg, und schreib doch beizeiten, wie es gelaufen ist. Ach und zum Thema Jugendberater: Es gibt Jugendgruppen für Schwule (überregional z.B. Lambda), da gibt es noch mehr Erfahrungsberichte und vielleicht auch Rückhalt.

Gruß Lacarian

Wieso schreibst du du willst deine Freunde, Klassenkameraden nicht "abschrecken"? Du bist schwul und du willst dazu stehen, also tu es auch! Mir hat es irgendwann auch gereicht und dann ist mir der Faden geplatzt! Wenn mich jemand fragt dann sage ich sorry aber ich kann mit Jungs/ Mädels nichts anfangen! Dann kommt meist die Frage warum und dann sage ich weil ich lesbisch bzw. schwul bin! Entweder sie akzeptieren das oder nicht! Bis jetzt bei allen denen ich es gesagt hab haben total positiv reagiert, warum auch nicht es ist doch völlig normal in der heutigen Zeit wenn man homosexuell ist! Gut meine Mutter meinte es wäre eine Phase aber auch sie hat es eingesehen das es nicht so ist! Steh dazu und sag es wie es ist! Such nicht nach großen Worten, lass es einfach raus und glaub mir dananch fühlst du dich freier und viel besser! Viel Glück dabei und du schaffst das schon, mußt dir nur selbst treu bleiben!

Ich würde es deinen Eltern selber sagen, damit es nicht passiert, dass sie es von anderen erfahren. Wenn sie es wissen können sie dich auch unterstützen und aufbauen, so hast du Kraft dich auch gegenüber anderen zu outen ... viel Glück :-)

Ich bin schwul, wie kann ich mich am besten outen?

...zur Frage

Wie oute ich mich bei meinen Eltern gegenüber?

Ich bin 13, männlich und schwul. Ich bin mir ganz sicher das ich schwul bin, weil ich finde Jungen so oder so viel anziehender als Mädchen. Jetzt kommen wir aber zur eigentlichen Frage: Ich weiß nicht wie ich mich bei meinen Eltern outen soll. Ich bin jetzt ca. 1 Jahr schon schwul und hab sogar einen festen Freund. Nur es ist so, dass es wirklich schwer ist dieses Geheimnis mit mir zu tragen. Ich hab aber keine Ahnung wie ich das anstellen soll. Bitte helft mir ich bin wirklich verzweifelt :´(

Bitte keine dummen Antworten! Dankeschön

...zur Frage

Brauch eure hilfe für Outing?

Ich bin schwul aber es wissen noch nicht viele.Ich hab ein paar Mädchen als Freunde,wobei ich nicht glaub das sie mich mögen.Ich würde mich gerne irgendwann bei den outen aber hab nagst auf die reaktion.Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Sollte ich mich als schwul outen?

Halli hallo, liebe Community, ich bin 16 Jahre jung, Waisenkind sowie schwul. Das Problem ist nur, dass ich gänzlich ungeoutet bin... Noch hinzu kommt, dass ich unglücklich in den festen Freund meiner besten Freundin verliebt bin und selbst sie weiß nichts von meiner Homosexuallität, auch wenn sie die letzte wäre, die das nicht tolerieren würde. Sie und Schwule sind echt 'ne Sache für sich, man könnte schon fast davon reden, dass Geschichten über Homosexuelle, wie eine Droge für sie sind!!! Nun ja, ich weiß, dass einige Kinder in meinem Heim, recht homophob sind, meinen Eltern kann ich mich ja aber schlecht anvertrauen ... Vor den anderen würde ich mich vermutlich zunächst einmal nicht outen, weil das vermutlich nur Probleme gibt, aber vor meinen Freunden würde ich diesen Schritt gerne wagen, allerdings weiß ich nicht, wie sie es aufnehmen werden. Ebenso bin ich mir nicht sicher, ob ich es "ihm" sagen sollte, auch wenn er es genauso toleriert... Sollte ich ihm außerdem meine Gefühle offenbaren? Ich weiß zwar, dass er nicht schwul, sondern gänzlich hetero ist, aber es wäre einfach besser, wenn er es wüsste... Dennoch wäre ich für einen hilfsamen Ratschlag aus der gutefrage.net Community gerne offen~

...zur Frage

Ich bin Schwul wie soll ich mich outen?

Hi =) ich bin 17 jahre alt und schwul und möchte mich jetzt outen! wie soll ich dass am besten machen?

...zur Frage

Ich bin schwul, outen beim Schwulen Freund?

Hallo,

ich bin schwul und überlege mich zu outen bei meinem besten Freund. Ich weiß aber von Ihm das er auch schwul ist. Allerdings hat er sich selber noch nie geoutet. Er weiß weder das ich weiß das er schwul ist noch das ich es bin. Überlege mich nun zu outen, habe aber angst das es die Freundschaft kaputt macht.

Schlussendlich könnte er Angst habe ich verliebe mich in Ihn? Er hat definitiv keine Interesse an mir was über Freundschaft hinaus geht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?