schwul - oder bi?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du bisexuell bist, findest du aber auch Männer und Frauen sexuell anziehend. Wenn du sexuell nur an Männern interessiert bist, dann bist du schwul. Klar kannst du auch dein Leben lang so tun, als wärst du heterosexuell, aber das bringt dir ausser der totalen Frustration eigentlich überhaupt nichts. Du solltest für dich einfach herausfinden, wo du stehst. Wenn du dir dann wirklich sicher bist, dann steh auch dazu und versuch erst gar nicht, etwas vorzugaukeln, nur um jemandem zu gefallen. Das macht vielleicht denjenigen glücklich, den du damit täuschst, aber niemals dich selbst.

Verschiedene Richtungen der Sexulität in der Pubertät auszuprobieren ist der Normalfall.

Wenn Du nun feststellst, dass die Liebe zu Deinem Freund viel besser ist (ich hoffe, er sieht das auch so), dann liebt Euch doch - was gibt es denn Schöneres!

Barry Manilow ("Mandy") hat 70 Jahre lang den Hetero gespielt, um seine weiblichen Fans nicht zu verprellen, aber psychisch gut getan hat es ihm nicht.

Wenn Du für die Gleicherechtigung der sexuellen Orientierungen bist, dann lebe doch mit Deinem Freund so. Ihr müsst Euch ja kein Schild "Hallo, wir sind schwul!" umhängen.

Kann sich die Sexualität ändern?

Nein, da sollte sich eigentlich nichts aendern. Das einzige, was sich aendern kann, ist die eigene Einstellung zur eigenen Sexualitaet. Diese Phase, von der immer wieder gesprochen ist, hat nichts mit willkuerlicher Aenderung der Sexualitaet oder Ausprobieren zu tun, sondern beschreibt den Betroffenen, der beginnt sich damit auseinanderzusetzen, um herauszufinden, wo er/sie sich einsortieren koennte.

Findet dieser das andere Geschlecht sexuell attraktiv und kann sich ein Liebesleben mit einer solchen Person vorstellen, dann ist alles in Ordnung.

Ist es nun das gleiche Geschlecht, dann kommen in der Regel Zweifel hoch. Das ist auch ganz klar, denn die Gesellschaft lebt einem vor, dass Mutter-Vater-Kind 'richtig' ist. Gerade als Jugendlicher moechte man aber nicht wirklich auffallen, weswegen man die eigenen Sehnsuechte dann ganz gerne unterdrueckt, vielleicht Beziehungen mit dem anderen Geschlecht eingeht und sich einredet ins 'Mutter-Vater-Kind'-Schema zu passen, wie es sich gehoert.

Diese Phase hoert dann erst auf, wenn man merkt, dass man sich vor sich selbst nicht verstecken kann und es keinen Sinn macht, sich etwas einzureden, was nicht stimmt. Je eher man das schafft, desto leichter wird man es haben, damit umgehen zu lernen.

Wichtig ist, dass man immer ehrlich zu sich ist. Wenn du Maenner sexuell attraktiv findest, dann ist das so und dann wird das auch sehr wahrscheinlich immer so bleiben. Hoer auf das, was dein Koerper dir sagen moechte. Der weiss naemlich in der Regel am Besten, was gut fuer ihn ist.

Klar kannst du dich dein ganzes Leben vor deiner Sexualität verstecken, aber du wirst so niemals glücklich, warum willst du sie nicht leben? Du kannst sie nicht ändern, aber willst du deswegen unglücklich leben? Du musst dein Leben lieben, genießen und leben. Wenn dich andere angucken würden, wenn du mit deinem Freund irgendwo hergehen würdest, na und? "I love to entertain you" :D. Also ich fände es sehr, sehr schrecklich, wenn ich hetero wäre, du musst damit einfach glücklich werden, du kannst es nicht ändern.

So etwas liest man hier immer wieder. Hör doch auf dich selber in irgendwelche Schubladen stecken zu wollen. Du liebst, wen du liebst. Ob du hetero, schwul, bi, pan oder sonst was bist ist doch letztendlich egal, das sind alles nur Begriffe. Mach dir mal nicht so viele Gedanken darüber ;)

Ist es nicht eigentlich egal, "was" du nun bist, solange du selbst weißt, was du willst und glücklich damit bist?

Nein, ist es nicht.

0

Was möchtest Du wissen?