Schwinnungsdauer bei Piano und Gitarre gleich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, das geht physikalisch gar nicht. Durch die Tonhöhe ist die Schwingungsfrequenz gleich, sonst wärs ein anderer Ton.

Und da die Schwingungsdauer der Kehrwert der Frequenz ist, muss auch diese gleich sein.

Die Amplitude muss bei gleicher Lautstärke nicht unbedingt gleich sein. Da kommts auch auf die Saitenlänge und den Resonanzkörper an.

Wenn die Tonhöhe die gleiche ist, dann ist auch die Schwingungsdauer die gleiche. Bei Saiteninstrumenten hängt die Tonhöhe u.a. von der Länge der Saite und ihrer mechanischen Spannung ab. Daher kann bei unterschiedlich langen Saiten die gleiche Tonhöhe erzielt werden, indem sie unterschiedlich straff gespannt werden.

Siehe auch "stehende mechanische Wellen auf gespannte Saiten".

Gruß, H.

Bei gleicher Tonhöhe (Frequenz) dauert das Ausschwingen (bis zur Unhörbarkeit) um so länger, je schwerer die Saite ist. Stahlsaiten schwingen also länger als Kunststoffsaiten.
Bei unterschiedlicher Frequenz schwingen die Saiten mit hoher Frequenz deutlich schneller aus als die Saiten mit tiefer Frequenz. Das hört man z.B. sehr deutlich beim Piano, wenn man einen hohen Ton anschlägt und festhält (die Taste gedrückt läßt9) und das Gleiche dann mit einem tiefen Basston macht.

In der Praxis sieht es so aus, dass Gitarrensaiten im Vergleich zu Klaviersaiten viel schneller ausschwingen. 

Klaviersaiten sind stark gespannte Metallsaiten, die eine relativ große Schwingungsdauer haben.

Gitarrensaiten haben im Vergleich dazu eine viel schwächere Spannung, da sie ja nur von einem Holzinstrument und keinem Stahlrahmen gehalten werden. (Manche Gitarren haben aber einen stahlverstärkten Hals.) Die mit Metall umspannten Basssaiten einer Gitarre (4. bis 6. Saite: D-A-E) schwingen in der Regel auch deutlich länger als die drei hohen, reinen Nylonsaiten (1. bis 3. Saite: E-H-G), die zwar mehrere Sekunden lang schwingen, aber klanglich einen sehr kurzen Ton erzeugen.

Die Tonhöhe wird in Herz (Hz)
gemessen und sagt aus, wie viele Schwingungen eine Saite von zum Beispiel einer Gitarre oder einem Klavier macht. Oder auch die Anzahl der Schwingungen eines beliebigem anderen Klang erzeugenden Objektes

Die Tonlänge ist abhängig von der Dauer der Schwingungen. Allerdings hören Schwingungen Laut der Quantenmechanik nie auf, sondern werden nur Schwächer, so, dass du diese nicht mehr hören kannst.

So ist also das Ausmaß der Schwingung für die Lautstärke verantwortlich...

Was möchtest Du wissen?