Schwindel und Kopfschmerzen und Gefühl einer tauben linken Hand

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Wespelein,

Kopfschmerzen, Schwindel und einseitige Taubheitsgefühle sind eigentlich Symptome einer Migräne mit Aura. Aber bei Migräne mit Aura kommt die Taubheit und der Schwindel normalerweise vor den Kopfschmerzen. Wie eine Migräne mit Aura abläuft, kannst du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/alles-unwirklichlippen-taub-linker-arm-taub-finger-der-linken-hand-nicht-mehr-abbiegen#answer761484

Bei deinen Symptomen solltest du dich von einem Arzt untersuchen lassen. Besorgniserregend muss das nicht unbedingt sein. Es kann sich auch „nur“ um einen zu niedrigen Blutdruck und Spannungskopfschmerzen handeln.

Mein Rat: Lasse dich von deinem Hausarzt (Allgemeinarzt) untersuchen. Wenn der nichts findet, dann ist ein Neurologe dein nächster Ansprechpartner. Er kann beurteilen, ob bei dir eine Migräne vorliegt und er kann auch andere Ursachen für deine Symptome herausfinden.

Es ist für dich wichtig zu wissen, welche Ursache deine Symptome haben. Nur dann kannst du das Richtige dagegen unternehmen. Bei Spannungskopfschmerzen sind ganz andere Therapien und Medikamente wirksam, als bei Migräne.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann jetzt leider alles sein, Stress, Kreislaufproblem, Lebensmittelunverträglichkeit, Pollen- oder Gräserallergie können alle dazu beitragen. Wenn so etwas bei Dir 1-2 mal im Jahr vorkommt, dann solltest Du das mal mit Deinem Arzt abklären. Die richtige Diagnose kann leider nur er stellen.

Ich wünsche Gute Besserung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reihenfolge ist sonderbar. Ansonsten klingt das nach Migräne mit Aura, wobei es sich bei der tauben linken Hand um eine sogenannte Aura handelt. Normalerweise geht die Aura der eigentlichen Kopfschmerzphase voraus (es gibt aber auch Ausnahmen). Sie dauert üblicherweise nicht länger als 30 Minuten an. Danach kommt dann der eigentliche Migränekopfschmerz, der sich in den meisten Fällen auf nur eine Kopfhälfte beschränkt.

Offenbar hast du Vorphasen davon schon einmal erlebt, denn dir kam manches durchaus bekannt vor.

Eine der häufigsten Ursachen für solche Attacken ist Unterzuckerung. Eine stark kohlenhydrathaltige/zuckerhaltige Ernährung kann Unterzuckerung begünstigen.

Ferner können östrogenhaltige Verhütungspillen solche Migräneattacken begünstigen. Auch ist eine eine Verhütung mit östrogenhaltigen Mitteln dann zu beenden, und zwar aufgrund der erhöhten Schlaganfallgefahr. Siehe etwa hier:

http://www.migraeneinformation.de/index.php?molgo=formen

Aus den gleichen Gründen ist Rauchen zu beenden.

Sollte es wieder auftreten ist zudem ein Arztbesuch zu empfehlen. Er muss insbesondere andere Erkrankungen, die es rein theoretisch auch sein könnten, ausschließen. Ferner kann er dir gegebenenfalls bessere Schmerzmittel verschreiben.

Wie alt bist du eigentlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?