Schwindel, Depressionen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja das kann eine Schilddrüsenunterfunktion oder Hashimoto sein, weil es oftmals mit einem Niedrigen Blutdruck zusammenhängt. Es verlangsamt ja deinen ganzen Stoffwechsel. Laborwerte geben dir in der Regel erste Auskunft, jedoch wird man auch einige Ultraschalluntersuchungen beim Radiologen machen lassen um eine Autoimmunkrankheit (Hashimoto) auszuschließen. Das ist nötig, da dir bei einer normalen Unterfunktion Jod in Form von Tabletten zugeführt wird, bei einer Autoimmunen Schilddrüse wird jedoch durch Jod der Autoimmunprozess gefördert - das heißt die Schilddrüse löst sich schneller auf. Sollte etwas mit deinen Werten nicht stimmen, dann lass dich direkt zu einem Radiologen überweisen.

Wahrscheinlich spielt Dein Blutdruck verrückt. Mit meinem zu niedrigen passiert mir das auch hin und wieder.

Wenn Du Dich nicht richtig behandelt fühlst, solltest Du zu einem anderen Arzt gehen!

Gute Besserung!

Ich habe einen völlig normalen Blutdruck.

0

Deine Symptome können zusammen hängen, müssen es aber auch nicht. Wenn du zum CT geschickt wirst, so zahlt das die KKasse, und es ist gut, weil man andere Ursachen damit ausschließen kann. Die Ursachen für Schwindel sind generell schwer feststellbar. Eine Therapie ist bestimmt v.a. gegen deine Autoaggressionen ratsam.

wegen deinen schwindel,das kann von den depressionen kommen,das hatte ich eine zeit lang auch mal. bei mir war es auch manchmal plötzlich beim sitzen und so. aber im moment geht es wieder mit den schwindel anfällen!

naja und wechsel am besten deine ärztin!

alles gute!

Richtig Antwort geben kann dir nur ein Arzt. Ich litt unter ähnlichen Symptomen und nach etlichen verschiedenen Fachärzten landete ich bei einem Neurologen. Es stellte sich heraus dass ich einen Burn-Out habe. Solltest Du noch keinen Nervenarzt aufgesucht haben dann würde ich dir empfehlen dies zu tun. Gute Besserung.

Also direkt zum Nevenarzt würde ich nicht gehen

Nervenarzt ist nicht gleich Psychiater

Der Psychiater ist da die bessere Wahl

0
@Bambi45

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Psychiater, einem Therapeuten und einem Psychologen?

0
@Mariechen2

Psychiater = Arzt

Psychologe = http://de.wikipedia.org/wiki/Psychologe

Therapeut = Derjenige der mit dir Arbeitet

Sehr einfach ausgedrückt! Nervenärzte sind oft auch Psychiater, ich wollte jetzt nicht gleich einen Begriff nehmen der in unserer Gesellschaft stigmatisiert ist. Vielleicht war es etwas ungeschickt von mir. Ich hab in deiner anderen Frage gelesen dass deine Probleme mit einem Medikament begannen, ist das richtig?

0
@darkstar3003

War eben etwas verwirrt und habe nochmal nachgeschaut: Die Cerazette (Antibabypille) nehme ich seit Anfang März 2010 (die Angabe in der anderen Frage habe ich nur geschätzt :D) und die Depressionen habe ich seit September/November. Die Pille habe ich vor 2 Monaten dann auch abgesetzt, aber es hat sich bis jetzt noch nichts geändert.

0

Da kann ich Dir als erstes einen Arztwechsel empfehlen-

"spiele" nicht mit Deiner Gesundheit!!!!!!!!

Hol Dir schnell eine Überweisung zum -auch wenn sich das jetzt grausam anhört- zum Psychiater

Lass Dir einen Blutabnahmetermin für ein GROSSES Blutbild geben (beinhaltet auch die einfache Schilddrüsenkontrolle)

Wegen Deiner Depris würde ich mir eine Therapeutin suchen

Aber Vorsicht die erste ich oft nicht für Dich die Richtige- die Chemie muß stimmen

Außerdem haben sehr viele Therapeuten eine ziehmlich lange Wartezeit

Durchschnittlich bis zu 3 Jahren

Die Therapeuten die "schnell2 einen freien Platz haben sind nicht so besonders gut

Listen der Therapeuten gibt es bei Deiner Krankenkasse

Was Deinen Schwindel angeht--trinkst Du auch ausreichent-so ca. 3l- im Sommer?

Alle anderen Syntome könnten mit Deinen Depris zusammenhängen!

Ich hatte eine Arbeitskollegin mit den gleichen Syntomen

Kannst Dich gerne bei weiteren Fragen melden l.g.

Das wenig-trinken hatte ich auch schon im Verdacht, habe dann aber etwa ein bis zwei Wochen lang genau mitgezählt und jeden Tag zwischen 2,5 und 3 Litern getrunken. Einen niedrigen Blutdruck habe ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?