Schwierigkeiten beim Töpfchen gehen und Zähne putzen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Auf´s Töpfchen gehen braucht dein Sohn mit zwei Jahren noch nicht, da er seine Blase und seinen Darm sowieso noch nicht kontrollieren kann. Es reicht vollkommen, wenn du ihm das Töpfchen hin und wieder anbietest; wenn er nicht will, dann lass es einfach. Irgendwann wird das ganz von selber. Das hat mindestens noch ein Jahr Zeit. Wenn du jetzt "Töpfchendrill" machst, kann es passieren, dass dein Kind früh sauber wird, aber die Gefahr, dass er irgendwann rückfällig wird oder aber Verhaltensauffälligkeiten zeigt, ist sehr hoch. Bitte lass das sein! Wenn dein Sohn in anderthalb bis zwei Jahren immer noch nicht sauber ist, solltest du mal beim Kinderarzt nachfragen. Vorher ist alles im grünen Bereich!

Zähne putzen ist natürlich wichtig. Kann es sein, dass du damit zu spät angefangen hast? Das sollte man nämlich ab dem ersten Zähnchen (da reicht erstmal, mit einem Wattestäbchen zu reinigen) konsequent durchführen. Dann gewöhnt sich das Kind so an dieses "Ritual", dass es normalerweise kein Theater macht. Aber das nützt ja nun alles nichts, da musst du einfach konsequent bleiben und dich durchsetzen, ganz egal wie sich dein Kind versucht zu weigern. Vielleicht versuchst du es mal damit, dass dein Kleiner keinerlei Süßigkeiten mehr bekommt, solange er das Zähneputzen verweigert. Erklär ihm, dass der Zucker die Zähne kaputt macht, wenn man ihn nicht wegputzt. Und da er ja nicht putzen will, darf er eben erst gar keine Süßigkeiten, damit kein Zucker an seine Zähne kommt. Vielleicht hilft es ja. Sonst fällt mir auf Anhieb leider auch keine Möglichkeit ein.

puschel32 26.03.2015, 11:18

Seine Zähne hab ich sehr früh geputzt. Da War der erste Zahn da und da hatte ich schon eine fingerzahnbürste. Ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll. Ihm nix süßes geben bringt auch nix, dann isst er zwar nix süßes mehr aber Zähne lässt er sich dann trotzdem nicht putzen.

0
putzfee1 26.03.2015, 11:33
@puschel32

Wenn er nichts Süßes mehr bekommt, dann ist es nicht so tragisch, wenn die Zähne mal nicht geputzt werden. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass er tatsächlich über mehrere Wochen freiwillig auf Süßes verzichtet.  Du schreibst ja selber, dass er gern nascht. 

Ansonsten wirst du da nicht viel machen können als es immer wieder zu probieren. Mach aber mal nicht so viel Aufwand darum, dein Kleiner entdeckt offensichtlich gerade seinen eigenen Willen und merkt, dass er dich mit seiner Weigerung, die Zähne putzen zu lassen, auf die Palme bringt. Wenn du dann auch noch mit der Zahnbürste hinter ihm her rennst, empfindet er das wahrscheinlich auch noch als lustiges Spiel. Also: viel mehr Gelassenheit! Lass ihn  weiter seine Zähne selber putzen, biete ihm an, dass du sie nachputzt; wenn er nicht will, dann auch gut. Lass nur die Bemerkung fallen, dass es dann weiterhin keine Süßigkeiten gibt (auch nicht zu Ostern! der Osterhase bringt Kindern, die sich die Zähne nicht ordentlich putzen lassen, nichts Süßes!). Ein paar Wochen musst du das unter Umständen durchhalten. Und ein paar Wochen schlechte Zahnpflege lassen nicht gleich die Zähne verfaulen. Gib nicht auf, bleib ruhig und konsequent. Irgendwann wird das ganz von selber wieder!

4

Lass ihm Zeit mit dem Topf, wenn er im Kindergarten geht ist es doch ok. Falls ihr einen Garten habt kannst du ihm erlauben im Sommer an einen Baum oder so zu pinkeln, das war bei uns immer der bringer. 

Was du noch testen könntest wäre eine klobelohnung, bei uns im Bad gibt es so ein kleines duftspray, für kleines Geschäft dürfen die Kids da einmal drücken, fürs große zwei mal, hat bei uns gut funktioniert.

Meine Jungs durften zum Lernen auch immer im stehen pullern, dass hat natürlich Papa vor gemacht.

Viel Erfolg!!

Wenn er im Kiga schon aufs Klo geht dann frag doch mal die Erzieherinnen wie sie das handhaben, meine konnten mir da gute Tips geben. Vielleicht machst du ihm zu viel Druck oder einfach zu viel trara ums Töpfchen gehen. Bei uns hat es geholfen das Töpfchen gar nicht mehr anzusprechen, ich hab nur gefragt ob er pieseln/Kaki* muss wenn ich gemerkt hab dass er muss. Irgendwann ging er von allein als wäre das selbstverständlich. Beim Zähneputzen hab ich ihm erklärt wie wichtig das ist weil im Essen Bakterien sind die die Zähne kaputt machen und wenn die Zähne kaputt sind kann man nicht mehr richtig kauen. Und wenn er sich die Zähne putzen lassen hat durfte er zB Abends noch Sandmännchen gucken. Also eine kleine Belohnung ist da oft hilfreich (zB ein Sticker, Klebetattoo etc.).

zum Zähneputzen kann ich nichts sagen, weil unsere das gern machen. Wir haben ne elektrische Zahnbürste (eine "Brumm-Brumm-Zahnbürste"), das mögen sie alle.

Aber was das Töpfchen angeht:

du kannst es jetzt durchziehen. Und alles, was dein Junior lernt, ist dass es ein riesen Stress ist und schrecklich ist. Und dass er Mama / Papa damit richtig auf die Palme bringen kann.

Irgendwann möchte er von ganz allein. Und ich sprech da mittlerweile aus doppelter Erfahrung :-) Irgendwann kam von beiden: "Mama. Ich will keine Windel mehr!" Und dann hat es von heute auf morgen geklappt - ganz ohne Training und auch ohne größere Unfälle. Sie waren aber 3,5 Jahre alt. Beide. Also lass deinem Junior noch Zeit.

Versuch es doch mal auf eine spielerische Weise , zum Beispiel ein Wettkampf: "Wer ist schneller fertig mit Zähne putzen du oder ich?" Oder benutze Handpuppen und gehe auf das Kind ein , damit es Spaß beim Zähneputzen hat. Und das gleiche gilt für das Töpfchen. Versuch es einfach mal.

Wenn das im Kindergarten funktioniert und zuhause nicht könnte das auch den Schluss zulassen das er bei euch anfängt die Grenzen auszutesten. Eine gute und liebevolle Erziehung, ja aber auch mit einer gewissen Konsequenz. Sich anfangen vor dem Kind zum Zirkusaffen machen würde ich nicht.

Kinder bekommt man tagsüber am besten im Sommer sauber, wenn man sie nackt im Garten oder am Strand herumlaufen lassen kann. Dann passiert es auch mal, dass sie sich versehentlich auf den Fuß pinkeln oder die "Brühe" läuft den Oberschenkel hinunter, und damit kommen die Signale zustande, die das Gehirn benötigt für den Sauberkeitsprozess. Der Lernprozess der Sauberkeit läuft über die negativen Körpersignale.

Eine nasse Windel, aber auch eine nasse Hose hat ein Positivsignal an das Gehirn zur Folge, nämlich "Schön warm super". Und dieses Positivsignal verstärkt das Einnässen in die Windel

Normalerweise beginnt man das Sauberkeitstraining, wenn das Kind sagt "Ich will keine Windel mehr", denn das ist das Zeichen dafür, dass das Gehirn mit den Signalen umgehen kann, die für den Sauberkeitsprozess notwendig sind.

Wird das von den Eltern übersehen, entsteht eine Verweigerungshaltung bei den Kindern, weil erkannt wird, dass die Windel doch sehr viel einfacher ist.

Wenn man aber den Sauberkeitsprozess zu früh einleiten will, fehlt bei dem Kind noch das Verständnis für den gesamten Lernprozess. Und Dein Sohn ist einfach noch zu jung für den Lernprozess der Sauberkeit.

Warte bis zum Sommer!

Wieso nur haben es Mütter heuzutage so furchtbar eilig, daß das Kind so schnell als möglich sauber wird?

Hör auf damit, ihm Druck zu machen. Je mehr du hinter ihm her bist mit dieser Sache, desto länger wird es dauern, bis er trocken ist. Das artet in ein regelrechtes Machtspielchen aus, das keiner gewinnt.

Ich habe keines meiner drei Kinder mit dem Töpfchen verfolgt, bin sogar ein regelrechter Gegner davon.

Mein ältester Sohn war mit 3 Jahren "sauber", meine Tochter mit 2 1/2 (extrem früh) und mein jüngster Sohn mit 3 1/2 - ohne Zwang, Druck und dem dämlichen Töpfchen. Das ging von ganz alleine.

Also laß deinem Sohn die Zeit, die er eben braucht und lass dir ja nicht von anderen, besonders ehrgeizigen Müttern irgendeinen Unsinn erzählen.

Mach es beim Zähneputzen mal für einige Tage umgekehrt. Du putzt vor ihm deine Zähne und ignorierst ihn dabei. Vielleicht will er nach einigen Tagen von selber putzen, weil er nicht gezwungen wird dazu. Deshalb bekommt er nicht gleich kaputte Zähne.

washilfts 26.03.2015, 12:23

Du könntest z. B. auch vor ihm was Süßes essen und danach gleich Zähne putzen. Wenn er was will, sag nein, ohne Zähneputzen gibts nichts. Vielleicht verknüpft er das Zähneputzen dann positiver.

3

Irgendwann kommt die Zeit in der er von selber auf die Toilette geht. Unser Sohn ist drei und es geht auch erst langsam vorran. Gib ihm die Zeit. Zähne putzen tut er eigentlich gern, versuche es doch mal spielerisch? Zahnputz Uhr? Oder stelle dich daneben und mache mit ihm ein kleines Spiel, z.B. Wer hat schneller saubere Zähne? Die Mama oder du? So klappt es meist bei uns. Egal bei was. Viel Glück :)

das mit dem töpfchen- stellt es doch in ein anderes zimmer zb wo der tisch steht, da wo er auch aufs töpfchen will oder kann, im bad fühlt er sich vieleicht noch unwohl??

das mit dem zähle putzen- solange er nichts isst das die zähne SCHNELL schlecht macht ist das noch nichtst,der lernt das noch und die kinder haben in der schule biss zur 5. klasse oder so noch zahnarzbesuch      der erklärt das noch und auf den hören sie bestimmt und bis da verstehen sie den sinn des zähneputzens  milchzähne sind nicht das ende aller zähne

puschel32 26.03.2015, 11:00

Hatte das Töpfchen zuerst im Kinderzimmer, mit einer kleiner Kram kiste. Das ging solange gut bis er laufen konnte dann stand er auf und weg War er. Hab mich auch immer mit zu gesetzt. Dann ihn mal alleine gelassen aber dam brachte auch nix:(

0
han94 26.03.2015, 11:04
@puschel32

schon einmal ihm da sitzen lassen und ihm gesagt das er auf töpchen soll, am besten zu einer zeit wo er immer muss, dann wartest du mit ihm  biss er sein geschäft erledigt hat, er läuft ja nicht weg wenn du da bist oder?

auch wenn er erst nicht muss, sitzt er da und es kommt doch etwas raus und mit etwas routine gewöhnt er sich vieleicht daran

0
puschel32 26.03.2015, 11:14
@han94

Wenn er merkt er muss aufs Töpfchen läuft er weg.. ich gehe dann einfach mal vor stelle den topf hin , dann kommt er nach aber dann will ich ihm Windel ab machen und da geht das Gebrüll los. Er soll sich dann alleine aus ziehen, weil ich denke das macht ihm mehr Spaß aber Nein macht er nicht.er läuft dann zu seinen Spielsachen und das wars. Hab schon seine Plüschtiere auf die Toilette gesetzt das er es als Spaß empfindet. .aber das interessiert ihn gar nicht.

0
putzfee1 26.03.2015, 11:15
@puschel32

Das ging solange gut bis er laufen konnte dann stand er auf und weg War er. 

Um Gottes Willen, wie lange machst du denn diese "Töpfchentraining" schon? Das hört sich ja so an, als wenn du ihn schon mindestens seit einem halben Jahr damit traktierst! Damit tust du weder dir selber noch deinem Kind einen Gefallen! Etwas mehr Gelassenheit täte dir gut!

0
han94 26.03.2015, 11:20
@putzfee1

irgend wann hat er keine windel mehr und ihm ist es peinlich in die hose zu machen

0
puschel32 26.03.2015, 11:22
@putzfee1

Sobald er selber sitzen könnte habe ich ihn auf den topf gesetzt. Es hat auch super geklappt! Nun leider nicht mehr.

0
han94 26.03.2015, 11:24
@puschel32

schon mal die windel weg gelassen? wenn er sie dich nicht ausziehen lässt, brauchst du das nicht wenn er erst keine hat, aufs töpfchen kann er ja schon, wozu noch die windel?

0
puschel32 26.03.2015, 11:29
@han94

Hatte ich letztens auch mal gemacht. Es gab eine Riesen Sauerei auf dem Teppich unterm Tisch . Geschweige dann das Pippi auf dem sofa; (( Hab das Töpfchen im Bad , ziehe ihn dann aus und lasse ihn nackt ihm Bad laufen. In der Hoffnung er setzt sich einfach mal drauf was er ja auch macht aber nur einmal Sekunden und das wars dann wieder.

0
han94 26.03.2015, 11:35
@puschel32

das letzte was mir einfällt ist mit verständniss beim kind durchzudringen, sagen das man sowas machen soll und er kein baby mehr ist keine windel braucht man nicht auf den teppich macht weil es dan stinkt....... diese tricks fand ich auch sehr interessant, wo der papa den kleinen zeigt wies gemacht wird vieleicht findet der kleine das cooler als auf dem töpfchen zu sitzen

0
putzfee1 26.03.2015, 11:40
@puschel32

Sobald er selber sitzen könnte habe ich ihn auf den topf gesetzt. 

Viel zu früh! Das würde dir vermutlich auch dein Kinderarzt bestätigen, wenn du ihn fragen würdest. 

Lass den Topf mal eine Weile weg und fang im Sommer wieder damit an, aber bitte unverkrampft! Das artet bei euch ja schon zu einer Art Krieg aus! 

Lies auch mal hier: http://www.familie.de/kind/aufs-toepfchen-gehen-511574.html

1
han94 26.03.2015, 11:43
@putzfee1

ich stimm zu, irgend wann hat es ja jeder gelern; bei den einen ists laufen bei den anderen aufs töpfen das länger dauert

0

Hallo puschel32,

lasst eurem Kleinen Zeit, er wird irgendwann wollen. Mit 2 ist es kein Problem, wenn er noch in die Windel machen möchte. Das mit dem Zähneputzen kann man mit einigen lustigen YouTube-Videos anlernen. Wir nutzen dafür ein Zähneputzlied. Davon gibt es wirklich viele :)

Am besten Zahnpasta mit Erdbeergeschmack oder ähnlichem.

puschel32 26.03.2015, 10:57

Hab ich auch schon probiert bringt nix:(

0
han94 26.03.2015, 10:58
@puschel32

kaut er nicht lieber daran duch den erdbeergeschmack?

0
Ifosil 26.03.2015, 11:00
@han94

Ja das machen sie, lasst es ruhig zu. Am Anfang soll das Kind Spaß am zähne putzen haben, ob es gründlich ist, ist noch nicht wichtig. Ab einem gewissen Punkt, kann man dann in die Gründlichkeit gehen. Das Kind kann es nicht selbst, da muss man als Eltern ran. Wenn es gelernt hat, das Putzen was feines ist, dürfte das kein Problem mehr sein.

1
puschel32 26.03.2015, 11:03
@han94

Er kaut daran und ich muss auch immer wieder nochmal was drauf machen aber das reicht doch nicht. Oder? ich muss doch nach putzen?! Aber er macht einfach nicht den Mund auf wenn ich nach putzen will.

0
Ifosil 26.03.2015, 11:05
@puschel32

Nein das reicht natürlich nicht ganz, es kommt hier auch mehr auf die Geste an. Somit wird es für ihn normal eine Zahnbürste im Mund zu haben und ab einen gewissen Zeitpunkt stört ihn das auch nicht mehr, wenn ihr ihn die Zähne putzt. Und keine Sorge, die Zähne fallen nicht gleich raus. Er sollte natürlich nicht so viele Süßigkeiten bekommen.

0
puschel32 26.03.2015, 11:07
@Ifosil

Er nascht gerne und da habe ich einfach angst das er schlechte Zähne bekommt wenn ich nach putze aber er will das einfach nicht! Er rennt weg und wenn ich ihn dann schnappe dann brüllt er wie am Spieß.

0
han94 26.03.2015, 11:22
@puschel32

zu viel kontrolle ist nicht gut, da läuft er schon weg wenn er sieht du willst was machen weil er es nicht perfekt hinbekommt

1
puschel32 26.03.2015, 11:25
@han94

Ich lobe ihn auch wenn er auf seiner Zahn bürste rum knabbert aber es reicht nun mal nicht.

0
Ifosil 26.03.2015, 11:26
@han94

Ja absolut richtig, aber wir Eltern haben es nicht leicht. Überall Druck, dein Kind hat dies zu können, dein Kind muss das können. Es ist oftmals ermüdend.

0
puschel32 26.03.2015, 11:34
@Ifosil

Ja das stimmt aber der Druck ist auch im Kindergarten. Leider , die kleinen können gar nicht mehr Kinder sein aber man muss mit dem Strom mit fließen sonst geht der kleine Mann unter. Er soll sich schon alleine aus ziehen können sagen die in der kita. Und da geht es schon weiter, das versuche ich jetzt auch schon mit ihm damit sie mich in der kita nicht wieder ansprechen.

0

Der erzieht euch und zeigt wer der Chef ist.

puschel32 26.03.2015, 11:20

Nicht wirklich da ich ihn trotzdem aufs Töpfchen setze oder Zähne putze! Nur tut es mir immer so leid wenn er weint und brüllt; (

0

Was möchtest Du wissen?