Schwierigkeiten bei Trillern am Klavier

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Übung 1: Mit langsam und gleichmäßig trillern anfangen. Immer wenn Du aus dem Rhythmus kommst unterbrechen. Darauf achten, das die Finger mit gleichmäßiger Kraft anschlagen. Tempo allmählich steigern.

Übung 2: Den Triller bewusst betonen. Zunächst immer jeden ungeraden Anschlag, in einer neuen Übung jeden geraden Anschlag. Also gerade das machen, was Du eigentlich nicht willst: ungleichmäßig trillern.

In der dritten Übung gehst Du soweit, dass Du punktiert trillerst, also immer lang kurz lang kurz. Danach umgekehrt.

Zu Übung 1 zurückkehren.

Übrigens ist die Übeweise mit punktierter Spielweise auch für die typischen Mozart-Läufe eine tolle Übung. Warum das so ist, dass man durch ungleichmäßig Spielen erreicht, dass man gleichmäßig spielen kann, kann ich Dir nicht erklären. Aber meine Lehrer für Geige, Klavier und Flöte haben das alle so gelehrt. Viel Erfolg.

Weil es mir gerade einfällt: Schwierige Stellen abwechselnd in der richtigen Richtung und rückwärts üben ist auch sehr hilfreich.

Spiel mal so lange, bis du aus den Takt kommst. Und dann spiel eine Note mehr, bis du bis dort regelmäßig spielen kannst und so weiter. Und mach kleine Bewegungen, das reicht und spart Energie. Denk dabei an Salz streuen.

Was möchtest Du wissen?