Schwierige Situation zwischen Mutter und Sohn - was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit der Mutter nach dem Kaffeetrinken zusammensetzen und gemeinsam die Post öffnen. Vielleicht hat sie Angst vor den Rechnungen. Er sollte auch, auch wenn es schwer fällt, mal Klartext mit ihr reden. Dabei aufzeigen was passieren kann wenn sie sich nicht um diese Angelegenheiten kümmert. Bei nicht gezahlter Miete kann der Vermieter eine Frist setzen ( meist in Briefform, aber da sie sich nicht um die Post kümmert kann das verheerend wirken) und dann sogar eine Zwangsräumung durchführen lassen. Manche Menschen wachen erst auf, wenn das Wasser ihnen schon bis zum Halse steht. Wichtig ist, das er seine Mutter mit ins Boot nimmt z.B. bei der Wohnungssuche. Wie sieht es mit den Unterhaltspflichten des geschiedenen Ehemannes aus? Wenn nicht anders mal zusammen zu einer Beratungsstelle gehen. Wenn die Mutter allerdings nur blockt sieht es schlecht aus. Sie ist erwachsen und für ihr Leben selber verantwortlich. Als Sohn kann er seiner Mutter nicht vorschreiben was sie zu tun hat. So gibt es nur noch die Möglichkeit des Rückzugs mit Hintertürchen offen lassen. Er sollte es ihr klipp und klar sagen. "Wenn du meine Hilfe nicht annehmen möchtest musst du leider selber zusehen wie alles den Bach hinunter geht. Ich werde dich nur noch kurz besuchen. Du brauchst mir nichts mehr von deinen Problemen erzählen. Wenmn du hilfe brauchst weisst du ja wo du mich erreichen kannst." Es klingt hart-ist es auch. Aber der Sohn kann nicht mehr tun als seine Hilfe anzubieten.

also um auf das problem mit der wohnung zurückzukommen kann ich betruetes wohnen empfehlen. also für ältere leute, die eben nicht mehr ganz allein können, aber nicht so schlimm wie im altersheim. man kann noch alles selber machen aber es gibt hilfe in manchen sachen. das kostet aber natürlich auch.

und vllt. einfach mal reden und wenns nich geht sagen das man nicht mehr so oft besuchen kommt. oder einfach mal strauß blumen schenken und auf die reaktion warten.

Die Mutter ist ja "schon groß" und weiß um ihre Situation...Wenn sie die bisherigen Hilfsangebote nicht angenommen hat, dann kann man nichts weiter machen. Sie muß sich selbst kümmern oder sehen, was sie daraus macht. Sollte sie dann irgendwann um Hilfe bitten, kann man ihr natürlich die Hand reichen. In der Zwischenzeit einfach "ihr" Thema nicht mehr anschneiden.

Weiß nicht ob es hilft, aber:

Wenn sie alle Ratschläge ablehnt, könnte er sie mal fragen, was sie denn meint, wie sie ihre Situation verbessern möchte. Er könnte dabei die Probleme ansprechen die sie hat und fragen, was sie selber meint gegen ihre probleme machen zu können.

Ich kenne das, dann sagt sie, ich weiß es doch auch nicht, woher auch, ich hatte es doch so schwer und die Wohnung ist so teuer...

0

Was möchtest Du wissen?