Schwierige Situation während der Ausbildung.

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast die schulische Ausbildung schlicht und einfach schleifen lasse. Jetzt irgendwelche fadenscheinigen Ausreden zu suchen, macht es nicht besser. Setz Dich auf den Hosenboden und hol das nach, was Du versäumt hast.

Sei froh, dass der Lehrer sich eingeschaltet hat, sonst wäre die gesamte Ausbildungszeit beim Teufel.

Vor der Prüfung müsste ich mich halt eins bis zwei Monate hinsetzten und lernen

Da unterschätzt Du die Anforderungen gewaltig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich mit dem Ausbildungsberater der für deine Ausbildung zuständigen IHK in Verbindung setzen,ihm deine Probleme schildern, und dich beraten lassen.Er sollte dir mit Rat und Tat zur Seite stehen,denn das ist seine Aufgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du jetzt im zweiten Lehrjahr bist, was langsam zu Ende geht, musst Du Dir ueberlegen, ob Du das noch ein weiteres Jahr so ertragen willst. Werden denn in dem Betrieb Azubis am Ende der Ausbildung uebernommen? Im Prinzip gibts da zwei Moeglichkeiten: Du pfeifst auf die Ausbildung und lebst ungelernt so fort. Dazu reicht ein Gespraech mit Deinem Chef, ob er Dich sofort regulaer einstellen wuerde. Das ist durchaus legitim. Oder Du pfeifst auf den Ausbildungsbetrieb (denn der ist kein guter wie es scheint), meldest Dich bei der IHK, die Dir einen neuen vermittelt und Du machst Deine Ausbildung in Ruhe zu Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Den Betrieb werde ich mit solchen schlechten Noten nicht wechseln können.

Das sollte Dir zu denken geben.

Und der Lehrer hat mE hier keine Schuld. Deine Ausbildung wirst Du schon zu Ende bringen können. Ein Kündigungsgrund ist doch nicht vorhanden und lässt sich auch nicht einfach konstruieren.

Was willst Du denn der IHK erzählen? Das Du keine Zeit zum lernen hast??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daviddaniel
15.06.2014, 16:46

Ja genau das. Da es sich um Blockunterricht handelt und die Arbeiten immer kurzfristig angesetzt worden sind blieb nicht viel Zeit um sich damit zu beschäftigen, da ich in den Betrieb nach der Schule musste und es gab immer viel zutun bis spät in den Abend. Interessiert hat das keinen. Meine Unmut darüber habe ich oft geäußert gebessert hat sich nur kurzfristig was. Sobald es wieder Probleme beim Kunden gab, war alles verworfen. Andere Auszubildende in diesem Betrieb haben dasselbe Problem. Ich hatte nie das Gefühl dass ich in einer Ausbildung bin, da ich schon nach kurzer Zeit meine eigen Projekte gehabt habe. Andere Auszubildende kündigten bereits während des ersten Jahres, da der psychische Druck so enorm gewesen ist. Damit hatte ich glücklicherweise eher weniger ein Problem.

0

Was möchtest Du wissen?