Schwierige Pferde?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

die einzige möglichkeit ist, dass BEIDE ponys anständig korrektur geritten werden. beide hören sich nach verritten vom feinsten an.

das erste hat es aufgegeben und tut ohne treiben keinen schritt von alleine, sobald ein sattel draufliegt.

der zweite äussert seinen unmut und wehrt sich.

das pony, was bei uns damals daheim war, hat sich sowohl gegen klopfende schenkel, gegen in die rippen treten (mit den hacken) als auch gegen den einsatz der gerte gewehrt. er ist schlagartig stehengeblieben und hat derartig mit dem hinterfuss unter den reiterfuss geballert, dass der reiter einen salto gemacht hat. und er stand anschliessend NICHT mit unschuldsmiene da, sondern hat nach dem liegenden reiter ausgeschlagen. zwar ganz gezielt dran vorbei aber sehr deutlich.

ich hab übrigens mit der methode "setz dich durch" bei diesem pony genau einen versuch gestartet. das war sozusagen meine bekehrung zum richtig reiten lernen.

hin und wieder hab ich mal jemand auf meinem pony reiten lassen. und demjenigen stets eine gerte in die hand gedrückt. zur hilfengebung hat er sie ja akzeptiert. aber manche leute wollen einfach nicht hören ;-)

also meine empfehlung: lern richtig reiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollten sich die Pferde besser benehmen, wenn die Reiter nur ständig mit der Gerte draufballern?  

Da hätte ich auch keine Lust mehr und würde mich wehren.  

Das hat nichts mit durchsetzen zu tun sondern mit guter Reiterei.    
Ich kann mich gegen meinen 1,60m Wallach, der gefühlte 1,5m breit ist auch nicht "durchsetzen", aber er ist mittlerweile relativ fein und so motiviert, dass es ihm gar nicht einfällt, sich gegen mich zu wenden - er arbeitet freudig mit und versucht, es mir recht zu machen. 

Die Pferde gehören korrekturberitten und ihr gehört ohne Gerte auf ordentlich ausgebildete Schulpferde, die euch beibringen, wie man verantwortungsvoll mit Pferden umgeht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal: es gibt keine sturen Pferde- nur sture Reiter. Das ein Pferd beim treiben austritt, kann verschiedene Gründe haben. Höchstwahrscheinlich passt etwas an der Ausrüstung nicht. Also Sattel, Trense und Gebiss mal auf Passform prüfen lassen. Außerdem sollte TA/ Ostheopat und Zahnarzt mal draufschauen. Ich hatte letztes Jahr (?) ein 7-jähriges Verkaufspony da, den ich noch reiten sollte, bevor er verkauft werden sollte. Also es kam von einem anderen Züchter (den kannte ich vorher nicht). Pony war auch sehr verzogen, sowohl im Umgang als auch unterm Sattel und an der Longe. Schon wenn man ihn beim putzen rumschieben wollte, hat er sich konsequent geweigert und angefangen auszutreten, an der Longe hatte das Pony anfangs mehr Angst als alles andere. Es war nicht leicht, für ihn überhaupt einen passenden Sattel zu finden und beim reiten trat er bei treibenden Hilfen aus und schlug Haken. Ich weiß bis heute nicht, was die Besitzer vorher mit dem armen Kerl gemacht haben. Falls euer Pony da ein vergleichbarer Fall sein sollte, lass die Finger davon! Ohne Erfahrung und sicheren Umgang mache man mehr falsch als richtig. Gib das Pony jemandem, der weis, wie er damit umzugehen hat. Bei meinem Verkaufspony war es eine einzige Gedultsfrage. Da musste erstmal vertrauen geschaffen werden... Aggressives Verhalten (nach mir austreten) wurde unterbunden und Respekt wurde eingefordert (das hin innerhalb der ersten 4-5 Tagen) und ich habe mir jedes Mal sehr viel Zeit gelassen, habe quasi komplett nachmal mit VBM angefangen, bis das alles einigermaßen ging. Vor dem Reiten wurde dann ablongiert und ich habe mich anfangs nur ans anständige vorwärts- reiten gehalten. Das abwärts kam von ihm dann irgendwann alleine. Er hatte einfach Angst und war abgestumpft, aber nach wenigen Wochen stand er dann sicher an allen Hilfen und sprang auch seinen ersten Parcours bei mir. Sowas würde ich an deiner Stelle aber nicht selbst machen, da kann so viel nach hinten losgehen! Mein Nachteil war damals nur, dass Pony dann extrem auf mich fixiert war, und für Anfänger war er definitiv nicht geeignet (auch wenn einige Interessenten das ja unbedingt noch auf die Probe stellen wollten -.-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchen Leuten würde ich gerne eine Reitstunde mit meinem Spanier schenken, dass würde soviel erleichtern.

Warum meinen eigentlich immer alle, dass man Respekt erzwingen kann. Ich ann Gehrosam erzwingen und Angst erzeugen, aber doch keinen Respekt? Respekt ist keine EInbahnstraße. Wenn du keine Respekt zeigst, wirst du auch keinen bekommen! die meisten Pferde die als "temperamentvoll" gelten, rennen schlicht und ergreifend ihrem Gleichgewicht hinter her und wirken deswegen immer "wie auf Speed".

Sucht euch kompetenten Reitunterricht und jemanden der die beiden Ponies korrektur reitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aha.....

hallo erstmal;)
dein text liest sich leider wie bei allen in deinem (geschätzten)alter...

"die pferde sind stur, man muss sich durchsetzen, hast respekt aufgebaut mit gerte(glaub ich nicht)"

ganz allgemein zu dem thema möchte ich dir sagen: pferde, und isländer insbesondere(ich liebe diese kleinen knutschkugeln einfach.XD)
wollen es einem immer recht machen.
das bedeutet: wenn ein pferd bockt beim antraben, oder beim galopp, oder auch nicht losgehen mag, liegt das zu 100% am reiter , an fehlerhafter ausrüstung, an "schlechtem" reiten...

dann: respekt aufgebaut mit der gerte? ich tippe mal, das pferd weis jetzt: "entweder ich tu was sie sagt oder sie zieht mir eins rüber...."

klingt nicht nach schönem reiten und auch nicht nach einem netten miteinander von pferd und reiter...

ich hoffe, bei euch gibt es einen guten! trainer, der mit euch an euren problemen arbeitet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laila30
17.12.2015, 20:30

Ich glaube da hast du etwas missverstanden..

Ein Pferd ist stur.

Aber meine Frage geht über das andere Pony.

Respekt habe ich natürlich nicht mit Schlagen mit der Gerte aufgebaut sondern so zu sagen longieren.

Trotzdem danke :)

1
Kommentar von Viowow
17.12.2015, 20:34

nein, ich habe das ganz richtig verstanden: KEIN pferd ist stur. soweit denkt ein pferd gar nicht... es wird einen grund haben für sein verhalten. und was ist "sozusagen longieren"?

3
Kommentar von Viowow
17.12.2015, 20:35

beide schlagen bei hilfen aus. also ist emtweder hilfe falsch oder es tut was weh....

4

Für  mich  hört  sich  das an,  als  ob beide Pferde  verritten sind. Und  Respekt  erzwingt  man  sich  nicht mit  der Gerte. Versuch  erst  mal  Vertrauen  aufzubauen,  dann  kommt der Respekt  von  alleine. Und  Schlußendlich:  Ein Pferd ist ist  gerade  mal  so  stur - wie  sich  sich der Reiter obendrauf  anstellt. Kurz  gesagt: Problempferde  gibts  gar  nicht- aber Problemreiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir hier keiner sagen da keiner das Pferd kennt oder weiß warum es aufschlägt, hol dir jemand dazu der sich auskennt und dir Tipps gibt die ersten paar mal:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laila30
17.12.2015, 20:30

Da hast su warscheinlich recht.. :) Danke trotzdem :)

0

Respekt aufbauen durch Gerte??
Emm nein,ganz sicher nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?