Schwierige Lage...auch ohne Traumjob glücklich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Antwort von Flurii ist sehr gut - kann ich auf ganzer Linie unterstreichen !

Du bist momentan entmutigt weil immer was dazwischenkommt - so ist das Leben...- zeitweise ! - dann kommen aber auch wieder Zeiten, in denen alles glatt geht und dir fehlt es gerade an der Geduld, den Aufwind abzuwarten... ;).

Das ist verständlich, aber da musst du durch :)!

Sieh doch erstmal das Positive:

  • du bist jung,
  • du bist gesund,
  • du hast einen Traum,
  • du weißt was du kannst,
  • und vor allem: du hast ein Kind, das dich und deine Zeit noch lange brauchen wird !

Das ist doch Alles schon mal wunderbar und auf diesen Voraussetzungen kannst du aufbauen - es gilt nur, die vermeintlichen Hindernisse zu umschiffen ;)!

  • Die Ausbildung kannst du erst nächstes Jahr machen und bis dahin noch Hartz4 beziehen. Wenn das so ist, dann ist das so - wichtig ist doch, dass du aus dieser Zeit das Beste machst und ein halbes Jahr davon wirst du doch sowieso mit dem Praktikum beschaftigt sein !? Also nutze die übrigen Monate so gut du kannst :)!

Wenn dir das Geld nicht reicht, kannst du dir währenddessen doch zusätzlich einen fachbezogenen 450€-Job suchen, so dass du nicht nur etwas mehr Geld hast sondern auch schon mal Erfahrungen im erzieherischen Bereich sammeln kannst.

Du könntest dir in deiner Umgebung für ein paar Stunden die Woche eine Stelle als Kinderbetreuerin suchen indem du auf entsprechende Inserate achtest, Zettel an den Pinnwänden (Supermärkte, Bücherei, Gemeinde) aufhängst oder dich kostenlos bei www.betreut.de anmeldest. Da werden immer Teilzeitbetreuerinnen für Kinder (auch für alte Menschen und Tiere) gesucht und möglicherweise kannst du dein Kind dahin sogar mitnehmen !?!

In dieser Zeit wirst du immer sicherer werden ob Erzieherin wirklich deine Traumarbeit ist oder nicht und wenn du diesen Betreuungsjob hinterher in deinem Lebenslauf vermerken kannst, dann kann das bei einer zukünftigen Jobsuche nur von Vorteil sein. Außerdem sieht dein Arbeitsvermittler daran, dass es dir mit deinem Berufswunsch wirklich ernst ist und wird sich umso mehr für deine Ausbildung einsetzen ;)! Im Übrigen kannst du die Zeit mit deinem Kind genießen :)!!!

So lässt sich die Zeit doch ganz prima überbrücken und dabei wirst du mit Sicherheit auch neues Selbstbewußtsein gewinnen, denn daran scheint es dir vor allem zu mangeln - warum sonst solltest du daran zweifeln, deine Ausbildung zu schaffen und dann wirklich GUT im Job zu sein !?

Auf jeden Fall wirst du immer wirklich gut bei einer Arbeit sein, die dir Freude macht und die dir das Gefühl gibt, etwas Sinnvolles zu tun ! Das Eine bedingt das Andere ;)!

Außerdem hast du als Erzieherin die allerbesten Zukunftsaussichten, denn das ist doch DIE Lücke auf dem Arbeitsmarkt ! In den nächsten Jahren müssen/werden jede Menge neue Kitas entstehen und es gibt immer mehr berufstätige Frauen, die händeringend nach Tagesmüttern suchen - da wirst du also immer Arbeit finden wenn du die Ausbildung abgeschlossen hast ! Was also spricht noch dagegen ???

Als Verkäuferin wirst du dagegen nicht annähernd die gleichen Chancen haben sondern dir ein Leben lang für einen Hungerlohn von früh bis spät hinterm Tresen die Beine in den Bauch stehen, möglicherweise sogar noch aufstocken müssen, keine Zeit und Energie mehr für dein Kind haben und dabei immer unzufriedener werden weil ein Tag wie der andere ist - willst du das ?

Fachverkäuferinnen werden doch gar nicht mehr eingestellt weil ungelernte Teilzeitkräfte viel billiger sind - da ist eine Zukunft mit H4 doch vorprogrammiert und du wirst dich nicht nur mittelmäßig sondern mit der Zeit immer minderwertiger fühlen - das kann´s doch nicht sein was du willst...!?!

Zu deinen weiteren Fragen: ja - ich bin in meinem Job glücklich :)! Den habe ich auch als Quereinsteigerin bekommen - nach vielen Hindernissen, einigen Umwegen und nur, weil ich bereit war, mich auf ganz was Neues einzulassen... Das schaffst du auch ;)!

Guten Abend :)

Ich finde du machst dir allzu sehr Gedanken darüber, ob es klappen könnte oder nicht. Wenn du dir nicht zu 100% sicher bist, ob der Job was für dich ist, dann mach doch vorher einfach mal ein Praktikum. Du hast Angst zu versagen, weil du dir zu viele Gedanken darüber machst, was ja auch in Ordnung ist, aber mit dem Gedanken machst du dich nur selber runter.

Du ganz alleine musst wissen, was das richtige für dich ist. Ob du, wenn du deinem Traumberuf nachgehen solltest, glücklich sein wirst kann ich dir nicht sagen, aber auf jeden Fall wird's besser sein als dein alter Job.

Du musst nur stark genug sein und dir immer wieder sagen, dass du es schaffst. Zieh dich nicht selber runter und gucke nach vorne. Wenn du den Willen dazu hast, dann packst du das auch.

Bei mir ist das ähnlich und ich kann deshalb auch aus eigener Erfahrung sprechen:)

Du sagst, dir werden Steine in den Weg gelegt. Das kann sein, aber gib die Schuld niemals den anderen Leuten, wenn du es nicht schaffen solltest. Nur DU und ganz alleine du bist verantwortlich für alles. Du bist 23 Jahre alt und kannst noch alles in deinem Leben erreichen.

Ich kenne selber Leute, die angefangen haben mit 30 ihre Realschule nachzuholen und anschließend ihr Abitur nachgeholt um zu studieren und später den Beruf nachzugehen, den man hat zu gehen.

Glücklich zu werden ist für jeden Menschen individuell. Jeder Mensch definiert das Wort Glücklich denke ich anders.

Du musst an dich glauben, nur dann wirst du es auch erreichen :)

Liebe Grüße, Flurii

Gewitterhexe89 24.02.2013, 21:11

Ich hab ja schon mehrere Praktika gemacht... Da kann ich noch so sehr wollen....wenn ich ständig Fehlinfos bekomme oder das Jobcenter nicht mitspielt bringt mir das alles nichts.

0
Flurii 24.02.2013, 21:35
@Gewitterhexe89

Du schreibst eine Bewerbung. Anschließend kommt das Vorstellungsgespräch und du bekommst entweder deine Zu-/Absage. Richte dich doch nicht nach dem Jobcenter. Guck auf der Startseite von der Arbeitsagentur. Dort kannst du suchen und schicken.

1
Gewitterhexe89 24.02.2013, 21:49
@Flurii

Erzieherin ist ja eine schulische Ausbildung. Ich muss die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Um diese zu erfüllen muss ich VOR Ausbildungsbeginn ein 6 monatiges Vollzeitpraktikum machen. Ohne Erlaubnis des JC darf ich dass nicht. Und ohne finanzielle Unterstützung geht es nicht. Ohne dieses Praktikum brauch ich mich gar nicht an der Fachschule bewerben. Dieses Jahr kann ich die Ausbildung nicht mehr beginnen. Die Schulen sind alle schon überfüllt und nehmen keine Bewerbungen mehr an. Hab alle Schulen im Umkreis abtelefoniert und mit den Abteilungsleitern persönlich gesprochen. Außerdem wäre die Zeit zu kurz um noch ein 6monatiges Praktikum machen zu können.

1
Wolke12 24.02.2013, 23:38
@Gewitterhexe89

wenn du keine Erlaubnis des JC bekommen hast, könnte es daran liegen, dass man dich nicht für die Arbeit bzw. die Ausbildung zur Erzieherin befähigt hält, warum auch immer. Momentan werden ja gerade von staatl. Stellen die Ausbildung zur Erzieherin gefördert, weil viele Erzieher gesucht werden und die Arbeitsaussichten auch langfristig gut sind. Entweder deine Noten sind zu schlecht oder man denkt, dass die Ausbildung - sie dauert ja immerhin sehr lange und erfordert eine gewisse Reife - bei dir nicht zum Erfolg führt bzw. abgebrochen werden würde. Der Staat zahlt nicht für ein "sinnloses" Unternehmen. Falls dies so ist, heißt das natürlich nicht, dass das auch stimmt, denn die Angestellten im JC sind auch nur Menschen und können sich irren, schließlich kennen sie dich ja nur von Terminen und nicht den ganzen Menschen. VIele deiner Äußerungen lassen aber den Schluss zu, dass es dir evtl. wirklich (noch) an dieser Reife fehlt, du bist sehr unsicher und unselbstständig für dein Alter. Gerade der Beruf der Erzieherin erfordert viel Verantwortungsbewusstsein. Hadere nicht, was wäre wenn, mach etwas und finde heraus, was du willst. Mach Praktika, auch kurze, jobbe als Babysitterin, erwäge, ob du evtl. einen Kurs zur Tagesmutter machen kannst, gehe alternativ in Pflegeheime, wo Kinder, behinderte oder alte Menschen sind und frage nach der Möglichkeit ein Praktikum zu machen usw...Und wenn du in einigen Monaten weißt was du willst, wenn du dann immer noch Erzieherin werden willst, dann packe es an und organisiere alles frühzeitig. Und vor allem - überzeuge deinen Arbeitsvermittler von deinem Engagement und deinem festen Willen, diese Ausbildung zu machen. Ich wünsche dir viel Glück, denn in deinem Alter stehen dir eigentlich noch viele Wege offen, du musst nicht in einem Beruf bleiben, der dir überhaupt nicht gefällt!

1
Gewitterhexe89 25.02.2013, 00:03
@Wolke12

Ich habe alle Voraussetzungen und dürfte sogar verkürzen! Ich habe bereits mehrere Praktika gemacht und auch ein Jahr Berufsfachschule im sozialpädagogischen Bereich gemacht.

Eine Förderung ist nicht möglich. Das liegt nicht an mir, dass gilt generell. Auch wenn Erzieherinnen gesucht werden gibt es keine Unterstützung.

Wenn ich nicht geeignet bin wer denn dann? Ich habe sehr gute Praktikumszeugnisse und könnte die Ausbildung um 2 Jahre verkürzen!

Ich habe noch nie eine Ausbildung oder Schule abgebrochen, habe gute Prüfungszeugnisse und die mittlere Reife.

Meine Fallmanagerin findet es gut dass ich eine zweite Ausbildung machen möchte aber sie kann mich nicht fördern!

Ich muss nicht noch mehr Praktika machen, ich habe schon genug gemacht und auch im Altenheim war ich schon.

Man beginnt einfafach irgendwann zu zweifeln wenn man immer wieder neue Hüren vor die Füße geworfen bekommt.

Ich möchte seit meinem ersten Schulpraktikum 2003 Erzieherin werden!

0

Kannst du nicht wegen 1€ Job fragen? Oder klapper doch mal alles ab! Also, beim Friseur, in der Pizzeria, bei der Feuerwehr... Ich weiß sonst nur noch, beim Jugentamt nachfragen, ob die vielleicht zuständig sind. Und wenn nicht, wissen die vielleicht, wer zuständig ist! Vielleicht hilft dir Kindergeld ja weiter!

Gewitterhexe89 24.02.2013, 20:58

Hä? Wieso soll ich nen 1€ Job machen? Und was hat das Jugendamt damit zu tun?

0
Flurii 24.02.2013, 21:05

Du solltest ihr Anliegen nochmal genauer lesen.

1

Was möchtest Du wissen?