Schwiegervater von Ausbilder gestorben. Was tun?

8 Antworten

Ein aufrichtiger Ausdruck des Mitgefühls ist meiner Meinung immer angebracht - insbesondere da Du sagst, dass das Verhältnis recht gut sein mag.Man könnte eine Trauerkarte kaufen und einen kleinen Spruch aufschreiben, dazu ein "herzliches Beileid" ausdrücken und unterschreiben.Ein schöner Spruch wäre z.B.

"Was man tief in seinem Herzen besitzt,kann man nicht durch den Tod verlieren."Johann Wolfgang von Goethe

(Falls Du Ihn lieber mailen möchtest, gibt es ihn hier auch als kleines Bildchen:

https://www.mein-kartendruck.de/index.php/danksagung/trauertexte/dichter-denker/goethe-herzen)

Ein Trauerkärtchen schreibt man in solchen Fällen nicht.

Drücke Dein Beileid aus und sei für sie da. Z. B.: hilf Ihr bei der Arbeit, übernehme etwas für sie, wenn sie weg muss, reiche ihr Taschentücher, wenn sie weint. Das bedeutet mehr als alle Worte für einen trauernden Menschen.

Du machst gar nichts außer ihr maximal mündlich dein Beileid zu bekunden (aber auch nur, wenn ihr ein enges, persönliches Verhältnis habt). Ansonsten geht dich das Privatleben deiner Vorgesetzten nichts an.

Geht es auch nicht, nur weiß ich recht viel über die letzten 1 1/2 Jahre von ihrem Schwiegervater. Wir reden auch nicht nur über die Arbeit sondern reden auch sehr oft über unser Privatleben. Ich meinte aus Anstand dass man dann wenigstens eine Trauerkarte schreibt.

1
@ScarabeoN

Alles gut, ich versuche nur dich vor einer großen Blamage zu bewahren.

0

Was möchtest Du wissen?