Schwiegervater pflegebedürftig!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe 1971 mit einer Hebamme,einer Kinderschwester u.ohne Arzt unsere Tochter zur Welt gebracht.Mein Mann hatte ein Fußballspiel,das war damals so, Männer im Kreissaal= eine Seltenheit.Und ich kann Dir versichern,unserer Ehe hat das nicht geschadet. Unsere Tochter ist uns in jeder Hinsicht sehr gut gelungen :-) Dein Mann steht jetzt zwischen den Fronten.Die Situation ist sehr schwierig aber zu lösen.Die Schwiegereltern brauchen Eure Hilfe,auch wenns schwer fällt,jetzt ticken die Uhren anders.Trommelt alle zusammen und redet. Alles Gute für Euch! Und, wohldosierter Egoismus ist in Ordnung.

Von zwei befreundeten Familien weiß ich folgende gleichlautende Lösung:

Da alle Geschwister meinten, dass der zu pflegende Vater nicht ins Heim soll, beschlossen die Geschwister, die nicht im Ort des Vaters lebten, das Geschwister am Ort sollte die Pflege voll übernehmen. Die fassten sich natürlich an den Kopf und es gab große Auseinandersetzungen innerhalb der Familie. Dann schaffte derjenige am Ort es, die anderen zu überzeugen, dass alle den Vater zu gleich langen Zeiten bei sich zu Hause aufnehmen und pflegen. Bei dem einen Bekannten gab es 4 Geschwister, und alle 4 Monate wechselte Opa das Domizil (damit nicht alle den Opa immer im gleichen Quartal hatten), und bei den anderen Bekannten waren es 3 Geschwister, und dieser Opa zog alle 3 Monate um (aus demselben Grunde). Das ging über viele Jahre, und es ging gut. Vielleicht ist eine solche Lösung bei Euch auch möglich, aber macht Euch auf wilde Auseinandersetzungen gefasst. Bei dieser Lösung ist jeder immer wieder nur auf überschaubare Zeit sehr im Stress, das lässt alles leichter ertragen. Ich kenne diese Debatten. War bei meiner Oma nicht anders. Meine Mutter sollte sie in ihrer Zweizimmerwohnung ohne Bad (Klo hinten übern Hof) ständig pflegen, und ihr Bruder meinte, in seinem HAUS wäre ja nun wirklich gar kein Platz für seine Mutter. Ich wünsche Dir starke Nerven, viel Glück für Dich und Dein Baby!

Sicherlich bist Du nicht egoistisch. In Deiner Situation hast Du sicherlich erst einmal genug mit Dir und Deinem Baby zu tun. Auch Du weist ja noch gar nicht was jetzt alles auf Dich zukommt, daher denke ich solltest Du erst mal abwarten bevor Du Dir die Pflege deines Schwiegervaters aufbrummen lässt. Ich würde Euch raten ersteinmal einen Pflegedienst zu beauftragen. Später könnt Ihr dann immer noch entscheiden, ob ihr die Pflege selbst übernehmt, das hängt ja wohl auch vom Umfang der Pflege ab. Aus eigener Erfahrung (meine Mutter pflegt meine Grossmutter) kann ich Euch aber sagen, überlegt Euch das ganze gut, den die Pflege eines Menschen bedeutet eine Menge Arbeit und kostet viele Nerven, sowas nimmt mehr Zeit in Anspruch als man denkt. Ich finde auch man ist nich "bösartig" wenn man einen Pflegediesnt beauftragt, oder eine Heimunterbringung wählt. Denn mit der Zeit, dass sehe ich an meiner Mutter, hat man keinen anderen Gedanken mehr als an die zu pflegende Person. Ständig macht man sich Gedanken oder macht sich Sorgen wenn man mal nicht da sein kann. Desweiteren finde ich es persönlich nicht richtig, dass wenn man jemanden zu Hause pflegt wesentlich weniger Pflegegeld erhält, als wenn derjenige in einem Heim untergebracht wäre. Familienmitglieder kümmern sich viel mehr um einen, als irgentjemand der im Pflegeheim arbeitet. Denkt in Ruhe über Eure Entscheidung nach, aber streitet nicht darüber, dass bringt nichts!

in so einem fall hilft erstmal nur reden und zwatr mit allen, geschwistern und schwiegereltern. wenn die geschwister das auf eure schultern abwälzen wollen, dann haben die den ernst der lage wohl nicht verstanden, auch sollten deine schwiegereltern ihre Meinung dazu sagen. Streite dich auf jeden fall nicht mit deinem Mann, er ist immerhin der Vater deines Kindes. Es gibt gute ambulante Pflegedienste, welche die schwiegereltern zuhause pflegen können, wenn ein Heimaufenthalt nicht gewünscht oder finanzierbar ist, dann sollten aber alle mit aufkommen und nicht nur ans erben denken.

um gottes willen bloß nicht. ihr seit als fam. erstmal wichtiger, auch wenn es sich blöd anhört. es gibt so nette leute in der ambulanten pflege, erkundige dich doch da mal. dann kümmern die sich um das wesentliche und ihr könnt den rest helfen. aber vorsicht, das kann eure ehe auf dauer kaputt machen wenn ihr den stess nicht aushaltet. es ist nicht einfach einen menschen zu pflegen, vorallem nicht nach einen schlaganfall, du weiss nicht, wie dein schwiegervater reagiert, ob gereizt oder aggressiv oder oder oder. da es für ihn auch nicht einfach ist auf pflege anderer angewiesen zu sein.erst da merkt er, das seine selbstständigkeit nicht mehr die ist, die sie mal war. Zudem denke ich, das ihr jetzt die kraft in das neugeborene stecken solltet, es braucht euch mind. genauso. hört sich alles schlimm an, aber ich weiss nicht, wie ich es dir sonst sagen soll. aber auf keinen fall bist du egoistisch.

zudem sind die geschwister genau so in der verantortung wie ihr.lasst nicht alles auf euren schultern lasten. Bezieht sie mit ein, ob sie wollen oder nicht. Ich denke das ich weiss wovon ich rede, da ich KRANKENSCHWESTER bin und jeden tag mit den angehörigen zu tun habe. Bei manchen klappt es, andere sind am rande der verzweifelung....

0
@angel000

Ich bin ebenfalls Krankensr. und grade deshalb habe ich das Gefühl das die Geschwister wollen dass ich ihn pflege.

0
@mauseengel

wo steht das, dass du das musst nur weil du den beruf ausübst. arbeit und fam. ist nicht das selbe. nicht jeder ist in der lage einen angeh.zu pflegen

0
@mauseengel

dann müssen sie einen finanziellen Ausgleich schaffen wenn sie selbst nicht dazu beitragen wollen. Alleine schafft man es eh nicht einen schwerpflegebedürftigen rund um die Uhr zu versorgen. Da geht man in kurzer Zeit kaputt. Pflegekräfte können wenigstens noch Beruf und Freizeit voneinander trennen. Angehörige aber nicht!

0

Es wird wohl an euch beiden liegen ihn zu Pflegen,oder in ein Heim zu tun!!Natürlich hast du nun selber alle Hände voll zu tun mit dem Nachwuchs das muß auch dein Mann verstehen er darf die Verantwortung nicht einfach dir überlassen außerdem ist es sein Vater!Verstehe nicht,warum er mit dir Streitet er muß sich eben am Anfang mehr als du darum kümmern später könnt ihr das ja beide machen gegenseitig helfen sofern es das Kind zulässt!Oftmals ist ein Heim oder Pflegedienst besser als es selbst zu machen....ihr müßt da vernünftig und sachlich darüber reden streit macht die situation sicherlich nicht besser.....!!!

Er möchte ja nicht dass ich mich darum kümmere ich möchte dass sich die Geschwister auch drum kümmern.Die Geschwister wollen nicht, dass er in ein Heim kommt.

0
@mauseengel

dann sollen sie nen anderen vorschlag machen, wenn sie das nicht wollen

0
@angel000

Sie sagen die Mutter macht das schon die ist aber selbst nicht mehr so rüstig.

0
@mauseengel

das ist aber eine tolle aüßerung. sie wollen nicht das er ins heim kommt und wollen die arbeit der armen ehefrau aufhalsen. die geht dann daran zugrunde und was dann. eigentlich schade dass es den anderen kindern anscheined egal ist was da passiert. vielleicht sind sie ja gegen das heim, weil sie angst haben dann was zahlen zu müssen?!?

0
@mauseengel

Wie schon gesagt,alle zusammensetzen und nach einer Lösung suchen und das beste daraus machen!!

0

Was ich jetzt sage, hört sich hart an: Ihr und euer Kind seid die Zukunft und ihr müßt schauen, dass ihr das auf die Reihe kriegt. Der Vater ist (so gut wie) Vergangenheit. Ihr könnt nicht eure nächsten Jahre nur auf ihn ausgerichtet sein. Diese Energien braucht euer Kind. Wenn keiner von den Geschwistern bereit ist, sich darum zu kümmern, spricht nichts gegen ein gut ausgesuchtes Heim, wo ihr ihn jeden Tag besuchen könnt. Am ende haben alle am meisten davon.

Um Himmelswillen,hoffentlich sind müssen Sie nicht eines Tages feststellen, dass Sie Vergangenheit sind und man keine Energie mehr an Sie verschwenden sollte-nur die Zukunft zählt?Gemeinsam einen Weg finden,sich nicht aufopfern aber bitteschön helfen...

0
@sonnie

Ich möchte meinen Kindern später nicht zur Last fallen. Sie sollen sich auf ihr Leben konzentrieren. Ich werde meines dann bereits gut gelebt haben. Darum ist es bei uns ja auch genau geregelt, wie das in so einem Fall ablaufen soll. Und erfahrungsgemäß wollen die Eltern den Kindern sowas niemals aufbürden und wenn sie noch entscheiden könnten, würden sie es wahrscheinlich auch genau so sagen.

0

Was möchtest Du wissen?