Schwiegertochter hat MS, Enkel ist 1 Jahr alt und Papa taucht unter. Sorgerecht für Oma?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenden Sie sich mal an den Verein "Anwalt des Kindes". Dieser arbeitet bundesweit, dort wird man Sie beraten. Auc beim Kinderschutzbund bekommen Sie Rat und Hilfe. Die Caritas ist auch sehr gut vernetzt, wird Ihnen ebenfalls helfen können.

Vom Anwalt des Kindes habe ich noch nie gehört. Und Kinderschutzbund ist mir von selbst nicht eingefallen. Ich wollte nämlich nicht gleich zum Jugendamt um keine schlafenden Hunde zu wecken. Die reagieren ja oft ein wenig seltsam. Denn, noch haben wir ja alles im Griff. Aber wenn es mal brennt muss man ja wissen was wir tun können. Danke,

0
@Heicexxxx

Mein Sohn ist übrigens wieder da, dann " funktioniert" er wieder eine Weile. Aber auf Dauer wird meine Schwiegertochter dieses auf und ab nicht ertrage,

0
@Heicexxxx

Ich weiss ja nicht ob es bei dir ankommt. Aber gestern war mein Sohn beim Doc. wegen Magen Darm. Der Doc kennt meinen Sohn schon länger, Er hat ihn bei der Gelegeheit gleicht festgenagelt. Ihm gesagt, dass wir hier in der Nähe eine Spezialistin für ADHS im Erwachsenenalter gibt.Er weiss ja, das auch das " in Angriff nehmen"ein Problem für diese Menschen ist.Nun hat mein Sohn sogar schon einen Termin dort.Wir, meine Schwiegertochter und ich haben jetzt wieder Hoffnung, dass alles gut wird.

0

Ich weiss ja nicht ob es bei dir ankommt. Aber gestern war mein Sohn beim Doc. wegen Magen Darm. Der Doc kennt meinen Sohn schon länger, Er hat ihn bei der Gelegeheit gleicht festgenagelt. Ihm gesagt, dass wir hier in der Nähe eine Spezialistin für ADHS im Erwachsenenalter gibt.Er weiss ja, das auch das " in Angriff nehmen"ein Problem für diese Menschen ist.Nun hat mein Sohn sogar schon einen Termin dort.Wir, meine Schwiegertochter und ich haben jetzt wieder Hoffnung, dass alles gut wird.

0

es ist möglich ,wenn die eltern teile einverstanden sind und eine begründung vorhanden ist

Beratung über einen Anwalt finde ich am Besten. Bei den Ämtern weiß man nie, woran man ist. Alles Gute für Euch!

Würde in Ihrer Situation, wirklich, ich kenne auch "Anwalt des Kindes", Kinderschutzbund, aber ich persönlich würde, weder da noch da hingehen. Vorerst jedenfalls nicht, sonst kann sich da einiges verselbstständigen. Wichtig ist, dass Sie erst mal eine gute Beratung bekommen, dann muss Ihr Sohn medikamentös versorgt werden. Gehen Sie doch mal zur Diakonie.

Ich würde zur Diakonie gehen. Die helfen in allen Lebenslagen, unterliegen der Schweigepflicht. Dein Sohn muss sich behandeln lassen. Er braucht dringend Medikamente und einen Therapeuten. Aber die Leute von der Diakonie kennen sich da besser aus. Kann ich nur empfehlen.

alles Gute

Bei einem Anwalt, vielleicht extra für Familienfälle, mal nach fragen, damit wird ja noch nichts in die Wege geleitet

Was möchtest Du wissen?