Schwester wurde gekündigt.. abfindung? Was nun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meine Schwester wurde heute einfach so entlassen aus ihrer Arbeitsstelle.

In deinen Kommentaren schreibst du, dass man ihr einen Aufhebungsvertrag vorgelegt hat. Das ist keine Kündigung.

da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat

Selbstverständlich kann man einen unbefristeten Vertrag kündigen. Wer hat dir den Floh ins Ohr gesetzt, dass das nicht möglich wäre? Selbst wenn das KSchG in dem Betrieb anwendbar wäre, würde auch eine an sich unwirksame Kündigung wirksam, wenn man nicht innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erhebt.

Aber bei einem Aufhebungsvertrag wäre das alles hinfällig gewesen. Außerdem würde es bei einem Aufhebungsvertrag eine Sperre beim Arbeitsamt geben, da sie die Arbeitslosigkeit dann selbst verschuldet hat.

Stellt euch darauf ein, dass in den nächsten Tagen die "richtige" Kündigung ins Haus flattert. Je nach Formulierung stell sie hier nochmal ein in einer neuen Frage oder sucht Rat bei einem Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abfindung für was? Nein auf sowas hat man keinen Anspruch! Mit der Kündigung würde ich direkt zum Anwalt gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:36

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0
Kommentar von Peppi26
15.11.2016, 15:38

Dafür muss es doch einen Grund geben oder? einfach so?

0
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:42

Einfach so. Die chefin ht nichts gesagt ausser das sie sich entschieden haben getrnnte wege zu gehen das es so das beste ist etc :/ schon komisch anscheinend wollen sie sie loswerden

0
Kommentar von Peppi26
15.11.2016, 15:47

Am besten einen Anwalt befragen

0

Ein Recht auf Abfindung gibt es nicht.

Eine Kündigungsfrist aber auf jeden Fall, auch für Aushilfen. Fraglich ist ob Kündigungsschutz besteht. Den gibt es erst in Betrieben mit mehr als 10 Vollzeitbeschäftigten.

Wäre die Kündigung nicht rechtens würde es ev auf Zahlung einer kleinen Abfindung hinaus laufen. Aber dazu muß Klage erhoben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:37

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0

Sie tat gut daran nichts zu unterschreiben.  Soll sie keinesfalls machen. 

Sie sollte umgehend einen Termin bei der Agentur für Arbeit vereinbaren um keine Fristen zu verpassen. 

Zudem sollte sie einen Termin bei einem Anwalt für Arbeitsrecht machen.  In diesem Fall ist der sogar für deine Schwester kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:38

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0

Hallo ezmeka,

ist dies ein befristeter oder unbefristeter Vertrag?
Bei einem unbefristetem Vertrag kann Sie nicht ohne eine Begründung ohne weiteres gekündigt werden. Sie müsste ein schlimmeres Vergehen vollziehen wie z.B Diebstahl oder Verletzung der Datenschutz Rechten.

Bei befristeten Verträgen ist es viel einfach gekündigt zu werden, da im Vertrag schon einige Auflagen hinterlegt sind.

Als Aushilfe hat man selten bis gar nicht einen unbefristeten Vertrag.
Sie muss  sich also nochmal den Vertrag durchlesen und was dort für Vereinbarungen getroffen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:36

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0
Kommentar von DarthMario72
15.11.2016, 15:43

Bei einem unbefristetem Vertrag kann Sie nicht ohne eine Begründung ohne weiteres gekündigt werden.

Das ist falsch. Wo steht das?

Bei befristeten Verträgen ist es viel einfach gekündigt zu werden

Das ist erst recht falsch. Befristete Verträge können nicht vorzeitig ordentlich gekündigt werden, außer es ist ausdrücklich arbeits- oder tarifvertragslich so vereinbart.

2

Gut das sie nicht unterschrieben hat also sie will ja bestimmt nach der sache nicht mehr dort arbeiten da würde ich die ex Chefin anrufen und auf eine außerordentliche Kündigung bestehen mit min.1 Monat Gehalts Abfindung . Und was die rechtslage angeht kommt es darauf an was es für ein Unternehmen ist privat oder GmbH kleinbetrieb und natürlich was im.vertrag steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:36

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0

warum wurde gekündigt - was steht im Arbeitsvertrag

eine Abfindung wird nicht fließen

Und sie wollte das meine Schwester die Kündigung unterschreibt.. 

einen Aufhebungsvertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:38

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0

Wenn die Beschäftigung nicht mehr in der Probezeit liegt und auch nicht befristet ist, dann muss zuvor mind. abgemahnt wurden sein oder sie muss schwerwiegende Verfehlungen gehabt haben, was das Vertrauen nicht mehr hält. Zum Beispiel Diebstahl. Ansonsten weitere Gründe genannt werden, aber so gehts einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:38

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0
Kommentar von DarthMario72
15.11.2016, 15:45

dann muss zuvor mind. abgemahnt wurden sein

Nö! Wo steht das?

0

Es wird bei einer Kündigung nie ein Grund angegeben, das muss auch nicht sein, sie ist rechtlich trotzdem bindend. Jeder Arbeitgeber kann kündigen wann er will, es geht dann um die Abfindung, denn auf Wiedereinstellung zu klagen ist aberwitzig. Sie soll zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht und die weiteren Schritte besprechen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:39

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0
Kommentar von coding24
15.11.2016, 15:41

Das ist ja nun totaler Quatsch ...

0

Hat sie denn einen befristeten oder einen unbefristeten Vertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 15:38

Sorry ich verbesser mich, sie hat keine Kündigung bekommen, da es eh nicht gehen würde weil sie einen unbefristeten Vertrag hat aber die Chefin meinte nur, dass sie sich entschlossen hat getrennte Wege mit meiner Schwester zu gehen. Und dann hat sie ihr den Aufhebungsvertrag gegeben, den meine Schwester aber natürlich nicht unterschrieben hat. Sie dürfte bis Ende Dezember noch ihr Lohn bekommen müsste aber nicht mehr dort arbeiten gehen. Und ab Januar wäre sie dann halt komplett raus.

0
Kommentar von ezmeka
15.11.2016, 17:08

Chillt mal man. Die Welt geht schon nicht unter. War nur eine normale Frage, wie die 527256272727 anderen Fragen hier im Portal. Also bleibt ruhig. Immernoch ist es meine bzw die Sache meiner /'Sis. Und ich meinte mit 'es geht nicht', dass man einen Grund haben müsste, damit man die Person auch kündigen kann wie zB Diebstahl oder andauernd krank sein.. jetzt kommt mal wieder aufn Teppich & kümmert euch um euer Ding. Auf Antworten wie die hier kann man auch verzichten

0

Was möchtest Du wissen?