Schwerste psychische Erkrankung?

10 Antworten

Das kann man meiner Meinung nur schwer beantworten. Es liegt doch auch immer an der Person, wie sie mit der Krankheit umgeht, bzw. wie sie verkraftet wird. Es gibt Menschen die kommen aus einer Depression sehr gut wieder raus, andere schaffen es nie. Es gibt Leute die sind schwer traumatisiert und können irgendwann ein einigermaßen gutes Leben führen. Andere haben "nur" ein Burnout und schaffen es nie wieder in das normale Leben zurückzukehren. 

 

Chronische Depressionen müssen echt schlimm sein, doch verüben Depressive selten wirklich Suizid, reden aber oft ganz gerne darüber. Sehr übel hat mich das Leid von Menschen gedünkt, welche nonstopp Stimmen hören, welche sie übelst beschimpfen runtermachen kaputt machen, eine Arbeitskollegin hat das nicht mehr ausgehalten, keine Therapie war wirksam, sie hat kompromisslos Selbstmord verübt. 

Vermutlich Depression. Andere auch physische Krankheiten nehmen einem indirekt die Lebensfreude, weil die Symptome einen einschränken. Die Symptome kann man meist mehr oder weniger bekämpfen und wie stark man sich die Lebensfreude nehmen lässt hängt von der Lebenseinstellung der Person ab. Bei der Depression ist schwinden der Lebensfreude aber das Symptom. Die Leute können alles haben und sonst gesund sein. Jeder Obdachloser penner mit Querschnittslähmung ist Potenziell trotzdem glücklicher.

Bin kein Experte, das ist nur meine nicht wissenschaftlich fundierte Meinung. Hängt natürlich auch von der schwere der Depression ab. Höufig kann man das ja auch wieder in den Griff kriegen

0

Ist gelegentliche Paranoia eine Psychische erkrankung?

...zur Frage

Berufeinschränkung durch psychische Verfassung?

Wollte mal fragen, ob es irgendeinen Einfluss auf meine Berufswahl später hat, wenn mir eine psychische Erkrankung diagnostiziert wird. Also das nicht die Erkrankung an sich Einfluss nimmt, sondern die Diagnose? Dürfte ich mit solchen Erkrankungen später bei der Polizei oder im Rettungsdienst arbeiten?

...zur Frage

Wie kann man eine psychische Erkrankung beweisen?

Ich leide an Angststörungen, Depressionen und Zwangsstörungen. Mittlerweile ist mein Zustand so schlecht, dass ich schulunfähig bin. Meine gesamte Familie - abgesehen von meinen Eltern - wirft mir vor, dass ich in Wahrheit einfach zu faul für die Schule bin und meine Erkrankungen erfunden habe. Die dazugehörigen Symptome hätte ich aus irgendeinem Lehrbuch entnommen und auswendig gelernt. Ich war bereits zwei Mal in stationärer Therapie, ein Mal in teilstationärer Therapie und zwei Mal in ambulanter Therapie, aber dazu meint meine Familie lediglich, dass ich auch den Psychologen nur etwas vorspiele. Meine Krankheiten sind ALLE diagnostiziert worden und auch DAS ist kein Beweis für meine Verwandtschaft, weil grundsätzlich behauptet wird, dass ich alles nur inszeniere, um vom Schulbesuch befreit zu werden. Was soll man dazu sagen? Wie kann man eine psychische Erkrankung für solche Vollid*oten beweisen?

...zur Frage

Warum ist eine psychische Erkrankung viel schwerer Heilbar als andere Erkrankungen?

...zur Frage

Wodurch entsteht Schizophrenie?

eine genetische vorbelastung gibt es bei allen erkrankungen; dabei wird jedoch 'nur' die veranlagung vererbt, und nicht die krankheit an sich. die veranlagung fuer schizophrenie kann genauso vererbt werden wie die veranlagung fuer diabetes typ II, aber zum ausbruch der krankheit muessen aeußere faktoren wirken. der immer wieder gepredigte 'gestoerte hirnstoffwechsel' ist nicht nur bei schizophrenie, sondern bei ALLEN psychischen erkrankungen feststellbar; jedoch ist dieses biochemische ungleichgewicht nicht die ursache, sondern ein teil der erkrankung. damit diese veraenderung im hirn zustande kommt, werden erneut aeußere faktoren benoetigt. aber welche? welche ursachen kommen fuer schizophrenie in frage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?