Schwerig?

4 Antworten

Ja, das geht.

Haben meine Schwiegereltern gemacht, als sie nach Rente in den Süden gingen.. einfach damit sie eine deutsche Adresse für Verträge etc hatten.

Mein Schwager hat ein Riesenhaus, da waren sie also gemeldet. Und sie hatten den Deal, bei Post guckt er rein und sagt ihnen bescheid,w enn es was wichtiges ist, schicklt es dann zu.

Jetzt verstehe ich das erst. Der Fragesteller will bloss seine Adresse zur Verfügung stellen?! Und ich dachte, dass da Leute einziehen wollen.

Haben meine Schwiegereltern gemacht, als sie nach Rente in den Süden gingen.. einfach damit sie eine deutsche Adresse für Verträge etc hatten.

Mein Schwager hat ein Riesenhaus, da waren sie also gemeldet. Und sie hatten den Deal, bei Post guckt er rein und sagt ihnen bescheid,w enn es was wichtiges ist, schicklt es dann zu.

'Auswandern', aber dann nicht mit der letzten Konsequenz. Das mochte ich noch nie sehr leiden. Aber es geht. Hab ich so auch mal ein paar Jahre lang gemacht.

0
@Branntwein

Die sache ist, dass oft einfach irgendwelche Verbindlichkeiten bestehen, die man weiter hat oder haben möchte.

Bei meiner Schwiegermom war es ein Glück, dass sie eine dtsch. Unfallversicherung hatte und noch dtsch. KV.. sie hatte einen Unfall, OP verlief nicht doll, Arm verheilte miesest.. Und die Versicherung zahlte problemlos eine Behandlung in einer 1a Klinik in BRD.

Und da sie zu dem Punkt auch noch nen Zusatz gesetzlich wie Privat hatte.. war die Frage, als wir anriefe in Klinik, nicht "jaaa, iiiergendwann maaaal" siondern "wann können sie denn da sein?"

Also ins Auto gepackt und 14h gen Norden gefahren..

In so einem Fall weisst Du, warum unser gesundheitssystem eben doch zu schätzen ist

(da,w o sie war, hielten die Ärzte das für nicht mehr korrigierbar, und rieten zu Wunderheilerin)

0
@SiViHa72

Ich weiss das - weil ich viele Jahre einen ähnlichen Status aufrecht erhalten hatte. Fand das aber selber irgendwie unangenehm.
Man geht ja letztendlich dauerhaft, weil man sich mit am Ende der Bilanz in seinem Land nicht wohlfühlen. Und dennoch will man das, was man zu schätzen gelernt hat, nicht aufgeben. Ich selber empfand mich dabei als restlos inkonsequent. Muss aber jeder selber wissen.

0

Natürlich können sie sich bei Dir polizeilich melden, wenn sie da dann auch wohnen oder zumindest erreichbar sind. Allerdings haben sie deswegen noch lange keinen legalen Aufenthaltsstatus, falls sie aus einem Drittland kommen.

Ich glaube mal gehört zu haben, dass sich irgendwelche Abgaben an der Anzahl der an einer Anschrift gemeldeten Personen orientieren. Wenn das stimmt, könnte es sein, dass Du mit höheren Kosten zu rechnen hast.

Wenn sich Menschen an einer Adresse anmelden an der sich nicht leben dann ist das Betrug.

Was möchtest Du wissen?