Schweres Bmx besser

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Toni,

im ersten Moment erscheint deine Beobachtung ziemlich merkwürdig. Wer Pysik in aufgepasst hat, kennt folgendes Gesetz: F = m * a ==> a = F / m Also: Beschleunigung = Kraft / Masse . Die Kraft, mit der du abspringst bleibt gleich. Ist deine Masse kleiner, wird die Beschleunigung größer und du springst deswegen höher.

Dann ist mir aber folgendes Phänomen aufgefallen: Beim Weitwurf, ist der Wurfball zu leicht, kann man nicht so weit werfen, ist er zu schwer auch nicht. Es gibt also eine ideale Masse, mit der du maximal weit wirfst, die du also maximal beschleunigen kannst. (Der Luftwiderstand ist überall gleich).

Zurück zum Bunnyhop: Beim Absprung spielt dieses Phänomen keine Rolle, denn du beschleunigst dich selbst. Aber wenn du das BMX nach oben ziehst, findet eine Beschleunigung eines Gegenstandes statt (Vgl. Ballwurf), die dann anscheinend schneller funktioniert, wenn die Masse sich der idealen "Beschleunigungsmasse" annähert.

Mfg

Ja denke mal das kann gut hinkommen mit dem Ballvergleich. Beim Weitwurf hab ich lieber den dicken Stahlklotz geworfen als den leichten Wurfball, da tat mir die Schulter hinterher immer weh xD

0

Ich vermute mal eher, dass das an einer für dich geeigneteren Rahmengeometrie oder dem Reifendruck liegt. Denn mehr Gewicht führt einfach nicht zu einer besseren Sprunghöhe, das kann es garnicht (kannst dich sonst mal gerne mal an meinem 17kg Cityradl versuchen ^^)

Grundsätzlich kann durch eine bessere Sprungposition (aufgrund geeigneter Rahmengeometrie) auch die Sprunghöhe besser werden, wenn man die Kraft besser übertragen bekommt. Der Reifendruck kann ebenfalls Auswirkungen haben, diese sind aber geringer. Wenn der Reifendruck niedriger ist, kann man das Bike vor dem Sprung weiter runterdrücken und hat dadurch beim Absprung etwas mehr Schwung (drum klappt der Bunny Hop mit meinem Downhiller auch so gut)

Ne Rahmengeometrie hat sich net geändert und Reifendruck fahr ich immer den gleichen...hinten 7 vorne 6,5.

Ausserdem geht ein Bunnyhop net indem man das Rad vorher "einfedert"^^

Mein altes Hardtail wog übrigens ca15-16 Kilo, und damit kam ich auch ca Hüfthohe Gaps hoch.

MfG Toni

0
@CoolAz110

Sicher?

Doch, du gehst ja vorher recht weit runter mit dem Körper, und ganz unten drückst du auch das Radl noch mal runter, bevor du hochschnellst. Der Effekt des Reifendrucks ist zugegebenermaßen gering und kaum merkbar, aber bei größeren Federwegen merkt man es sehr gut. Mein Downhiller (18,3kg) geht super in die Luft, mein Cityradl ohne jegliche Federung (17kg) kaum bis garnicht...

Meinst du mit Gap Rampe oder redest du von deiner Bunnyhop-Sprunghöhe? Falls letzteres, kann ich nur sagen: Beeindruckend. Was wiegt denn dein neues BMX-Rad?

0
@downhillmaster

Mein Bmx wiegt jetzt mit 4 Pegs um die 10,5-11kg. Und mit Gap meine ich zB von der Straße auf ne Erhöhung oder ne Mauer rauf.^^

Hab noch ein Fully Zuhause, Kellys Folly 2013, da ist es genauso: Beim Bunnyhop feder ich nicht vorher ein, die Federung bleibt nahezu unbenutzt, sondern ich ziehe den Lenker hoch, fahre quasi ganz kurz einen Manual und springe vom Hinterrad aus ab und ziehe das Rad unter mir hoch/nach vorne. So geht es auch dann mit dem Cityrad XD

So sehe ich einen "richtigen" Bunnyhop^^

MfG Toni

0
@CoolAz110

Du gehst aber vor dem Bunnyhop runter (sieht man im Video, wobei du da recht wenig nur runtergehst mit dem Körper), und allein dadurch federst du ein wenig auch das Bike ein, beim BMX unwichtig, wie gesagt, nur beim Fully wichtig.

Ist wie beim Springen ohne Rad. Wenn du vorab weit runtergehst mit dem Körper, kannst du auch höher springen...

0

Was möchtest Du wissen?