schwererziehbar ins heim oder was machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ein paar Leute scheinen zu denken, daß da jemand wie die Saalfrank kommt und das ganze gradebiegt, indem sie Erziehungsfehler (die überall da sind) aufdeckt und durch das bessere Verhältnis dann eine glückliche Familie herstellt. Schwererziehbare haben oft ein Problem, sich vorzustellen, daß ihre Taten anderen wehtun, bzw. es ist ihnen egal, hauptsache sie bekommen, was sie wollen. Sie tun das nicht um Aufmerksamkeit zu erreichen, oder um der Mutter eins auszuwischen. Da tuts auch nicht der Familienhelfer, der dreimal die Woche für zwei Stunden kommt und versucht das Familienleben zu verbessern. Das braucht eine umfassende Therapie mit Leuten, die da erfahren sind um das Kind zu lenken. Schwererziehbare sind oft gewalttätig und gern auch bewaffnet unterwegs. Sie sehen nur sich selbst und ihre Wünsche. Das ist für Eltern nicht zu schaffen, auch nicht mit Hilfe von Familien/Erziehungshelfern.

Deine Freundin tut sich da ganz ehrlich keinen Gefallen und dem Kind auch nicht. Sie ist überfordert und das Kind gerät naturgemäss immer weiter aus dem Ruder, versaut sich die ganze Zukunft. Das Kind in ein Heim zu geben, heißt nicht, daß sie es aufgibt. Es heißt das dann Fachleute dafür sorgen, daß das Kind wieder in ordentliche Bahnen kommt. Die Quote derer, die das nicht schaffen, ist zwar leider hoch, aber immer noch wesentlich besser, als wenn diese Kinder daheim bleiben und dann noch unter 18 bereits vorbestraft sind. Sehr hilfreich ist es, wenn sich deine Freundin dann mit den Erziehern kurzschließt und dem Kind auch im Heim zeigt, daß sie es liebt. Aber ich (obwohl ich Heime nicht mag) sehe eigentlich bei Schwererziehbaren keine andere Möglichkeit.

Dem Jugendamt vertrauen. Das bedeute ja nicht das sie ihr Kind nicht mehr sehen darf. Und nein, nicht raushalten. Sie braucht Unterstützung !!

Kann mich das Jugendamt erpressen und dazu zwingen in ein Mutter Kind Heim zu gehen?

...zur Frage

Überfordert mit dem Kind-was tun?

Wo fängt schwer erziehbar denn an? Mein Bruder ist 9 Jahre und dreht völlig durch und das schon Monate. Meine Mutter weiß absolut nicht mehr weiter. Er ist hat eine Allergie und muss ins Krankenhaus zum Spritzen, weil das sonst seinen Tod bedeuten könnte...doch das versteht er nicht. Ganz im Gegenteil, er beschimpft die Ärzte und tritt um sich, egal was versucht wird. Zum Psychologen geht er erst gar nicht. Keine Ahnung was man da noch machen kann. Kann eventuell jemand helfen?

...zur Frage

ist der aussie so schwer erziehbar

hallo ich weiß einfach nicht was ich über diese rasse aussie denken soll,klar möchte ich den hund so gerne haben und ich finde ihn nicht nur äusserlich toll auch sein charakter finde ich auch klasse das er auch sportlich ist aber da gibt es paar punkte die verstehe ich einfach nicht,

ist ein aussie so schwer erziehbar,ich meine klar jeder hund ist arbeit und irgendwie schwer erziehbar ein hund ist kein spielzeug,aber trotzdem gibt es da paar punkte,aus den werdeich einfach nicht schlau

ist der aussie wierklich so schwer erziehbar?

MUSS ein aussie unbedingt zur einer hundeschule gehen weil viele sagen zwar ja aber wenn man sich schon einigermassen mit hunden sich auskennt dan braucht man das wohl nicht oder wie ist das?

was denkt ihr so über diese rasse aussie?Sagt ihr ein aussie ist ok gut erziehbar wenn man ihn überfordert oder würdet ihr sagen nein finger weg dieser hund ist richtig schwierig?

irgendwie ist der aussie ein richtiger modehund geworden voll viele wollen einen aussie haben aber wissen nicht ob sie den hund gerecht werden und dan landet das arme tier im tierheim

...zur Frage

Dürfen meine Eltern mir Geld geben und Sachen kaufen, wenn ich im Heim lebe?

Wie ist das mit dem Taschengeld geregelt, bekommt im Heim jedes Kind gleich viel?

Und wie ist das mit anziehsachen, dürfen meine Eltern mir so etwas einfach kaufen?

oder so Dinge, wie Musik, spiele etc halt so Sachen, die man manchmal von den Eltern bekommt.

Eigentlich wäre es ja total unfair wenn ein Mensch viele tolle Sachen bekommt und andere nicht. Aber für die Eltern wäre es ja auch fies, wenn sie so eingeschränkt sind.

...zur Frage

Ins Heim oder Psychiatrie?

Hii also ich bin ein 14 jähriges Mädchen das sich schon lange überlegt ins Heim zu gehen.
Also es ist nicht so das ich zuhause geschlagen werde oder so da ich bei meinem Vater lebe bei dem es mir einigermaßen gut geht. Meine Mutter hat mich früher geschlagen & bedroht aber ich lebe ja nicht bei ihr. Nur ist es so das mein Vater kaum Zeit für mich hat wegen seiner Arbeit & seiner neuen Frau.Da ich mich Ritze Suizid Gedanken habe, habe ich mir nun überlegt ins Heim oder in die Psychiatrie zu gehen.Da es mir dort wahrscheinlich besser gehen würde. Aber ich will in ein bestimmtes Mädchenheim da dort eine Freundin wohnt & ich nicht alleine in irgendein heim möchte wo ich keinen kenne und sowas. Ich will da wirklich nicht hin wegen meiner Freundin sondern weil es glaub besser für mich wäre. Aber jetzt ist die Frage wie ich in ein Heim komme ich möchte nicht zum Jugendamt da ich mit denen Stress hatte da meine Mutter irgendwas rumlabert das ich ja angeblich schwer erziehbar wäre & sowas.Ich habe denen tausend mal gesagt das meine Mutter mich früher geschlagen hat aber die glauben mir nicht.Bitte sagt jetzt nicht ich soll mich meinem Vater anvertrauen da dieser mich nicht ernst nimmt.Ich kann auch nicht zum Vertrauens Lehrer oder so weil ich zurzeit keine Schule besuche.

...zur Frage

Schwer erziehbare Kinder?

wann gilt ein Kind als schwer-erziehbar? und gibt es noch so Heime für schwer-erziehbare Kinder? Welche anderen Möglichkeiten gibt es um etwas gegen ein schwer-erziehbares Kind unternehme`?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?