schwere Reaktionsgleichungen ausgleichen

2 Antworten

also, ich hab das jetzt grad mal gemacht. das ist ja ne redoxreaktion. als erstes musst du dir die redoxpaare raussuchen indem du die oxidationszahlen der einzelnen elemente bestimmst. sauerstoff hat (in der schule) immer -2, daraus folgt, dass eisen im Fe2O3 +3 hat. elementar hat eisen 0. bei dem redoxpaar CO / CO2 ist es genauso, im CO hat kohlenstoff +2 im CO2 +4. so, jetzt müssen wir einzelne gleichungen aufstellen. dazu lassen wir das Fe2O3 erst gnadenlos abreagieren. das sieht dann so aus: Fe2O3 + 6e- -> 2Fe + 1,5O2 (die e- sind die elektronen, die wir brauchen, damit eisen die oxidationszahl 0 bekommt.) und lass dich nicht von gebrochenen stöchiometriefaktoren stören, die kommen noch weg. so jetzt das zweite redoxpaar, wenn uns sdauerstoff fehlt, dann nehmen wir uns den einfach, ist ja genug da ;-). CO + 0,5O2 -> CO2 + 2e-. (die elektronen wieder für die ladungsbilanz. jetzt nochmal übersichtlich beide gleichungen untereinander:

Fe2O3 + 6e- -> 2Fe + 1,5O2 (Gleichung 1)

CO + 0,5O2 -> CO2 + 2e- (Gleichung 2)

die gleichung muss jetzt so ausgeglichen werden, dass die elektronenbilanz stimmt. also multiplizierst du gleichung (2) mit 3, damit haben beide teilgleichugen 6 elektronen (nochmal beide untereinander, wegen der übersicht:

Fe2O3 + 6e- -> 2Fe + 1,5O2 (Gleichung 1)

3CO + 1,5O2 -> 3CO2 + 6e- (Gleichung 2)

jetzt addierst du gleichung (1) und(2):

Fe2O3 + 6e- + 3CO + 1,5O2 -> 2Fe + 1,5O2 + 3CO2 + 6e-

jetzt fliegt alles raus, was auf beiden seiten der gleichung steht, nämlich die je 6 elektronen und die 1,5O2 und es steht da:

Fe2O3 + 3CO -> 2Fe + 3CO2

fertig. und einfacher geht es leider nicht. wenn jetzt in einer glciung noch gebrochene zahlen stehen, sowas wie 1,5 oder so, dann multiplizierst du die ganze sache mit 2, sodass 3 draus wird. sieht schöner aus im endergebnis. und wenn eine reaktion im wasser abläuft, dann gleichst du nicht mit O2, soneren mit H+ bzw. OH- aus. so, ich hoffe das hat geholfen. ich schick das jetzt einfach ab und les es nicht nochmal durch. wer rechtschreibfehler findet kann sie behalten.

hey danke=) kann man das nur mit redoxgleichungen lösen??? das check ich nämlich^^ ham wir diese woche erst durchgenommen:)und ne ex geschrieben:D

0
@user923

also sowas wie das auflösen von salz geht es natürlich nicht (das ist aber auch einfach). da aber die meisten reaktionen eh redoxreaktionen sind, solltest du damit weit kommen. was rauskommt muss man sowieso wissen, oder viel erfahrung haben.

0

http://www.wsg.musin.de/fach_che/Gleichung/diophant.html

Hallo Elvina, Du bekommst jede Gleichung mit der diophantischen Methode heraus, den link habe ich Dir mal rausgesucht. Das schaut zwar kompliziert aus, führt aber immer zur richtigen Lösung.

Aber meistens geht es doch viel einfacher. Dass man Dir hier vorschlägt, über die Redoxvorgänge zu gehen, erscheint mir doch weit hergeholt. Bei Deinem Beispiel hätte doch folgende Überlegung sofort zum Ziel geführt: CO nimmt dem Fe je ein O weg und wird zu CO2. Da das FE aber drei O hat, brauchen wir also drei CO die zu 3CO2 werden. Dann werden die 2Fe frei. Fertig. Viel Spaß in der Chemie...

das nennt man heutzutage stöchiomentrische gleichungssysteme und nimmt zur berechnung üblicherweise matrizen. ich hatte mir auch schon überlegt das so zu erklären, man kann nicht davon ausgehen, dass jeder mit marizenrechung vertraut ist. deswegen hab ich es so erklärt, wie es in der schule gemacht wird. bei kompliziertern gleichungen würde es mit dieser methode vermutlich schwierig (z.b. bei reaktionen mit kaliumpermanganat). außerdem wird es schwierig, wenn man, sagen wir mal 6 reaktanden hat. dann hat man nämlich plötzlich ein 6 dimensionales gleichungssystem. außderdem ist es wohl kaum weit hergeholt eine redoxreaktion über redoxvorgänge zu erklären.

0
@janlde

Naja, hier geht es ja nur um das Richtigstellen und nicht das Erklären der Redoxreaktion, da ist es natürlich schon ganz schön weit hergeholt, wenn man das über die Einzelredoxgleichungen macht.

0
@valentin301

es ist aber einfach eine redoxgleichund und der oben beschriebene weg ist der, der immer, egal welches system man betrachtet funktioniert. ich mein es hat schon seinen sinn, warum das sowohl in der schule als dann auch später in der uni so gelehrt wird. sicher würde ich eine so einfache gleichung wie die oben auch "nach gefühl" ausgleichen, aber dazu gehört etwas erfahrung und der oben genannte weg ist eben systematisch und funktioniert immer, man begreift das chema und kann jede gleichung aufstellen. was mit der diodingstamethode nämich nicht geht, ist die elektronenbilanz auszugleichen. und es kommt des öfteren vor, dass, wenn man gleichungen nach gefühl ausgleicht, zwar die stoff-, aber nicht die elektronenbilanz stimmt.

0
@janlde

Mann, Du bist vielleicht ein Rechthaber, in der Schule macht man das Ausgleichen natürlich ohne Teilgleichungen, wo kämen wir denn da hin. Redoxreaktionen werden über Teilgleichungen gemacht, logo, jeder kanns natürlich so machen wie ers am besten versteht, aber es ist trotzdem umständlich, wenns nur ums Richtigstellen geht. Schau mal, wieviel Zeilen Du oben gebraucht hast und wieviel ich. Und wenns keine Redox ist, dann gehts sowieso nicht. Also, wenn Du aber unbedingt das letzte Wort haben willst, dann kannste gerne nochmal Dein Senf dazu schreiben, mir ist das zu blöd.

0
@valentin301

natürlich werde ich das letzte wort haben. zuerst mal kenn ich den begriff "richtigstellen" im zusammenhang mit chemischen gleichungen nicht und mich würde mal interessieren, wo der begriff herkommt. zweitens kam es bei meiner erklärung auf, der mathematiker würde sagen, "höhste allgemeingültigkeit" an. versuch doch mal mit der von dir vorgeschlagenen methode kaliumpermanganat mit schwefliger säure reagieren zu lassen. ich wette, dass man es über teilgleichungen schneller hinbekommt. außerdem frage ich mich, warum wir die diodingsta methode nicht verwenden, wenn sie so genial ist? und außerdem sind ja wohl die meisten reaktionen redoxreaktionen, bis auf komplexbildungen und kristallisationen. zudem frag ich mich, warum du mich persönlich angreifst, nur weil ich eine andere meinung habe. vielleicht sollte ich mich mal nach deiner qualifikation erkundigen, so viele expertenthemen wie du hast, kannst du das nicht alles studiert haben. ich chemie allerdings schon. ich hoffe nochwas von dir zu hören, mir machts spaß!

0
@janlde

so ist es! um den besuchern dieser seite das durchlesen eurer diskussion zu ersparen, muss ich valentin leider sagen, dass janide recht hat. ausserdem kann man aus seinen texten erkennen, dass er ahnung hat, weil er belegte ausdruecke richtig anwendet.

0
@janlde

O.K., wenns Dir Spaß macht, solls an mir nicht liegen. Also, persönlich angreifen wollte ich Dich nicht, sorry, war nur etwas genervt, weil ich dachte dass das schon klar war. Dann darf ich Dir verraten, dass ich das Chemiestudium, das du gerade betreibst, bereits vor einigen Jahren abgeschlossen habe. Zu dem Begriff „Richtigstellen“, mit dem Du Probleme hast: es ist wohl egal, ob man „ausgleichen“ oder „richtig stellen“ sagt, da gibt es wohl regionale Unterschiede, also: das Verändern der Koeffizienten, bis es passt, o.k.? Weiterhin muss ich mich sehr wundern, wenn Du sagst, dass fast alle Reaktionen Redoxreaktionen sind und die Säure-Basereaktionen und Salzbildungsrektionen nicht erwähnst, mit denen Schüler ja auch viele Probleme haben. Und wieso sind Kristallisationen bei Dir chemische Reaktionen? Bezüglich Allgemeingültigkeit: Deine Methode geht nur für Redoxreaktionen und nicht für Säure-Base-Reaktionen, ist also gerade nicht allgemeingültig, was Du ja aber anstrebst. Zur diophantischen Methode: sie ist zwar allgemeingültig, aber sehr umständlich, die mag ich eigentlich selber nicht, aber manche können damit was anfangen, deswegen habe ich sie vorgeschlagen. Ich finde, mit etwas Probieren und „Intuition“ bekommt man es allmählich auch so heraus, welche Koeffizienten passen. Übung macht den Meister. Auch ohne den umständlichen Weg über die Teilgleichungen. Das von Dir genannte Beispiel ist eine komplizierte Redoxreaktion, bei der zusätzlich zum Elektronenausgleich noch ein Ladungsausgleich mit Oxoniumionen erforderlich ist. In diesem Fall muss man sogar über die Teil-Redoxgleichungen gehen, das ist ja wohl logisch, da hast Du ja vorher gar keine Gesamtgleichung vorgegeben, sondern nur die Edukte und Produkte mit den unterschiedlichen Oxidationszahlen. So, ich hoffe, ich habe nichts vergessen und auch die nudldickedirn zufriedengestellt, habe versucht, alle Fachbegriffe richtig anzuwenden… :-))). Wenn noch was unklar ist, gerne.....

0
@valentin301

so, ich glaube damit können wir jetzt beide leben. mein chemiestudium ist übrigens auch schon abgeschlossen. an salzbildungs und säure-base reaktionen hab ich übrigens gar nicht gedacht, weil ich die eigentlich für ziemlich einfach halte und nie schwoerigkeiten damit hatte, aber was weiß ich, was den schülern schwer fällt, ich bin ja kein lehrer. das mit der kristallisation ist so eine sache. man kann sie sowohl als physikalischen vorgang, als auch als chemische reaktion sehen. vgl. dazu wiki.

0
@nudldickedirn

Na danke auch noch für Deinen äußerst hilfreichen und kompetenten Kommentar Du bayrisches Deern.

0

Reaktionsgleichungen Arbeit!?

Hallo ,wir schreiben übermorgen einen Chemie arbeit und ich habe das ausgleichen von den Reaktionsgleichungen nicht verstanden .Soweit ich weiß ,bekommen wir noch ein Periodensystem bei der Arbeit dazu .was kann ich damit machen bzw kann es mir beim ausgleichen einer Reaktionsgleichung helfen ?Danke im Voraus !

...zur Frage

wie kann man bei skyrim die attribute Alchemie und Verzauberung schnell leveln? gibts da n trick?

ich such da so nen trick wie schmiedekunst zu leveln indem man ganz viele eisendolche schmiedet, die ja sehr billig sind. wisst ihr da was?

...zur Frage

Gibts nen trick wie man das Bett kühlen kann das eim nicht so warm wird ^^?

...zur Frage

Kann wer bei Chemie Reaktionsgleichungen aufstellen + Ausgleichen helfen?

Folgende Dinge sind Gegeben:

Eisen + Schwefel = Eisensulfid

Was ich wissen möchte: -Wie kann ich diese Reaktion aufstellen + ausgleichen ( Bitte mit Schritt für Schritt Beschreibung, Danke)

Ich danke im Voraus für Ausführliche antworten :)

...zur Frage

Wie am besten Strähnen mit normaler Haarfarbe machen?

Gibts da nen Trick, oder was was man berücksichtigen muss? :)

...zur Frage

Dicke oder Dünne haare, wie erkennt man das?

Ich kann nicht erkennen ob ich dicke oder dünne haare habe, google hilft da auch nicht sonderlich und die Artikel sind imo. nicht wirklich eindeutig erklärend.

Gibts da nen Trick wie mans erkennen kann, z.B. Dicke Haare saugen mehr Wasser auf oderso ?

Was mir bei meinen Haare auffällt, wenn sie nach dem waschen trocknen, werden sie filzig. Sie lassen sich nicht kämmen, sind wellig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?