Schwere Frage: Ein Ehepaar hinterlässt eine pflegebedürftige Tochter mit Kind und einen Sohn. Bisher bezahlt das Ehepaar die Pflege. Wie ist das Erbe geregelt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ganz normal, beide Kinder erben die Hälfte. Die Tochter geht wahrscheinlich in ein betreutes Wohnen und wird einen gerichtlich bestellten Betreuer haben, der für ihre Belange zuständig ist. Bezgl. dem Kind, je nach Schwere der Behinderung ....

Das Erbe ist nach den normalern gesetzlichen Bestimmungen geregelt, pflegebedürftigkeit hat da keine Auswirkungen.

Ohne Testament erben die beiden Kinder als gesetzliche Erben zu gleichen teilen.

Der Sohn dieser Tochter erbt nicht solage diese lebt.

Sollte die Pflegebedürftigkeit der Tochter soweit ausgeprägt sein dass sie selbst nicht geschäftsfähig ist verwaltet dnn ein Betreuer in Vermögenssachen ggf. das ererbte Vermögen welches für die Pflegekosten eingesetzt werden kann.

Wenn das Ehepaar verstirbt, erben die beiden leiblichen Kinder je zur Hälfte. Die Pflege der Tochter obliegt dann dem Staat, ebenfalls die Fürsorge über das KInd, da Geschwister nicht zum gegenseitigen Unterhalt oder Pflege verpflichtet sind.

Die Pflege wird zunächst aus dem Erbteil der Pflegebedürftigen bestritten, dann tritt der Staat ein.

das wird mann hier nicht klären können, nimm ein Anwalt für erbrecht.

Die vermutlich einzige Tochter (pflegebedürftig) ist in gerader Linie mit ihren verstorbenen Eltern verwandt. Sie erbt. Den Erbschein dürfte es vermutlich über das örtlich zuständige Standesamt (ggf. über Nachlassgericht) geben.

Wenn die Pflegebedürftigkeit dieTochter geistig oder körperlich beschränkt, kann es sein, dass das Gericht einen Pfleger (früher Vormund) bestellt, der aus dem Erbe die Pflegekosten und den persönlichen Bedarf (die Pflegeversicherungssätze übersteigend) . Also zuerst ggf. über Standesamt (ist auch für Sterbeangelegenheit der Eltern zuständig) die Informationen hinsichtlich des Erbscheins kriegen um diesen zu erlangen, damit Erbe (vorausgesetzt das Erbe ist nicht überschuldet - ausschlagen) erworben wird.

Wenn das mit dem Erbschein geregelt ist, an das zuständige (örtliche) Amtsgericht wenden, dort gibt es auch Rechtspfleger, die in manchenFällen kostenlos Rechtsrat erteilen (ist ja hier auch ein Härtefall) - ansonsten Infos über Verbraucherzentrale(die wissen viel)- Aber in der Regel sollte der Rechtspfleger den Weg aufzeigen wie ein Pfleger gefunden wird, damit die pflegebedürftige Tochter hinsichtl. zusätzlicher Pflegekosten (und Eigenbedarfz.B Kosten für Friseuer) aus ihrem Erbe unterstützt wird.

Was möchtest Du wissen?