Schwere Entscheidung beim Hundekauf

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, Du hast schon viele gute Antworten erhalten! Auch wenn sie Dir wahrscheinlich nicht so Recht sind! Aber die von Dir gewünschten Rassen sind wirklich nichts für Anfänger! Bevor man sich einen Hund anschafft, sollte man sich so kundig machen wie es nur geht! Sonst tut man sich und dem Hund keinen Gefallen! Gilt für jede Tieranschaffung, so kann man (Erziehungs-) Fehlern schon vorbeugen. Ein kleiner Tipp meinerseits: D.O.G.S. ist in ganz Deutschland vertreten und sie bieten für potenzielle Hundehalter VOR dem Kauf eines Hundes, kostenlos einen Kurs an, damit man fit für den Hund wird. Hier mal der Link dazu: www.ruetters-dogs.de

http://www.gutefrage.net/frage/auf-was-muss-ich-achten-wenn-ich-mir-einen-baby-hund-zulege-und-wenn-sie-groesser-werden#answer56133653

Lies dir mal bitte meine Antwort zu dem Thema Welpen bei Anfängern durch, das muss ich ja jetzt nicht alles doppelt aufschreiben.

Bevor dir irgendein Hund, egal ob Tierheim oder Welpe, ins Haus kommt, musst du dir auf jeden Fall mehr Fachwissen aneignen. "Haski" und "Retriva" gibt's nicht, kleine Hunde sind nur Wadenbeißer, wenn man sie dazu erzieht, jeder Hund muss erzogen ("dressiert") werden, egal ob er treu ist oder nicht. Wie kommst du zu dieser Favoritenauswahl? Hast du da allein nach Aussehen entschieden?

Weißt du, wie viel Arbeit so ein Hund mit sich bringt? Drei- bis viermal täglich spazieren gehen (mit einem Welpen alle 2 Stunden, auch nachts, na dann viel Spaß), Erziehung, Spielen ... Überleg dir das gut!

Es gibt auch im Tierheim junge Hunde, die haben meistens jedes alter dort, meiner war 6 Monate alt und kam aus dem Tierheim... Schau einfach mal im Tierheim deiner nähe nach oder in anderen, man muss ein Tier sehen um sich in ihn verlieben zu können, ich kann nicht los gehn und sagen so einen will ich und am ende gefällt er mir nicht weil er vielleicht nicht zu mir passt...

Man kann alle Hunde sowohl erziehen, als auch "dressieren", falls du damit auf Tricks und so was hinauswolltest.

Deine favorisierten Rassen lassen darauf schließen, dass du dich mit ihnen nicht weiter beschäftigt hast. Hättest du das getan, dann wüsstest du erstens, wie man sie richtig schreibt und zweitens, wie unterschiedlich sie sind.

Der Golden Retriever ist Anfängern eigentlich nur zu empfehlen. Ganz im Gegensatz zum Husky und dem Akita Inu, die beide anspruchsvoll und sehr zeitaufwändig sind.

Wer sich über die Rasse unschlüssig ist, sollte sich auch mal im Tierheim umschauen, auch dort gibt es junge Hunde und manchmal auch Welpen.

Voraussetzung für jeden Hund ist die nötige Zeit, das nötige Geld und der Wille, es diesem neuen Familienmitglied recht zu machen.

Um dir das Grundwissen zur Hundehaltung und den Rassen anzueignen, würde ich dir raten, dir ersteinmal ein paar Bücher darüber zu kaufen und sie wissbegierig zu verschlingen. Das ist der erste und vielleicht wichtigste Schritt zu einem glücklichen Mensch-Hund-Gespann.

Schliesse mich an. D.H.

Zusätzlich könntest du noch unter: Golden Retriever in Not, googeln.

0

vor dem hundekauf solltest du dich erstmal ueber hundehaltung insgesamt sachkunig machen.

hunde dressiert man nicht -das sind keine zirkuspferde!

treu und guteherzige sind hunde ,wenn sie gute halter haben, die sich ueber hundehaltung und hundeerziehung ausfruehrlich informiert haben.

keiner kann dir zu einer hunderasse raten, wenn man dein leben nicht kennt.

ein husky ist ein hund fuer ausdauersportler, bist du das??? 10-15 km mind laufen??? ein akita inu ist ein sehr eigenwilliger hund und nicht leicht erzihbar ...

etc. lerne die hunderassen kennen9auch wie man es schreibt) und informiere dich gruendlich ueber ihre charaktereigenschaften.

man findet im tierheim auch hunde aller groessen und rassen und kompetente beratung!!!

Ich würde dir empfehlen, dich in einem Tierheim umzusehen. Dort kannst du auch die Tiere mit ihrem Charakter kennenlernen ;)

Geh erstmal ins Tierheim. Am besten nach Weihnachten denn viele meinen ihren Kindern einen Hund schenken zu müssen aber dann begreifen das Hunde auch arbeit machen und man verantwortung übernehmen muss. Und wenn du dann doch eine Rasse willst dann einen Hovawart.

Warum ausgerechnet eine so anspruchsvolle Rasse wie den Hovawart?

0
@Maro95

Wir haben selbst einen und das ist ein treuer begleiter und wenn er dich einmal ins Herz geschlossen hat folgt er dir auf Schritt und Tritt. Man muss aber auch konsequent sein sonst Tanzt er dir auf der Nase rum.

0
@Saaraah123

sonst Tanzt er dir auf der Nase rum. >

eben.. die Rasse ist anspruchsvoll in der Erziehung und auch "nicht ohne"...deshalb für Anfänger nicht unbedingt geeignet.

0
@guterwolf

sehe ich ganz genauso guterwolf und Maro!!! Zumal der Hovawart auch noch Schutztrieb hat...

0
@chynah

Wir haben selbst einen

Das ist kein Grund, ihn weiterzuempfehlen.

wenn er dich einmal ins Herz geschlossen hat folgt er dir auf Schritt und Tritt. Man muss aber auch konsequent sein sonst Tanzt er dir auf der Nase rum.

Das trifft auf alle Hunde zu...

0
@Saaraah123

ein hund, der einem auf schritt und tritt folgt, hat aber ein problemchen, liebe saaraah!!!

0

Hm, wieso um alles in der Welt habe ich das Gefühl, dass du uns so bissi verkasperst? In deinen bisherigen Antworten zu anderen Fragen hast du relativ vernünftiges Deutsch geschrieben (na gut, deine Shift-Taste klemmt, ist aber heutzutage eh wurscht, zukünftig wird es wohl gar keine Großbuchstaben mehr geben). Jetzt willst du allso unbedingt drei Hunderassen zur Auswahl stellen, wovon du 2 extrem falsch schreibst und wovon 2 definitiv nicht in Anfängerhände gehören. Und klar, dessieren... ich bin mir ziemlich sicher, dass dir klar ist, dass das ein Reizwort bei Hundemenschen ist. Also sorry, aber ich habe für solche Späßchen so gar kein Verständnis.

Du solltest erst mal überlegen was du deinem Hund bieten kannst, wieviel Platz, wieviel Zeit du hast. Und dann solltest du zumindest wissen wie man die Rassen richtig schreibt.

Ein Husky ist ein Jagdhund, schwer erziehbar, will sehr viel laufen und als Einzelhund ungeeignet. Ein Akita Inu ist auch kein Anfängerhund, ebenfalls Jagdhund und dickköpfig.

Kauf dir mal ein anständiges Buch und les erst mal alles nach.

Einen Hund muss man nicht dressieren, den muss man erziehen oder willst du mit ihm im Zirkus auftreten?

Danke! Sehe ich genauso!

Bitte suche einen Hund der zu deiner Aktivität passt und nicht danach welcher am schönsten Aussieht.

0

Die Tierheime sind voll mit tollen Hunden die ein zuhause suchen....

Es muss doch nicht unbedingt ein Rassehund sein, oder?

nein muss nicht ein rassehund sein. aber ich würde gerne den hund schon in jungen jahren, wenn er noch klein ist ein zuhause geben und aufziehen :) ich war jetzt noch nicht im tierheim weil ich nicht glaube, dass dort ein solches Jungtier zufinden ist

0
@Hampfri

Ja ist klar. Die Tierheimhunde müssen es wieder ausbaden. ERKUNDIGE dich erstmal bevor du hier irgendwas annimmst. In Tierheimen sitzen sehr oft Welpen, weil die trächtige Mutterhündin dort abgegeben wird, weil sie dann mit den Welpen zu teuer wird und alles zu aufwändig ist.

0

man hat das gefühl, dass du hunde bisher nur vom hörensagen kennst.

ich rate dir dringend, dich eingehend mit dem thema zu befassen, bevor du an die wahl der rasse denkst.

http://verlag.animal-learn.de/

Was möchtest Du wissen?