schwere depression, ausweglos..

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Hold94,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.  Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). 

Herzliche Grüsse

Sophia vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Also... erstmal ist deine Situation sehr schwierig, vorallem in deinem Alter. Erste Anlaufstelle wäre da das Jugendamt, auch wenn man sich vielleicht nicht so traut aber wenn du sagst das dein Vater aggressiv ist und du dich sogar neben der depressiven Stimmung selbst verletzt solltest du dich dorthin wenden. Schlägt dein Vater dich? Oder misshandelt er dich anderweitig? Eine Depression ist eine Krankheit wie jede andere auch und muss behandelt werden ! Also ab zum Hausarzt, dem die Situation schildern und evtl eine Therapie beginnen und / oder in eine Psychatrie einweisen lassen, da bist du dann auch erstmal vom Alltag getrennt und kannst mal abschalten, weil so wie du das Schilderst kommt diese Auswegslosigkeit auch daher das du zu Hause wohnst und nicht wie deine Schwester bald gehen kannst und deswegen keine Perspektive siehst. Ich hatte in deinem Alter ähnliche Probleme und hab mich nach langem hin und her auch ans Jugendamt gewandt.

das würde mir eigendlich nicht schwerfallen, weil alle bei jeder kleinsten gelegenheit mir in den rücken fallen und mich runtermachen. klar ist freitod schon mehrmals für mich in frage gekommen, und jetzt sagt nicht = DENK DOCH MAL AN DEINE FAMILIE UND DEINE ANGEHOERIGEN! niemand denkt daran, was jene dir angetan haben, dass du soweit bist, dass du dich jeden morgen wenn du auf den zug wartest fragst, ob du dich nicht davor werfen sollst. ich mache das nur nicht, weil der lockführer und andere das sehen müssten und das ihnen schaden würde...+ verspätung und sauerei wegräumen logisch. klar gibts auch schönere wege in den exitus.. ich will auch nicht um aufmerksamkeit ringen, ich möchte mich einfach jemandem mitteilen, anonym halt.. ich will auch nicht zu nem seelenklemptner, die erklären dich sofort für verrückt und stecke dich in ne gummizelle weil du dich umbringen willst..ich wollte eigendlich bis vor kurzem in die fremdenlegion gehen, wenn ich in 2 monaten 18 werde. aber ich bin eh zu dumm dafür, 80% fallen da durch.. sportlich wäre ich eigendlich schon, und ich bin auch nicht richtig verwöhnt, bzw ich schlafe ab und zu auch mal draussen meinen rausch aus oder so halt.. mhm töten? wäre mir egal, ich bin eigendlich mehr oder weniger ein ''herzloser'' mensch. ich konnte seit etwa 2 jahren nicht mehr weinen. ist echt krank, wenn man das probiert und eigendlich jeden grund dafür hätte, aber nicht kann... ich bin auch nicht so ein sensibelchen aber das sollte doch eigendlich funktionieren?! irgendwie fühlt sich das an, als würde ich von innen heraus verfaulen. am anfang war ich einfach tief traurig, doch mittlerweile bin ich nicht mehr traurig! da ist nur diese spannung in der brust, ab und zu herzrasen und atemnot. meistens wenn ich im bett liege, bevor ich einschlafe, wenn ich kann. und ja irgendwie bin ich agressiv, und halt verzweifelt.. ich schaffe das nicht mehr lange wenn ich hier nicht wegkomme!! ich weiss ja wie wichtig eine berufslehre ist, aber ICH HASSE DIESEN BERUF UND ICH HASSE MEINE FAMILIE! booah ich höre mich voll krank an, aber ich weiss halt nicht wie ich da rauskomme.. an diesem punkt möchte ich euch danken für eure zeit, dass ihr diesen riesigen text gelesen habt.. grüsse marco!

Erstmal: Tut mir leid :/! Bei mir ist es auch manchmal so. Such dir eine Ablenkung. Leg dir ein neues Hobby zu. Versuch mehr Freude zu empfinden und vergiss dein Vater. Rede deine Mutter deinen Vater aus und nimm vielleicht deine Oma als hilfe

0

Hallo,

was Du schreibst, klingt nach einer handfesten und akuten Depression. Was auch immer die Gründe dafür seien mögen ( Deine Umgebung, eventuelle Dispostion ect.), Du musst diesen Kreislauf durchbrechen! Hier können Antidepressiva vom Psychiater eine schnelle erste Hilfe sein. Du brauchst Dich auf keinen Fall dafür zu schämen oder Angst haben. Sehr viele, "normal" erscheinende Menschen müssen kurz- oder längerfristig darauf zurück greifen. Wichtig ist, dass Du JETZT (!) einem Hausarzt involvierst, welchem Du vertraust. Auch er kann Dir kurzfristig Medikamente verschreiben und vor allem eine Überweisung an einen Psychiarter ausstellen. Kurzzeitig Antidepressiva einzunehmen, muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass Du es dann immer tun musst. Aber sie verschaffen Dir Erleichterung und Du siehst erst mal klarer. Da aber Medikamente auf Dauer nicht ausreichen, such Dir Unterstützung. Falls Du Deinen Freunden nicht vertraust, google nach Vereinen für Menschen in Not in Deiner Stadt. Ein Aufenthalt in der Psychiartie muss auch nicht schlimm sein, wenn Du eigenverantwortlich und selbstbewußt mitarbeitest. Ich weiß, dass kann sehr schwierig sein. In aller letzter Not, gibt es auch noch das " Weglaufhaus" in Berlin. Ich habe mir die Einrichtung, vor Jahren mal angeschaut und empfand, die dort geleistete Arbeit als sowohl kompetent als auch einfühlsam.

liebe Grüsze und Kraft Dir Isabel

danke... naja akut weiss ich ja nicht.. ist schon seit fast 2 jahren so :/ auch das mit atemnot herzrasen u.s.w war auch schon beim doktor und hab EKG machen lassen und lungenfunktionstest. ich habe herzrythmusstörungen, ansonsten hat er gesagt es wäre auch nervlich.. ich komme aus der schweizt also wird das wohl nix mit berlin :)

0

ich weiß nicht, ob du Christ bist, oder das für Schwachsinn hältst, aber ich werde für dich beten.

Bitte befolge aber auch die anderen Ratschläge und gehe zu einem Arzt/Psychiater (kein Psychologe, der darf keine Medikamente verabreichen.)!

ich war selbst depressiv. In der Zeit hatte ich zum Glück viel Unterstützung durch meine Freunde, Familie und Gemeinde. Ich habe Antidepressiva genommen, bis es nicht mehr geholfen hat. Dann habe ich es abgesetzt und nur noch gebetet. Heute geht es mir super.

Bitte, pass auf dich auf, pass auf deine Schwester und deine Mutter auf und hau mit denen ab, wenn es sein muss! Du musst nicht leiden!!!! Tu dir nicht weh!! Zieh dich selbst raus, wenn du merkst, dass dir etwas nicht gut tut! Gib dir nicht die Schuld! Alles wird gut!!!

Fühl dich gedrückt. Wenn ich noch etwas für dich tun kann, melde dich. (Wenn du bezweifelst, dass Gebet helfen kann, sag mir bescheid und ich werde dir davon etwas erzählen. Wenn du davon nichts wissen willst, ist es schade, aber ich werde es respektieren.)

liebste Grüße, sei getröstet. deine Clara.

ich glaube eigendlich habe ich die antwort vorher auch schon gewusst. tut mir leid ich wollte glaub ich nur noch dass mich jemand versteht, auch wenn es nicht die leute sein werden wo nach einer antwort fragen warum ich schon so früh unter die erde gehe. das war egoistisch von mir, tut mir leid leute! alles hat ein ende und man sollte sich damit abfinden. zum glück

ich will nicht so aussehen, ich will nicht so weiterleben. ich denke nur wenige können sich diese qualen vorstellen. also keine ahnung ob jemand das versteht.

ich versteh dich ganz gut !!

0

Eine Gegenfrage: Gab oder gibt es zeiten, in denen du dich besser fühlst? Wenn ja, was ist dann in den äußeren Umständen anders?

eigendlich fühle ich mich immer ''schlecht'' auch wenn ich unter freunden was am trinken bin, was eher selten ist. ich trinke meistens alleine etwas, irgendwo wo mich niemand stört und ich musik höre und halt die ein oder andere flasche vod leere. ich probiere es einfach schon so lange.. ich warte seit fast nem halben jahr darauf, dass es wieder besser wird, aber ich habe an allem das interesse verloren! sogar an frauen ! ich meine da gibt es 1-2 wo echt nett wären aber ich weise die einfach ab, was ich sonst nie gemacht hätte! ich benehme mich langsam wie ein richtiges Arsc**och, ich bin aber einfach gerne allein! ist so komisch... ich habe 2 gitarren und habe die seit nem jahr nicht angerührt, das war eigendlich vorher mein leben... musik und ich habe auch viel am pc gehockt und gezockt! aber ich habe auf nichts mehr bock.. ich weiss gar nicht ob ich meine eltern bzw meine familie je wieder sehen will bzw in die augen sehen will wenn ich zum jugendamt gehe! und meine omas sind beide nicht mehr soo frisch im kopf, ich will nicht böse sein, aber die würden das gar nicht verstehen, und die wären auch sehr traurig wenn ich denen das halt erklären müsste wegen meinem vater. dass er n alki ist und meine mom betrogen hat. und ich bereue auch, dass ich mich selbst geritzt habe, ich meine das war vor nem monat, und die narben sind eigendlich ziemlich schlimm, ist alles gut verheilt und niemand hat das bis jetzt gesehen. ich weiss nicht ob das irgendwie ein hilfeschrei war, ich denke einfach nur dass ich agressiv war.. ist ja besser wenn ich das an mir auslasse anstatt wenn ich das an nem anderen menschen auslasse :/ und nein mein vater schlägt mich nicht, bzw sehr selten und wenn dann hatte ich das eigendlich verdient. aber er sagt meistens sehr unschöne dinge halt.. wie zb= als du auf die welt kamst hab ich mirn käfig besorgt, weil ich nicht wusste was das wird. oder einfach dass ich ne riesen enttäuschung bin für ihn und er lieber in die toilette gewichst hätte -.- naja solche sprüche fallen beim abendessen im sekundentakt, und obwohl mich nicht stört was er sagt, stört mich warum er das sagt. er hasst mich einfach, weil ich das mit der affäre meiner mom gesagt habe. ich hätte ihr am besten nichts gesagt, dann hätte er nach einem halben jahr oder so einfach die scheidung eingereicht und wäre ausgezogen, das klingt sicherlich herzlos, aber wenn ich schaue, was jetzt ist wäre das einfacher gewesen für meine mutter und uns.

schwarzewitwe --> das tut mir leid, ist sicher schwer das zu verkraften.

0
@Hold94

Ja, du musst anscheinend ziemlich viel aushalten was dir so an den Kopf geworfen wird. Wenn dir dein Vater so unschöne Dinge sagt, dann sagt das jedoch wesentlich mehr über ihn als über dich aus. Wenn Menschen versuchen andere Menschen zu verletzen dann ist das meistens ein Ausdruck der eigenen Probleme und Verzweiflung. Deine Schilderung klingt so, dass da früher schon Lebensfreude in dir war und dass du das Potential zu einem schöneren Leben immer noch, wenn auch zur Zeit verdeckt, in dir trägst. Das mit der Musik zum Beispiel, es scheint mir so, dass du darin Kraft gefunden hattest.

0
@nebbia

erstmal danke an alle wo sich die zeit genommen haben und das tatsächlich alles gelesen haben. ist schön wenn jemand das versteht, ich wäre beinahe verrückt geworden. ja eigendlich will ich ja leben, aber ich bin mir einfach sicher, dass ich SO nicht leben will. klar hatte ich die phase wo ich nur noch sterben wollte und auch gar nicht über einen anderen ausweg nachgedacht habe. gab auch einige versuche, aber das waren keine hilfeschreie oder so. niemand weiss davon glaub ich. ist echt ein komisches gefühl, wenn du dir wünschst, dass du stirbst. ich meine eigendlich habe ich mittlerweile keine angst vor dem tod, also ein bisschen schon, eigendlich mehr von dem ''danach''. ich spüre leider irgendwie fast nichts mehr, mir ist neulich ein stapel papier von 300 kg auf den fuss gefallen, irgendwie war das einfach taub. er ist zwar angeschwollen aber ich bin nur zusammengezuckt und dachte in der sekunde= boah das tut sicher gleich höllisch weh. aber ich habe echt nix gespürt, ich weiss nicht ob das einfach nur der schock ist. das ist mir aber schon öfters passiert. auch wo ich mal mit 14 angeschossen wurde. da hat meine situation eigendlich angefangen. seitdem träume ich auch davon. ich hab da auch nicht wirklich was gespürt. ich meine was sollte man spüren wenn man angeschossen wird? irgendwie ein stechender schmerz sollte man spüren denke ich. naja ich schweife ab. wie gesagt es ist schön dass mich jemand versteht. hätte ich nicht erwartet, ich meine ich würde selber von mir denken, ich sei verrückt oder geistig gestört wenn ich das als aussenstehender lesen würde

0
@Hold94

Du sagst dass du nichts fühlst und deine Beispiele sind schon echt krass....aber doch lese ich in deinen Schilderungen eben sehr viel Gefühl. Du machst dir Gedanken über dich, deine Umwelt, das Leben und den Tod....das sind doch auch starke Gefühle die da in dir leben und aktiv sind. Du drückst Freude aus, dass dir jemand zuhört zum Beispiel..... Ich denke wenn da gar kein Gefühl wäre würdest du hier ja nicht schreiben. Oft ist die Blickrichtung die man auf die Welt hat aus starken Gründen in eine bestimmte Richtung fixiert und es fällt schwer, noch etwas nebenher zu erkennen. Aber vielleicht gelingt es dir ja, das von mir angesprochene Gefühl in dir auch zu sehen...

0
@nebbia

klar mach ich mir gedanken darüber, ist ja auch eine ziemlich entgültige entscheidung sich umzubringen. der einzige grund warum ich das noch nicht gemacht habe ist weil ich eben weis was das für mich und andere heisst. klar du bist tot und hast keine chance mehr ein schönes leben zu führen oder alt zu werden.. aber allerdings hast du da diese probleme nicht mehr, diese erinnerungen und diese gedanken. meine meinung darüber ändert sich fast jeden tag, darum kann ich halt nicht einfach spontan daraus entscheiden. ich meine zb die globale erwärmung ist ja auch langfristig. zb eben das wetter ändert ziemlich schnell, aber klima ist ein durchschnitt von den letzten 1'000 jahren und das ist aussagekräftiger. ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will. keine ahnung obs mir alles plötzlich zuviel wird, ich probiere es aber.

0
@Hold94

Also ohne dich wirklich zu kennen und nur von dem ausgehend was ich jetzt hier von dir gelesen habe habe ich den Eindruck, dass du ein wertvoller und nachdenklicher Mensch bist un sehr viel Gefühl in dir steckt. Auch um verzweifelt zu sein ist eben eine große Portion Gefühl notwendig...und ich wünsche dir, dass du dir jemanden suchst, dem du dich anvertrauen kannst und der dich unterstützt. Du bist nicht verrückt, auch wenn du denkst es müsste anderen so erscheinen, aus dem was du erzählst ist deine Situation absolut nachvollziehbar. Bitte wende dich an Menschen, denen du vertraust. Ich wünsche dir alles Liebe und Kraft (muss jetzt leider weg vom PC)

0

Es gibt einen Ausweg aus deiner Situation.Geh in eine Jugendpsychatrie und dort werden sie dir helfen,dass du wieder Freude an deinen Leben hast.Wünsche dir alles Gute und viel Kraft.L.G.

Als erstes ich kann Dich voll und ganz verstehen!! Zum 2. ich habe meinen Vater nach seinem Suizid gefunden und glaub mir er hatte keine Ahnung was er seiner Familie aufgedrückt hat und 3. ganz wichtig geh zu einem Doktor und lass Dir helfen!!!

Was möchtest Du wissen?