Schwere Depresion?

Support

Liebe/r Ninetela,

das vor Deiner Familie und Deinen Freunden zu verstecken ist genau der falsche Weg. Wenn Du jetzt darüber sprichst, gibst Du ihnen die Chance, Dich zu unterstützen und Dir zu helfen. Je länger Du aber versuchst, das alles mit Dir selbst auszumachen, umso schwerer wird es für Dich. Daher wäre es gut, Du würdest nicht weiter verstecken, wie es Dir wirklich geht, sondern in Deinem engeren Umfeld nach Unterstützung suchen.

Wenn Du das gar nicht möchtest oder vielleicht einen Rat brauchst, wie Du es am besten angehen sollst, kannst Du Dich auch zunächst an die Telefonseelsorge wenden: Telefon 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222. Auf der Website unter http://www.telefonseelsorge.de findest Du zudem auch eine Mail- und eine Chatberatung.

Falls es Dich wirklich mal überrennt, wie Du befürchtest, zögere bitte auch nicht, im Notfall die Notrufnummer 112 zu wählen. Außerdem kannst Du Dich bei starken Selbstmordgedanken auch selbst in eine Klinik einweisen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage Support

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Ninetela,

den Internettests kannst du auf keinen Fall trauen, allgemein bekannt kommt wenn du im Internet etwas recherchierst etwas raus, was gar keinen Zusammenhang mehr passt.
Ich denke, dass du keine schwere Depression hast, vor allem da du noch einsiehst, dass du solche Probleme hast, und das ist gut so!

Doch ich denke dass es wirklich das beste wäre, wenn du zumindest mit einem Teil deiner Familie darüber redest, denn es wird dir sehr helfen und auch deiner Familie, denn erst dann können sie dir helfen und du brauchst dich nicht verstellen. Ansonsten gibt es haufenweise Möglichkeiten, Anonym Hilfe zu bekommen. Beispielsweise kann ich die Jugendnotmail empfehlen, dort gibt es super freundliche Hilfe, du hast jemanden zum Reden oder schreiben und bleibst anonym.

Probiers aus! Du kannst mich gerne auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße, Psychotrix

Hallo Ninetela,

Ferndiagnosen im Internet (sowohl Tests als auch Antworten hier) können nicht zu 100% helfen. Auch wenn es für dich nach Belastung für deine Familie und Freunde klingt, ist es gut mit ihnen zu reden. Sie sehen es aus einer anderen Perspektive und kennen dich besser als jeder hier es könnte. Sie können und werden dir auch gerne helfen, da bin ich mir sicher.

Was ich dir auch empfehlen kann ist, dass zu zu einem Psychologen gehst. Das klingt vielleicht erst einmal schwer, ist aber auch nur ein Arzt wie jeder andere auch zu dem mehr Menschen gehen als man meinen mag.

Den Tests im Internet kannst Du nicht vertrauen, deshalb solltest Du mit einem Arzt Deines Vertrauens darüber sprechen.

Bilder im Kopf, Suizidgedanken, Depressionen?

Hallo! Ich w17 habe eine schwere Depression, war auch schon akut suizidgefährdet und bin auf der Suche nach einer Klinik. Das ist aber im Moment Nebensache.. Ich habe manchmal so Phasen, wo ich mich in Gedanken selbst sehe, wie ich mich umbringe. Nicht geplant, nicht gewollt, aber steuern kann ich es auch nicht.. Teilweise ist das so, dass, wenn ich zum Beispiel am Bahnhof stehe (wegen der Schule zwei mal die Woche) ich mich selbst mit Kopfhörern im Ohr auf den Gleisen sitzen sehe. Oder ich sehe mich selbst von der Brücke springen. Was mir total Angst macht sind die Phasen, in denen ich im Auto sitze. Ich habe da so Gedanken, was passiert, wenn ich die Türe öffne, werde dabei total apathisch und irgendwann "steuert" meine Hand Richtung Tür. Das ist alles total komisch. Ich habe keine Angst vor dem Tod, wovor ich aber Angst habe, dass es passiert, ohne dass ich es will.. Was genau hat das zu bedeuten? Hat das irgendeinen Hintergrund oder ähnliches? Oder sind diese Gedanken einfach nur da?..

...zur Frage

HILFE! Suizid.Magersucht,Depression,Ritzen

Ich weiß nicht genau wie ich es nennen soll... Aber ich schreibe einfach mal drauf los... So... Seit Monaten bin ich depressiv...(mindestens mittlere wenn nicht schwere) Bin wohl magersüchtig... (will es nicht wahrhaben... rede mir ein es nicht zu sein... ) bin pro-ana... Trotzdem macht es mich fertig... Es ist eine Hassliebe... Ritze mich so gut wie täglich mit Klingen.... Denke nur noch an Suizid... Habe eigentlich auch schon ein Datum gewählt... Ich weiß einfach nicht weiter...

Ja ich weiß das ist keine richtige Frage ... Aber kan mir irgendjemand helfen... Ich weiß nicht weiter...

...zur Frage

Schwere Depression und Borderline. Bekomme ich Rente?

Ich habe schwere depresion, borderline Fibromyalgie und chronische schmerzen und bandscheibenvofall bekomme im Moment Erwerbsminderrungsrente befristet.bis juli 2015und 4 selbstmordversuche hinter mir.Habe jetzt schon panische Angst wieder dem Druck bei der Arbeit ausgesetzt zu werden.und weis nicht wsa dann mit mir passiert. Habe noch 2 minderjärige Kinder Habe ich chancen die rente verlängert zu bekommen?

...zur Frage

Mit (wahrscheinlich) Depression zum Arzt. Wie rede ich mit ihm darüber?

Also. Schon seit langer Zeit geht es mir nicht gut, aber in den letzten Monaten wird es einfach immer stärker . Ich weiß irgendwie nicht wieso. Ich möchte darüber nicht mit Menschen sprechen, welche mich kennen. Und am liebsten zu einem Arzt gehen und darüber sprechen. Und dies ohne meine Eltern. Ich bin noch jung und habe Angst nicht ernst genommen zu werden, und dass man sich ab dann lustig über mich macht. Meine Familie macht gerne Scherze, daher will ich mich vorher vergewissern, bevor ich dann wirklich mit meinen Eltern darüber spreche.

Jedenfalls will ich unbedingt zu einem Arzt oder Psychologen, bevor ich das (eventuell) meinen Eltern sage. Ich weiß allerdings nicht, wie ich sowas anfange. Da ich auch sehr schüchtern bin, fallen mir meistens keine Wörter oder Sätze ein zum Anfangen einer Konversation. Ich werde nicht zum Arzt gehen und sagen ; ,, Hey, ich denke, dass ich Depression habe.. Lass uns das doch untersuchen! " (Was ich eigentlich sowie so nicht machen werde.. das ist nur ein Beispiel)

Dann hätte ich noch eine Frage: Hat Depression immer etwas mit einem schlimmen Erlebnis zu tun? Muss einem immer etwas heftiges passiert sein, sodass dies ein Grund wäre?

Ich habe außer jahreslanges Mobbing nichts schlimmes erfahren, deshalb frage ich mich das auch.

Es tut mir leid, wenn das zu viel Text für euch gewesen ist.

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Psychologie studieren? Mit Depressionen?

Also ich leide momentan an Suizid Gedanken und habe eine schwere Depression , komme evtl. In eine Klinik... Muss nur eben sagen das ich Suizid Gedanken habe ( letztes Gespräch hatte ich das abgestritten weil meine Mutter da war und ich Angst hatte es vor ihr zuzugeben) mein Traum war es aber schon ewig mal Psychologie zu studieren und evt. Psychologin zu werden, falls ich also in diese Klinik kommen würde , dürfte ich dann ( wenn ich mich nicht umbringen würde ) Psychologie studieren? Dürfte ich in einer Klinik arbeiten usw.? Geht das wenn man mit 13 in der KJP ( Kinder& Jugend Psychiatrie ) war??? Nur antworten die eindeutig sind und bitte nur welche bei denen ihr wisst das sie richtig sind,nicht nur was ihr denken würdet ,also bitte schnelle Antwort ,danke schon mal .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?