Schwerbeschädigtenantrag stellen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Stell den Antrag und warte ab, alles andere ist rum ratetn. Ich würde aauch nicth so vie darum geben was da teilweise an Horrorgeschichten kursiert, Die meisten Einstufungen sind nachvollziehbar. Also bevor du jetz gleich an Anwalt oder Klagen denkst stell einfach den Antrag alles weitere ergibt sich dann.

Das kann Dir hier niemand sagen, weil niemand Deine genaue Krankenakte kennt und außerdem ist das auch immer vom Gutachter abhängig. Hol Dir Hilfe ( z.B. vom Sozialverband Deutschland ) und such Dir ggf . einen Fachanwalt für Sozialrecht ( bei wenig Einkommen gibt es Prozeßkostenhilfe ), der kann Dich beraten...

wenn du schon 30 % hast dann weiß t du doch mit sicherheit auch das nicht alles zusammen zählt, sondern der höchste grad deiner beschwerden bewertet wird. leider ist das so . alles gute

Ich würde dir empfehlen, zu deinem Hausarzt zu gehen, und dein Vorhaben mit ihm zu besprechen (der muss dir im Laufe des Antrages sowieso einiges ausfüllen) ...

Der kann dich am ehesten beraten und dir in etwa sagen, mit wieviel Prozent du rechnen kannst - allerdings kann ich dir sagen, dass die einzelnen Leiden nicht einzelnd zählen und dann zusammengezählt werden, sondern das dein Gesamtzustand ''zusammengefasst'' wird ....

Selbst wenn du also 30% auf die Hüfte anerkannt hast, dann noch 20 auf das Becken bekämest, 20 auf die Bauchspeicheldrüsengeschichte und 30 auf Rücken und Bandscheiben, heisst das noch lange nicht, dass das dann 100% gibt .... das wird zusammengerechnet, und dann kommt irgendwas zwischen 40 und 60% raus ...

Wie gesagt, setz dich mit dem Hausarzt zusammen, der muss eh eniges schreiben, und zum Vertrauensarzt wirst du vermutlich auch müssen

Viel Erfolg

Wende dich an den VdK. Die können dich beraten !

Was möchtest Du wissen?