Schwerbehinderung von 30%

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Gittecindel,

mit einem Grad der Behinderung von 30 hast du folgende Rechte und Nachteilsausgleiche:

* Gleichstellung ist möglich
* Steuerfreibetrag von 310 €
* Kündigungsschutz und andere  arbeitsrechtliche Vorteile bei Gleichstellung
* Hilfe im Arbeitsleben durch Integrationsfachdienste

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Viele Grüße von Michaela

Du kannst steuerlich 310 Euro als Pauschbetrag ansetzen.

Nichts.

Du kannst schauen ob das Arbeitsamt dich gleichstellt. Das heißt du wärst dann gleich gestellt mit einem Schwerbehinderten der 50% hat aber nur was den Kündigungsschutz angeht. Mehr nicht, also nicht mehr Urlaub und so.

Gleichstellung: Personen mit einem GdB von weniger als 50, aber wenigstens 30 können auf Antrag einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie wegen ihrer Funktionsbeeinträchtigung(en) ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz nicht erlangen oder nicht behalten können. Die Gleichstellung wird durch die für den Wohnort zuständige Agentur für Arbeit ausgesprochen. Für gleichgestellte behinderte Menschen gelten die gleichen gesetzlichen Regelungen wie für schwerbehinderte Menschen mit Ausnahme des Anspruchs auf Zusatzurlaub (§ 125 SGB IX) und des Anspruchs auf unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personenverkehr. Gleichgestellte behinderte Menschen haben auch keine Möglichkeit, die vorgezogene Altersrente für schwerbehinderte Menschen in Anspruch zu nehmen. Quelle: Wikipedia

Außer dem Steuerfreibetrag bringt das eigentlich fast nichts. Man kann sich gleichstellen lassen, wenn der Arbeitsplatz gefährdet ist, dann hat man einen Kündigungsschutz wie jemand mit einem GdB 50 ... das wars aber auch schon.

Steuerliche Vergünstigungen und Gleichstellungsantrag beim AG stellen. Mehr nicht. Versuchen in 1 Jahr auf 50% zu kommen.

Da gibt es nicht wirklich viel: u.a. ein paar Zuschläge bei ALG2, ein Pauschale vom Finanzamt bei der Lohnsteuererklärung

Was möchtest Du wissen?