Schwerbehindertenausweis/Kostenübernahme bei Typ1-Diabetes

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das stimmt nicht, was zawahira schreibt. Man bekommt mit Typ 1 Diabetes sehr wohl einen Behindertenausweis. Bis 16 Jahre 50% mit H (hilfos), 16-18 Jahre 40% ohne H, ab 18 Jahren ca. 30-40% je nach Begründung des Arztes. Aber eigentlich brauchst Du jetzt auch nicht unbedingt einen. Wichtiger ist, dass Du mit Typ 1 Diabetes als chronischer Kranker von den Zuzahlungen befreit bist, die höher liegen als 1 % Deiner jährlichen Bruttoeinnahmen. Die 1-%-Grenze gilt allerdings für Patienten, die sie sich therapiegerecht verhalten. Hast Du denn überhaupt schon ein eigenes Einkommen? Ansonsten bist Du doch bei den Eltern mitversichert. Bei der Krankenkasse rechtzeitig nachzufragen, ist sicherlich keine schlechte Idee.

Beantrage den Ausweis, schildere wie sehr Dich die Erkrankung einschränkt. Ob Du gut eingestellt bist oder ob Du ständig den Blutzucker messen musst, damit er Dir nicht unbemerkt entgleist. Wie die Antwort von Vendetta zu bewerten ist kann ich nicht sagen, jedenfalls habe ich von dieser Einteilung (Alter) beim GdB noch nie gehört. Die Krankenkasse wird, wenn Du über 18 bzw. berufstätig bist die üblichen Zuzahlungen verlangen. Allerdings trifft auf Dich die Chroniker-Reglung zu, was bedeutet, dass Du max. nur 1% statt 2% Deines Bruttogehaltes für Medikamente, Hilfsmittel zuzahlen musst.

Hallo,

also einige aus meiner Familie haben Diabetis.

Die Medikamente werden nicht komplett übernommen. Wenn man aber viele braucht (da ja noc folgeerkranken von diabetis auftreten) ird es eine menge die man dann wenn man kann von der Steuer absetzen kann.

und nur alleine wegen diabetis bekommt man keinen behindertenausweis. die krankheit so beschränkt einen nicht soo dolle. mögliche folgeerkrankungen schon eher.

liebe grüße

zawahira

Hallo,

besteht eine Familienversicherung über dieEltern oder eine eigene Mitgliedschaft?

Eigene Wohnung oder bei den Eltern lebend?

Bundesland?

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?