Schwellung und Entzündung am Zahn(fleisch)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn z.B. auf diesem Zahn eine Krone ist, so vermute ich, daß diese undicht geworden ist. Das ist für 20jährige Arbeiten normal, wenn dann mal etwas passiert. Ein Prizess durch schlechte Arbeit bei der WSR (Wurzelresektion) halte ich für ausgeschlossen, Unwahrscheinlich, weil äußerst selten.(n.20J!). Die Krone muß wohl herunter, der Zahn muß untersucht werden, ob eine Reinigung und Auffrischung ausreichend sein wird. oder ob es sich um eine Längsfraktur handelt. Wenn ja ist der Zahl leider wohl nicht zu retten. Eine Erhaltung ist immer besser, als ein Implantat! Auf jeden Fall muß geröntgt werden (heute nur noch äußerst geringe Dosis), ob eine "Aufhellung" zur Diagnose da ist, ad 1 s.h. o. ad 2 Pflege ist die Voraussetzung für lange Zahnerhaltung, vor Wurzelentzündungen ist man leider nicht geschützt.

Danke, JoScho, für Deine Antwort. Ich hatte gehofft, dass es vllt- eine Begründung gibt, warum Wurzelenzündungen überhaupt auftreten wenn man selbst nicht "schuld" ist, und warum MIR das schon so oft passiert ist. Ich würde auch meine Ernährung umstellen wenns hilft, oder was auch immer, aber diese WSRs sind jedesmal eine unglaubliche nervliche Bealstung für mich. Das wäre im Laufe der Jahre dann die fünfte oder sechste soweit ich mich erinnere.

Der ZA Besuch ergab übrigens, dass ein Abszess da war, den der Arzt "gespalten" hat. Ich glaube aber dass es ursprünglich eine Fistel war (sh. auch Beitrag DrBibi), die ich m.E. schon kurz nach der WSR vor 20 Jahren hatte und die immer lange Ruhephasen hatte. Das gestrige Röntgenbild habe ich nicht gesehen, aber der Arzt sagte, er wolle zusätzlich eine WSR machen - erst dann könne er sagen, ob der Zahn gerettet werden kann oder raus muss. Genau das wollte ich eigentlich beides vermeiden! Ich bekomme derzeit ein Antibiotikum - kriegt man die Entzündung denn damit allein nicht weg? LLG MissBlueSky123

0
@MissBlueSky123

Antibiotika helfen richt richtig bei derartigen Entzündungen. Die Ursache muß behoben werden. Die schon einmal entfernte Wurzel noch einmal zu entfernen (WSR) ?! Sicherlich ist das ganze sehr unangenehm und die Heilung ist mit einigen Tagen nicht abgetan. Es lohnt sich jedoch, wenn man den Zahn erhalten kanne. "Gespalten" = eröffnen.

0

Also : wenn es an dem reduzierten Zahn ist könnte es sich um eine Fistel handeln. Das ist ein kleiner Gang im Knochen durch den wundsekret oder Eiter von den wurzelspitzen abfließt. Danach hast du dann meist das Gefühl dass der Druck besser wird. Problem ist nur , dass ganze ist eine chronische Entzündung die behandelt werden muss. Sollte es wirklich der reduzierte Zahn sein muss man mal im röntgenbild gucken wie massiv die Entzündung ist. Da kannst du durch putzen aber nichts beeinflussen da der entzündungsherd wahrscheinlich an den wurzelspitzen im Knochen ist ! Lg !

Resiziert heißt es blöde Spracherkennung ...

0

Hallo DrBibi, danke für deine antwort!! das ist bestimmt richtig, eine fistel war da schon lange. kann man eigentlich auf diese Weise mal eine blutvergiftung kriegen, wenn das sekret die haut durchbricht und dann nach aussen am zahnfleich austritt? LG, MissBlueSky123

0
@MissBlueSky123

Auch an Dich die Frage:Ich bekomme derzeit ein Antibiotikum - kriegt man die Entzündung denn damit allein nicht weg?

0
@MissBlueSky123

Also das Antibiotikum unterdrückt natürlich die entzündung , d.h. Die bakterienanzahl verringert sich , und es hilft gegen die Symptome. Langfristig beseitigt es aber nicht die Ursache . D.h. Die Entzündung an der wurzelspitze . Um die Entzündung zu beseitigen kann eventuell versucht werden die wurzelfüllung neu zu machen , oder ( falls die Wurzeln noch lang genug sind ) noch mal nachresizieren. Am besten gehst du zu einem endospezialisten , daher ein Zahnarzt der auf Wurzelbehandlungen spezialisiert ist und nichts anderes macht , dann sind die Erfolgsaussichten am größten ! Liebe Grüße !!

0

Deine Frage,meine Antwort : ich will dir nur sagen das deine Endzündung in diesem Bereich NICHT von selber weg wird gehen, da braucht man Antibiotika, da kann dir nur dein Zahnarzt Empfehlen was für eine Art von Antibiotika du brauchst . Genau was du hier Beschildert hast , das habe ich vor cca. 2 Wochen gehabt.Ich mußte leider mit einem Blauem Wunder Rechnen, mit OP , mit starken und Heftigen Schmerzen . Die Backzahn OP hat 2,5 Stunden angedauert ( ich hatte eine Krone drauf von 25 J ). Ich habe 3 Beta 2 Spritzen bekommen , aber wegen der Endzündung habe ich es Teilweiße trotzdem gefüllt. Also 7 Tage konnte ich nur mit Antibiotika und Ibuprofen 400 und 600 aushalten , und fast nichts Essen. Ich wünsche niemanden so ein OP im Mundbereich,ich habe schon 3 solcher Art hinter mir her,und die nächste steht schon fest. Ich wünsch dir alles gute und toi toi bei der Behandlung. Mit fg

Hallo, na da hattest Du ja sicher sehr zu leiden. Ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser...Tja, ich bin auch morgen dran mit der OP. Ist wohl nicht zu verhindern, und ich mache mir auch schon Sorgen. Mal sehen, wie schlimm es wird. :(Alles Gute auch für Dich!

0

Extrem Geschwollenes gesicht nach Wurzelresektion normal?

Hallo zusammen,

 

ich hatte vor 2 Tagen eine Zahn wurzelresektion an einem der Backenzähne.

Gestern war das gesicht zwar um die backe herum geschwollen aber nicht allzu schlimm,

seit heute wird die schwellung größer und ich hab auch schon ein fältchen unter dem auge! 

Ist das normal dass die schwellung weiter ansteigt? Sollte sie nicht langsam runtergehen?

Was kann ich ausser kühlen (was ich seit gestern auch schon mache) tun?

Könnte Antibiotika eine Abhilfe schaffen?

Ich danke euch für eure Hilfe...

...zur Frage

Zahn wurzelentzündung zahb ist komplett auf?

Hallo mir war ein stück backenzahn abgebröckelt der sich dann wohl entzündete der zahnarzt hat jetzt schon 2x ein medikament reingemacht was die entzündung beseitigen sollte aber jetzt ist er immernoch entzündundet was wird er beim nächsten termin tun? Wieder medikament? Ziehen lassen werde ich ihn mir nicht

Liebe grüße

...zur Frage

Ist das normal nach einer Zahnwurzel säuberung?

Hallo, ich war gestern beim Nptdienst weil ich eine Schwellung über dem Zahn hatte. So wie es aussieht kann man den Zahn erhalten ich hab auch noch Gefühl in dem Zahn.

Nur das Zahnfleisch schwillt wieder an, okay die Entzündung hat den Zahn laut Arzt verlassen ist ja klar, dass das nicht nach 2 Tagen weg ist. Was passiert da jetzt weiter. Wird die säuberung jetzt mehrfach wiederholt? Es hieß so in 7 tagen muss das ganze wieder gemacht werden

...zur Frage

Extreme Schwellung bei Wurzelentzündung.

Ich habe eine tiefsitzende Wurzelentzündung im unteren rechten Backenzahn. Schmerzen waren in den letzten Tagen unerträglich, nun werden sie besser. Ich nehme auch seit 2 Tagen Antibiotika. Gestern war ich noch einmal bei der Ärztin und sie hat mir den Zahn von oben aufgebohrt, auch den nebenbei weil sich die Entzündung ausgeweitet hat.. Ich bin schon mit einer leichten Schwellung hingegangen doch mittlerweile ist diese immer schlimmer geworden. Die Schmerzen ziehen sich bis ins Ohr. Gestern hatte ich auch ziemliche Kopfschmerzen. Auch rechts unterhalb der Zunge spüre ich eine deutliche Schwellung, ich weiß aber nicht was das ist, Speicheldrüse oder Lymphknoten vielleicht? Ich wollte jetzt wissen ob das normal ist dass dass so stark überall runderhum anschwillt obwohl die Schmerzen im Zahn schon besser werden. Die eigentlichen Schmerzen kommen jetzt nur noch von der Schwellung direkt.

...zur Frage

Kann man aus einer Biopsie die Diagnose "chronische Entzündung" schließen (Bereich Kiefer und Mund)?

...zur Frage

welche prophylaktische massnahme bis zur zahnbehandlung?

hy,

kurz gefragt, welche prophylaktischen massnahmen kann man ergreifen, bis zu einem zahnarzt behandlungs termin?

diagnose: wurzelentzündung. behandlung: wurzelspitzenresektion.

diesen termin zur behandlung steht für august.

bisherige therapie: antibiotika eine woche lang, entzündung weitgehends zurückgegangen, pochen leichtes noch vorhanden, auch schwierigkeiten beim essen auf der besagten seite. antibiotika gestern abgesetzt.

mein zahnarzt sprach cortison an. wie genau wird das verwendet? direkt an den zahn? oder wie wird das gegeben? ist das eine art prophylaxe? kann mir das der zahnarzt auch machen, oder muss das auch der kieferchirurg machen?

was gibt es sonst noch so zu tun, um eine erneute entzündung vorzubeugen? chlorhexamed spülungen? wie ist eure subjektive meinung , in einem zeitraum von 2 monaten, das es wieder kommt? in 98 prozent der fällen kommt es auch wieder meint mein zahnarzt, aber in welchen zeiträumen etc sagte er nicht.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?