Schweinenackensteaks gestern mariniert.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Natürlich kannst du es gekühlt zwei bis drei in der Marinade lassen. Es kommt nur darauf an, wie kräftig die Marinade ist. Der natürliche Fleischgeschmack sollte schon noch erhalten bleiben. Deshalb ein Vorschlag von mir. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer bestreuen anschließend mit Senf bestreichen und Majoran, und verschiedene Kräuter zugeben, das alles mit lauwarmen Wasser begiessen und nach Erkalten in den Kühlschrank stellen. Allerdings vorher die Marinade abschmecken und hervorstechende Gewürze oder Geschmack mit Butter und oder Milch abmildern. Etwas Milch in der Marinade schadet nie. Sollte die Zubereitung doch erst nach längerer Zeit als beabsichtigt erfolgen, dann das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und je nachdem entweder im Kühlschrank oder Eisfach im Plastebeutel oder Alufolie eingeschlagen aufbewahren. Als Marinadegewürze können Knoblauch, Thymian , etwas Ingwer , Beifuß, Zitronensaft und Paprika, Chili Tomate und verschiedene Gemüsearten dienen. Letztere auch als Suppenkraut erhältlich und gut geeignet. Aber marinieren ist immer vom persönlichen Geschmack abhängig und es bedarf fast immer ein Ausprobieren um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Durch weglassen oder hinzufügen einzelner Komponenten lassen sich immer wieder neue Geschmackserlebnisse erzielen. Auch sollte man bevorzugt heimische oder heimisch gewordene Gewürze, auch die im Supermarkt erhältlichen in Dosen verpackten, verwenden. Fertiggewürze für Braten sind meist ideal für guten Geschmack. Der Vorteil sind gegenüber Frischegewürzen, länger haltbar und verwendbar. Pech, wenn man sonntags einen Schweinebraten bereiten und der Supermarkt hat zu um frische Gewürze zu kaufen. Da sind die kleinen Dosen ein guter Ersatz Asiatische oder ausländische Gewürze oder Mischungen müssen nicht immer gut schmecken Übrigens, für Steaks auf den Grill ist es besonders in Thüringen üblich, das Fleisch sechs bis acht Stunden vorher in Bier einzulegen und dazu etwas Salz und Pfeffer zuzugeben. Seit altersher wird das hier so gehandhabt und der Geschmack ist immer gut. Außerdem darf hier die Aufbewahrungszeit auch schon mal länger dauern, natürlich gekühlt. Übigens gibt Rauchsalz vielen Gerichten eine ganz besondere Note, leider nicht überall und in guter Qualität erhältlich.

Guten Appetit

Hallo, durch die Marinade wird das Fleisch quasi denaturiert. Also wird die Haltbarkeit partiell verlängert. Natürlich nicht ohne Ende. Aber 3-5 Tage sollte schon gehen. Macht das Fleisch auch mürbe / zart und der Geschmack zieht hut ein. Machen alle Profis so. Guten Appetit, Peter

Das Problem ist nur dass es mMn zu intensiv nach der Marinade schmeckt (gerade bei Knobi sehr intensiv). 1-3 Stunden würde ich maximal ziehen lassen. Aber das ist auch Geschmackssache. Ein Steak darf bei mir auch nur mit Salz und Pfeffer gewürzt sein um den "wahren" Geschmack nicht zu verdecken.

Wenn du beim Fleischer eingelegtes Fleisch kaufst ist es oft mehrere Tage eingelegt - gesundheitlich daher kein Problem.

a und o ist im kühlschrank in verschlossenem behälter

Die Antwort kommt sicher zu spät, aber ich schreibe nun doch. Ich selbst mariniere mein Fleisch immer. Besonders in der Grillzeit. Meine Erfahrung ist, in der Kürze liegt die Würze. Also nicht zu viel Gewürze u. CO reingeben. Öl, Salz,Senf, Pfeffer reichen aus. Das Fleisch salzen, mit etwas Senf bestreichen und dann in Öl einlegen. Es braucht nicht in Öl schwimmen. So ca 2-3 Tage lasse ich es in der Marinade und wende es . Dann nehme ich das Fleisch heraus und lege es auf Küchenkrepp.Die Marinade hebe ich auf. Kann man noch nach Tagen verwenden, zB. Bratkartoffel. Pfeffern nur dann , wenn das Fleisch gar ist. Zum nachwürzen eignet sich Kräuterbutter.

Wenn Du sie im Kühlschrank in einem verschlossenen Gefäß lagerst - keine Problem!

Wenn du sie schnell mariniert hast und sie nicht warm geworden sind zwischendurch, kein Problem.

Einfach verschlossen im Kühlschrank lagern

Fleisch kannst mehren Tage Marinieren, hast aber wenig Gewürze.

Hier ein Beispiel: • 2 Knoblauchzehe • 3 Cafelöffel „Ras el hanout • 5 Suppenlöffel Öl • Ein paar getrocknete Aprikosen, Pfeffer, Satz

Oder: • 2 Schalotten • 3 cafelöffel Balsamicocreme • 2 cafelöffel Ketchup • 2 cafelöffel Zitrone und Öl • Salz

Oder: • 2 gehackte Knoblauchzehen • 2 Suppenlöffel Worcester und Balsamico Essig • 2 Suppenlöffel Sojasauce und Öl • 1 cafelöffel Senf • Pfeffer

Was möchtest Du wissen?