Schweineknochen für Hunde?

8 Antworten

Also, meine zwei (Golden Retriever, 12 & Münsterländer, 8) bekommen ein "quer-durch-die-bank"-menü .. darunter auch Schweineknochen,Rindsknochen, Hühnerherzen,Hühnerschenkel usw. roh!

Aber auch Dosenfutter und Trockenfutter.

Kann nur sagen, rein von der Ernährung her kann ich nicht viel falsch gemacht haben, da die beiden noch immer fit und lebensfroh sind. ;)

hunde und katzen sollten deswegen kein schweinernes kriegen.weil darin bakterien enthalten sind( weiss nun nicht wie die heissen) die das tier umbringen können. deshalb gibt es auch nichts in dosenform vom schwein. bei den huhn ist das problem mit dem splittern und ersticken grösser.

sorry... selten so nen stuss gelesen.

was du meinst sind salmonellen, aber beim kochen sterben die bakterien sowieso ab. ausserdem es gibt dosen mit schweinefleisch schau mal richtig nach! den katzen soll man kein schweinefleisch geben aber dass nur weil schweinefleisch fettiger ist als sonst welches

übrigens rate mal was für innereien im dosenfutter enthalten sind? jaaa nieren und leber von schweinen ggg

0
@kikkerl

ich hab auch noch keine futterdosen für hunde gesehen in denen schwein enthalten ist (also zum größten teil schwein). oder irre ich mich? kaufe nur selten dosen für wauzi, aber war bislang der meinung, das hat seine gründe, warum es nur rind, fisch, wild und geflügel gibt etc. pp.

 

bisl später aber egal^^

0

zunächst sollten hunde kein schweinefleisch fressen, da dieses den aujetzki-virus enthalten kann. besonders bei wildschwein. angeblich ist deutschland aujetzkifrei, ich bin mir da nicht sicher und lasse es lieber. es gibt ja genug anderes fleisch für hunde. knochen sollten niemals gebraten oder gekocht sein, weil sie dadurch aushärten und splittern können. gib deinem hund lieber rohe rindsknochen oder knorpel. für den einsteig ist schlund ganz toll, wenn dir davon nicht übel wird :-)

Wildschweine tragen das Virus noch zu ca 10%, Hausschweinbestände gelen als aujetzkyfrei, Betriebe, in denen die Krankheit auftritt werden gesperrt bzw gekeult (alle Schweine getötet) - mal ganz davon abgesehen, daß man mit Aujetzky im Bestand heutzutage längst pleite wäre!

Es ist allerdings zu befürchten, daß durch die zunehmende Freiland- und Auslaufhaltung der Biodioten auch solche Seuchen wieder in die Hausschweinbestände eingeschleppt werden :(

0
@pecudis

naja, an sich ist bio und uassernhaltung ja nicht schlecht. besser als die intensivmast in den schweinefabriken. naja, wenn in den schlachthöfen wirklich sauber gearbeitet würde, könnte man sich vermutlich auch keinen rotlauf beim schneiden von rindfleisch holen..oder? ich verfüttere einfach kein schwein , ob nun wild oder gezähmt und gut is:-)

0
@Neufiliebe

Das seh ich anders. Bei RIndern ist "bio" sicher eine tolle Sache, aber Schweine und Hühner - danke, aber danke nein, das grenzt zunehmend an Tierquälerei, da hat man bis heute (in immerhin 20 Jahren Forschung) ja nicht mal Rassen gefunden, die das aushalten, und das Futter ist so widersinnig wie unzureichend (Eiweiß fehlt!). Entweder sind sie dann zu fett - dann will sie keiner kaufen - oder die Betriebe halten ganz normale Hochleistungsrassen - und die sind nun mal nicht "draußentauglich". Mal ganz abgesehen von den Parasiten, dem erhöhten Medikamenteneinsatz etc etc etc...(ich hab selber Schweine in Auslaufhaltung, ich weiß, wovon ich rede).

Davon abgesehen halten die meisten Biobetriebe ihre Schweine ganz genauso auf Spaltenboden wie normale Bauern auch .- nur "Vollspalten" sind verboten. Die hat aber sowieso keiner mehr ..

Hm. Ja. Ergiebiges Thema. Meine Hunde bekommen übrigens Schweinknochen und andere Schlachtabfälle vom Schwein - allerdings nicht als "Leckerli", sondern ganz normal in die Rationsgerechnung mit einbezogen.

0
@pecudis

da meine Hunde nur Rind und Schaf aus Aussenhaltung fressen, mach ich mir über die Schweine nicht soviel Gedanken. Die Rinder und Schafe, die meine Hunde fressen gehören übrigens dem Schlachter und den umliegendne Bauern. Sie grasen neben unserem Haus oder wir treffen sie beim Gassi. Noch sind meine Hunde aber zivilisiert genug, um sich nicht selbst zu bedienen (naja, bei den Schafen hilft ne Leine) obwohl die Gegner von Frischfütterung das ja immer befürchten :-)

0

also unsere nachbarn haben ihren hunden schon einmal so einen knochen gegeben !! die besitzerin ist tierärztin und die meinte das man einem hund schon mal so einen knochen geben kann natürlich sind die knochen von rind besser,.....!!

schweine knochen gekocht ist kein Problem druchs kochen werden sie weicher! Geflügel knochen sollte man nicht füttern da diese Hohl sind und dadurch splittern Rinder und schweine knochen sind mit knochenmark gefüllt

leider ist es genau umgekehrt, durchs kochen werden knochen hart und können splittern.

0
@Neufiliebe

DH, Neufi! Ich hab weiter oben schon vonwejen Allesfresser losjemeckert, dat bloß keine Geflügelknochen verabreichen.... :))

0

Was möchtest Du wissen?