Schweinehochhaus = Massentierhaltung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dann frage doch gleich, ob es zwischen

http://www.neuepresse.de/var/storage/images/np/nachrichten/magazin/uebersicht/uelzen-40.000-huehner-qualvoll-verendet/7505922-1-ger-DE/Uelzen-40.000-Huehner-qualvoll-verendet_ArtikelQuer.jpg

und dem hier

http://www.korn-hof.de/files/cto_layout/img/khb/galerie/freilandhaltung/100_0883.jpg

wirklich keinen Unterschied gibt. ;-)

Dass so etwas überhaupt noch in Deutschland zulässig ist, verstehe ich irgendwie selbst nicht wirklich. :-/

Deswegen verweise ich auch immer wieder auf "Demeter"- Produkte, welche zwar teurer sind und sie nur in bestimmten Läden zu kaufen gibt, aber dafür streng kontrolliert werden, was die Haltung angeht. Dies passiert nicht bei allen "Bio" - Produkten. Hier wird eher auf die natürliche Ernährung und das Ausbleiben von Antibiotika geachtet, als auf die Haltungsbedingungen.

Danke für den Stern! :-) 

0

Es ist auf jeden Fall Ständerhaltung und diese sollte so nicht sein. Wurde das nicht schon vor einiger Zeit geändert? Bin da gerade nicht aktuell, soweit ich weis muß eine Sau eine bestimmte Größe als Wurfbox haben - das im Video ist keine Zuchtsauenhaltung.

Das Wort "Massentierhaltung" hat keine Definition bzw. macht sich jeder diese Definition selbst.

Was es bedeutet wissen noch nicht mal die Leute, die das Wort benutzen. Bedeutet es nun viele Tiere einer Art - oder viele Tiere im Dreck - oder wenig Tiere auf engem Raum - oder viele Tiere auf großem Raum.

Was heißt viele Tiere? 5 Tiere in 2 qm kann viel sein, oder auch sehr wenig - in Bezug auf die Größe der Tiere und/oder ihrer Bedürfnisse.

Wie gesagt ist das größte Problem bei deiner Frage die Definition des Wortes.

Hallo, 

meiner Meinung nach ist das Massentierhaltung, ja. Aber da viele ja meinen, dass das Wort "Massentierhaltung" nicht existiert, sondern bloß eine selbst gebildete Definition einer Meinung ist, sage ich es mal so: 

Schweine brauchen ein großes Gehege mit Schlammgruben und Unterstand. Sie sollten in Rotten leben und omnivorisch ernährt werden. Das wäre eine artgerechte Schweinehaltung. 

Nun vergleiche das mit der Haltungsform des Schweinehochhauses - es ist keinesfalls artgerecht. Sondern Tierquälerei! Das Schweinehochhaus verstößt übrigens sehr wohl gegen das Gesetz, wie bereits schon geschrieben wurde ist die Bucht der Zuchtsau zu klein. Das hat das Veterinäramt allerdings bereits schon als "minimaler Mangel" beanstandet. Ansonsten ist rein rechtlich nichts an der Haltung auszusetzen. Gut gehts den Tieren dennoch bei Weitem nicht. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Den Begriff "Massentierhatlung" gibt es schon, aber eigentlich nur in der Umgangssprache. Die Problematik mit dem Begriff, welche von mir und anderen hier angesprochen wird, ist dass der Begriff nicht wirklich definiert ist und im eigentlichen Wortsinn keine Verbindung zur Haltungsform besteht, sodass damit keine verwertbare Aussage über die tatsächliche Haltung gemacht werden kann.

0
@Agronom

Was du sagst ist richtig, trotzdem weiß nahezu jeder, was mit dem Begriff gemeint ist, nämlich zu viele Tiere auf zu wenig Fläche, da braucht es im Grunde keine genau festgelegte Definition. Intensivtierhaltung klingt einfach schöner, ist wie "verweilen" statt "sitzenbleiben" in der Schule, klingt besser, meint aber das selbe.

2
@eostre

Auch unsere Milchkühe werden in intensiver landwirtschaft gehalten. Und trotzdem können die sich bewegen, laufen und sogar auf einer Terasse sich den Hof anschauen!

0
@Omnivore10

Das ist nicht bei allen so. Ich kenne Bauern, die ihre Kühe noch an der Kette halten.

Eine wirklich artgerechte Haltung wäre Weide, Unterstand und Herde. Was, zum Glück, auch einige Bauern umsetzen (können). Und das ist dann Biohaltung und das daraus folgende Biofleisch. 

0
@Omnivore10

Ja das stimmt. Aber es geht leider auch ohne. Manchen ist es halt sehr wichtig. 

0
@VanyVeggie

Anbindehaltung spielt auch bei Bio-Betrieben eine Rolle, bei kleinen Betrieben (meist in Süddeutschland), denn für diese gilt eine Ausnahmeregelung.

Was auch viele "Tierschützer" nicht zu verstehen scheinen, ist dass die meisten Landwirte am Tierwohl sehr interessiert sind, denn eine hohe Leistung ist nur realisierbar, wenn es den Tieren gut geht. Ausnahmen gibt es wie überall, aber die werden sich langfristig nicht halten können. Auch ohne gesetzliches Verbot, wird die Anbindehaltung vermutlich in den nächsten 10-20 Jahren nahezu komplett verschwinden.

http://www.bauernverband.de/milchviehhaltung

1
@Agronom

Die Frage ist oft eher, wie man "gut gehen" definiert.

1
@eostre

In erster Linie natürlich das keine Verletzungen und Krankheiten vorliegen, für weiteres müsste man wiederum "Artgerecht" definieren bzw. die Ansprüche ermitteln, da die meisten Tiere durch jahrtausende lange Domestizierung an den Menschen angepasst wurden und nicht immer ganz einfach mit wilden Verwandten verglichen werden können.

0

Das ist natürlich Massentierhaltung und es ist grauenhaft. Es gibt nur leider viele die das nicht so sehen und gar schön reden. Die sind einfach total blind für die Realität. Ich warte nur auf deren Beiträge, dauert sicher nicht lang ;)

Es gibt Leute die da eine riesen Wissenschaft daraus machen, ab wann von Massentierhaltung gesprochen wird. Obwohl das wie ich einst sagte unwichtig ist. Genau solche Fälle wie die, die du angesprochen hast gibt es zu genüge und genau davon wird in ach so ,,angeblichen Propaganda Videos´´ gesprochen. Dabei spiegelt es die Realität.

Das Video ist über ein Jahr alt, hast du Informationen darüber, ob sich Zustände seit dem geändert haben...?

Scheinbar nicht, denn es werden gerade Stimmen für eine Petition (change.org) gesammelt, die die Schließung fordert.

0

500 Schweinchen sind noch keine Massentierhaltung, soweit ich gelernt habe.
Aber tierfreundlich ist dies trotzdem nicht.

Ist das nicht das einzige derartige Bauwerk in Deutschland? 

Brauchen wir zwei auch so eins?

0

Ist das "Schweinehochhaus" ein Beispiel für Massentierhaltung oder nicht? Bitte mit Begründung.

ja, weil in diesem Haus Tiere in Massen gehalten werden.

Massentierhaltung ist und bleibt ein UNFUGsbegriff, die nur Laien benutzen!

Eine Schweinehalter mit 10 Sauen macht das genauso wie einer mit 600 Sauen. Was hat das mit "Masse" zu tun?

Ihr könnt euch über die Kastenstände gerne aufregen, das Recht habt ihr. Aber Unfug erzählen ist nicht schön!

Wenn es taghell ist, wozu dann die Inferotkamera? Das kann man für gewöhnlich abschalten. Auch Nachts müssen Schweine Licht bekommen um was sehen zu können! Das ist kein problem des Landwirts, sondern Politik! Der Landwirt würde gerne das Licht aus machen! Er spart Strom und die Tiere sind ruhiger!

Was dem Einbrecher entfallen ist, ist, dass er Nachts um 2 Uhr die Schweine beim Schlaf gestört hat. Das die sich nicht bewegt haben ist kein Problem des "könnens", sondern eines des "wollens". Würdest du Nachts um 2 in mein Domizil eindringen, dann würde ich dich achtkantig nach draussen jagen!

Wäre der Hausfriedensbrecher am Tage gekommen, würde er auch stehende Schweine und auch laufende Schweine sehen. Die Kastenstände kann man auch öffnen, jaja

Was dem Straftäter aber erst recht entgangen ist, ist, dass die Sauen da nicht Ewigkeiten drin verbringen, sondern nur ein paar Wochen

Aber  was erwartet man schon von Straftätern, die Nachts in Gebäude einbrechen und geltenes Recht filmen? Wäre er mal lieber tagsüber eingebrochen, dann hätte er die Sauen auch anders erlebt! Aber Nachts macht mehr spaß, weil man da mehr spekulieren kann und suggerieren kann, dass die "armen Tiere" da nieeeee rauskommen. Dann ist es immer leicht das pauschal als Tierquälerei hinzustellen!

Quelle: Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Zwischenüberschrift: "Wir retten Tiere"
Spendenkonto: Hier kannst du gleich den Tierrechtlern ihr Lohn zahlen:
https://www.tierschutzbuero.de/spenden/
Aber bitte nicht "wo es am dringensten benötigt wird", lieber spende etwas um ein Privatunternehmen zu schließen, welches geltenes Recht befolgt! Bitte spende unter "Schweinehochhaus schließen".
Wenn der Herr Peifer das schafft, dann geb ich ihm einen aus und beglückwünsche ihm dafür, dass die Sauen nun aus dem Ausland kommen.

Wer einseitig über Sauenhaltung berichten will bricht halt gerne in Gebäude ein. Der Rechtsweg scheint keine Option zu sein!

Ich hoffe, dass der Sauenhalter den Herrn Peifer angezeigt hat. Ich wünsche mir volle Härte vom Gericht für Menschen, die Nachts in Schweinezuchten einbrechen und propagieren, dass die Tiere sich nicht bewegen KÖNNEN! Denn das, und da hat er dreist gelogen, entspricht eben NICHT den Tierschutzbestimmungen! Die Sauen müssen sich jederzeit aufrichten können! Der Grund warum die das nicht gemacht haben ist, dass Nachts so ein Tierrechtler ein um 2:00 die Schweine belästigt indem er Bambifilme dreht. Wäre ich die Sau gewesen, hätte ich mich auch kein bisschen gerührt. Ich hätte ihm nur zugegrunzt "Alter hau ab, ich will pennen man".


Ist das "Schweinehochhaus" ein Beispiel für Massentierhaltung oder nicht? Bitte mit Begründung.

Das sogenannte Schweinehochhaus  ist  ein klassisches Beispiel für Sauenzucht mit Kastenständen! Kein Gemeimnis! Der typ hat Nachts paar Schweine gefilmt. Suuuupi. Er kann ja sein Material nach Australien schicken, vielleicht wird daraus ein neuer Schweinchen-Babe-Film.

Mit Massentierhaltung hat das gar nichts zu tun, denn ich habe weder die 10 Kubikmeter Trinkwasser gesehen, die jedes Schwein saufen muss (Behauptung vom Bund), noch sehe ich die 16kg Getreide vor dem Tier rumliegen (PeTA). Am wenigsten sehe ich aber die Antibiotika-Pumpe, die die Sauen mit AB vollpumpen soll (Behauptung aller einschlägigen Veganerseiten).

Wenn der Typ was seriöses zeigen will, dann sollte er mal tagsüber den Stall besuchen und wertende Aussagen unterlassen!

Achso: Der Einbrecher ist nebenberuflich auch Komiker:

Er steht vor stehenden Sauen und sagt wörtlich "die können sich nicht mal richtig aufrichten". ROFL

Eine halbe Minute später kam der nächste Kalauer: "Die Tierindustrie verkauft das [Beschäftigungsmaterial] als Tierschutz....lächerlich". LOL.....ja genau...die haben das für DICH da rangetackert.

ROFL...Lächerlich ist so ein Typ!

Hoffentlich wird er für den Einbruch hart bestraft! Propaganda ist ja leider nicht strafbar!

Ich hoffe ich konnte dir helfen Herr Imago

Gruß
Omni

PS: Was die einzelnen Menschen über Kastenstände sagen ist alleine deren Sache und eigene Meinung. Mir geht es ausschließlich um das Bewegtbildmaterial und seine unsinnigen Kommentare!


Hey Omni. ^^

Ich muss dich trotzdem mal etwas fragen. Ich habe ja in dieser Frage zwei Links gepostet. Bild 1 ist für mich "Massentierhaltung". 

"Massentierhaltung" bedeutet für mich, "massig" Tiere auf engstem Raum zusammengequetscht. 

Also ich finde ja schon, dass die beiden Bilder unterschiedliche Welten aufzeigen. ^^ 

Aber, wie kann man dann Bild 1 nennen, wenn es keine "Massentierhaltung" ist? 

1
@Hyaene

Zum ersten Bild: Klar sind das viele Tiere. Nur obliegt es mir fern, jetzt aus diesem Bild irgendwelche Bedingungen, Fütterungen, AB oder sonst was abzuleiten. Die Hühner sind gestorben wegen einer defekten Lüftungsanlage. Das war sicher nicht im Interesse des Betreibers!

Das  zweite Bild würde ich als Massenlöwenzahnhaltung bezeichnen! Wie die Löwenzähne alle auf einen Haufen stehen müssen ^^

0
@Omnivore10

:'D 

Ich hasse es, wenn ich lachen muss, obwohl eigentlich absolut kein Grund dafür besteht! -_- 

Aber trotzdem kann das doch nicht artgerecht sein. Also das erste Bild sieht für mich einfach nur nach "Massengeschäft" aus. ^^

Nein, mal ehrlich. Das kann man nun wirklich nicht schön reden. Und so sieht eben für mich die "Massentierhaltung", welche in meinen Augen verboten gehört, aus. Ansonsten braucht man sich auch nicht über China aufzuregen. 

Es wurde ja hier auch schon von anderen geschrieben, dass es das Wort "Massentierhaltung" so nicht wirklich gibt. Aber es beschreibt eine Situation/Tatsache und jeder weiß, was damit gemeint ist.

Was ist dann eigentlich mit "LOL", "ROFL", "YOLO" usw.? Bei letzteren weiß ich nicht einmal, was das sein soll. :'-D

Das sind ja nicht einmal Wörter und trotzdem wissen die meisten, was es bedeutet. 

2
@Hyaene

Man kann sowas nicht "verbieten". Verbieten kann man Anbindehaltung oder Käfighaltung. Das die Hühner auf dem Boden rumkriechen kann man ja nicht verbieten. Man kann allerhöchstens die Besatzdichte ändern, bzw. die Anzahl bis zur räumlichen Trennung wie bei Legehennen: Da muss ab 6.000 Hühnern eine räumliche Trennung erfolgen.

Was YOLO heißt weiß ich auch nicht

0

Könnte es sein, dass der Peifer nicht tagsüber in den Bau hinein ist, weil dann Leute dort arbeiten? Und vielleicht, aber nur vielleicht, hat der Betreiber der Schweinezucht auch Interesse daran, dass keine Kamera je das Gebäude von innen filmt?

Warum wird eigentlich so ein Drama aus solchen Filmen gemacht? Wenn sie doch etwas "ganz normales" zeigen? Wenn es doch kein Geheimnis ist, dass Schweine so gehalten werden? Vor allem weil das doch alles "rechtlich einwandfrei" ist?

Vielleicht weil viele Menschen diese Haltung eben nicht für normal halten. Aber solange sie nichts davon wissen oder ihnen gesagt wird, es gibt Kontrollen (ja, sehr beruhigend) oder es ist rechtlich einwandfrei (seit wann ist etwas per se gut, nur weil es erlaubt ist?), regt sich auch keiner auf. So einfach ist das.

Ehrlich gesagt: mir ist völlig egal, was der Typ in dem Video erzählt. Ich sehe ja, was ich sehe.

Vielleicht ist es sogar gut, wenn das Wort Massentierhaltung keine eindeutige offizielle Definition hat. Denn Zahlen würden nur wieder eine Grenze vortäuschen, die es nicht gibt.

1
@Imago8

Rein theoretisch ist das nicht Rechtens. Wenn du dir schon den ersten Abschnitt der Tierschutzgesetze anschaust ist die Haltung des Schweinehochhauses nicht mit dieser zu vereinbaren. Wo haben die Schweine großzügige Bewegungsfreiheit und wo sind ihre Schlammgruben? Tageslicht? 

An den Tierschutzgesetzen wird sich einfach nicht mehr gehalten. Es gibt sogar ein Gesetz, welches Qualzuchten verbietet und trotzdem gibt es Tiere mit anatomischen und physischen Zuchtveränderungen wodurch sie enorm eingeschränkt sind. 

Mir gefällt die Vorgehensweise des deutschen Tierschutzbüro´s zwar auch nicht, weil sie einfach irgendwo einbrechen. Es gibt genug Bauern, die man besuchen kann. Auch welche mit "Massentierhaltung", weil sie es selbst gerne anders hätten, nur geht es finanziell nicht. Es gibt übrigens auch Bauern, die diese Nacht-Nebel-Aktion zustimmen. Oder warum ist sonst angeblich jeder Stall denn immer offen und nicht abgesperrt? Leider ist das beim DTSB wirklich so, dass sie sich unberechtigt Zugang verschaffen und immer ziemlich unsachlich vorgehen...

Nochmal zum Thema Definition Massentierhaltung: Wenn ich jetzt 10 Farbmäuse auf 2m² halte, dann wäre das keine Massentierhaltung oder Quälerei, ganz im Gegenteil. Habe ich jetzt aber 10 Hühner auf 2m², dann wäre dies schon nicht mehr artgerecht. Man kann da zwar noch nicht von einer Masse sprechen, aber wenn man sich einen Stall mit 1000 Hüner´n auf engem Raum ansieht, dann trifft die Bezeichnung zu. 

1
@VanyVeggie

Rein theoretisch stimmt das  eben nicht! Warum sollte das nicht vereinbar sein? Es wurden die Gesetze der Nutztierhaltungsverordnung eingehalten!

Schlammgruben? Hast du nicht die Spaltenböden gesehen? Wie man das darunter technisch gelöst hat weiß ich nicht! Ich bin kein Architekt! Tageslicht ist in der Nutztierhaltungsverordnung gar nicht vorgeschrieben. Dafür aber eine Beleuchtung, die dem Tagesrythmus angepasst ist!

Warum sich viele abschatten ist, weil es a) Privatunternehmen sind und b) weil man genau solche einseitigen Berichterstattungen vermeiden will!

Was die Definition angeht: Was  ist "enger Raum". Dafür muss es doch eine Zahl geben! Wieviel Platz zugesichtert wird steht ebenfalls in der Nutztierhaltungsverordnung. Wenn ich das nicht in Ordnung findet dann kritisiert die Zahlen und nicht einfach pauschal "das ist zu eng"

0
@Omnivore10

So kann man´s natürlich auch abdecken. Aber wenn ich jetzt ein Schwein zu Tode quäle, dann verstoße ich damit gegen das Tierschutzgesetz. Das heißt, auch Nutztiere haben Anspruch auf Tierschutzgesetze. 

Was nutzen den Schweinchen denn die Spalten? Sie brauchen Schlammgruben, Erde, Wiese etc. Solange das nicht gegeben ist, ist das jedenfalls keine artgerechte Haltung. Keine Lampe ersetzt zu 100% Tageslicht. Drinnen sein ist einfach anders als draussen sein. 

Es spielt keine Rolle, ob ich die Zahl oder den Platz kritisiere. Es geht darum Tieren einen möglichst artgerechten Lebensraum zu gestalten und das geht mal eben nicht auf 3m² für 5-10 Hühner. Es spielt auch keine Rolle für die Tiere, was in der Nutztierhaltungsordnung festgehalten ist. Ich brauche dir da auch keine Zahlen zu nennen. Das sieht man doch mit bloßem Auge, das manche Haltungen auf Platzmangel basieren und nicht artgerecht sind: http://www.tierherzeninnot.at/media/image/original/970.jpg Und dann vergleiche das mal mit Freilandhaltung. 

Und daran sollte sich umgehend was ändern. Das ist besser für uns, für die Tiere und vor allem für die Bauern, weil viele das selbst so nicht wollen, sie nur keine andere Wahl haben. 

2
@VanyVeggie

Sie brauchen Schlammgruben, Erde, Wiese etc. Solange das nicht gegeben ist, ist das jedenfalls keine artgerechte Haltung.

Brauchen sie NICHT! SChlamm ist für Schweine um sich abzukühlen! Was denkst du warum die Räume klimatisiert sind? Kannst du schön bei Biohaltung im Mischbetrieb beobachten: Da gehen die Tiere lieber freiwillig in Stall bevor die sich im Schlamm suhlen. Jedenfalls die meisten!

Keine Lampe ersetzt zu 100% Tageslicht.

Schweine mögen überhaupt kein Tageslicht, aber egal! Das sind vornehm nachtaktive Tiere!

Ich brauche dir da auch keine Zahlen zu nennen.

Nee so geht es eben nicht! Da kannst du mir noch tausend Bilder schicken! Das interessiert mich nicht! Und den Gesetzgeber genauso wenig! In ein Gesetzbuch kommen BUCHSTABEN UND ZAHLEN und KEINE Bilder!

Und daran sollte sich umgehend was ändern.

Was soll sich ändern? Dass ich keine Hühner mehr in Ställen halten darf? Muss ich jetzt in Gesetzbücher solche Bilder kleben?

Das ist besser für uns, für die Tiere und vor allem für die Bauern

Was für die Tiere am besten ist weiß der Bauer besser! Und es ist ein Irrglaube, dass die Tiere super glücklich sind, nur weil sie draussen rumrennen dürfen! Vorallem was die Tiergesundheit angeht, die ist bei Bodenhaltung nämlich deutlich besser als die Gefahren von Bakterien und Parasiten, die draussen lauern! Aber klar....gleich kommt wieder "du glaubst doch nicht im Ernst blaa blaa"

Und die Bauern werden zu nichts gezwungen! Die haben aber deutlich mehr Ahnung von ihren Tieren als die Interpreten von illegal aufgenommenen Stand- und Bewegtbildern!

0

Hoffentlich wird er für den Einbruch hart bestraft! Propaganda ist ja leider nicht strafbar!

Aus meiner SIcht völlig unverhältnismäßig. Der Einbrecher holt sich ein paar Minuten Filmmaterial. Der Privatunternehmer hält hunderte Schweine in extrem kleinen Boxen, schon seit Jahrzehnten. Für mich ist ganz klar, welche Tat schwerer wiegt und verhindert werden sollte.

Der Einbruch hatte das Ziel, Licht ins Dunkel zu bringen. Zu zeigen, was hinter den Kulissen abgeht. Das ist leider auf legalem Weg nicht möglich. Hat der Konsument etwa kein Recht, zu erfahren, wo das Fleisch herkommt, was er isst? Und dabei war das, was zu sehen war, noch recht glimpflich, im Vergleich zu vielen anderen Beispielen.

Es leuchtet mir nicht ein, wie man angesicht solcher Bilder die harte Bestrafung des Einbrechers fordern kann und alles andere ausblendet. Aber naja. Das ist wohl die logische Folge hochgradiger Befangenheit und eines daher ziemlich verengten Blickwinkes.

2
@Imago8

Für mich ist ganz klar, welche Tat schwerer wiegt und verhindert werden sollte.

Was für eine Tat? Einbruch ist STRAFBAR! Die Schweinezucht NICHT!

Der Einbruch hatte das Ziel, Licht ins Dunkel zu bringen. 

Was für Licht ins Dunkel? Jeder kann die Gesetzbücher studieren! Da steht GENAU drin wie groß die Kastenstände sein müssen! Wäre interessant gewesen, wenn der Straftäter da mal nachgemessen hätte!

Der hätte auch in ein Supermarkt nachts einbrechen können um zu zeigen "eye guckt mal, die haben Nahrung hier". Der Typ hat was gemacht was UNRECHTMÄßIG ist um was zu zeigen was JEDER nachschauen hätte können UND RECHTSMÄßIG ist! DA ist der Unterschied!

Hat der Konsument etwa kein Recht, zu erfahren, wo das Fleisch herkommt, was er isst? 

Der Konsument kann sich SELBT auf dem Weg machen und nachschauen! Wenn der Betreiber ihn nicht reinlässt "pechgehabt", nächsten suchen! Das sind Privatunternehmen, und die sind nicht verpflichtet zu zeigen "so machen wir das". Die werden regelmäßig von Behörden und Veterinärämtern kontrolliert, um genau zu sehen "ist alles in Ordnung".

Was der Konsument jedenfalls kein Recht drauf hat ist, dass ein Tierrechtler nachts in Privatgelände einsteigt und geltenes Recht filmt und es unsinnig kommentiert!

Und dabei war das, was zu sehen war, noch recht glimpflich, im Vergleich zu vielen anderen Beispielen.

Aha...wieder einmal die Glaskugel vor dir? WOHER weißt du das? Gibts noch mehr solche Verbrecher? PeTA macht das ja auch gerne und stachelt sogar die Tiere noch extra auf, damit sie Töne machen! Jedenfalls haben schon Landwirte PeTA genau deswegen verklagt!

Es leuchtet mir nicht ein, wie man angesicht solcher Bilder die harte
Bestrafung des Einbrechers fordern kann und alles andere ausblendet. 

Kann ich dir genau sagen: Weil wir in einem Rechtsstaat leben und hier nicht irgendwelche selbsternannten Tierrechtler dafür zuständig sind, irgendwelche LEGALEN Verhältnisse illegal zu filmen! Wenn er was ändern will, dann soll er in die POLITIK gehen und es LEGAL ändern und nicht durch unsinnige Vergehen und Spendenfirmen versuchen! Der Typ hat KEINEN Mehrwehrt auch nur einer Person gebracht! Das es Kastenstände gibt ist weitreichend bekannt. Das sie eng bemessen sind ist weiterhin bekannt! Dass das legal ist, ist erst recht bekannt! Was aber auch bekannt ist, ist dass Hausfriedensbruch ILLEGAL ist!

Und solchen Typen, die auf ILLEGALE Weise mir erzählen "Auf Bäumen wachsen Äpfel", solche Typen müssen auch vor Gericht anständig und gerecht bestraft werden! Er hat keinen Mehrwert gebracht. Der Richter schaut ins Gesetz und sieht "das eine ist legal, das andere nicht". Der Tierrechtler hat AUSSCHLIEßLICH nur SEINE Emotionen rüberbringen wollen, mehr nicht! Und darum habe ich ihn NICHT gebeten! Von daher wünsche ich ihm auch volle Härte!

Das ist wohl die logische Folge hochgradiger Befangenheit und eines daher ziemlich verengten Blickwinkes.

Nee, das ist die Folge von einem rechtmäßig denkenen Mitbürger, der den Rechtsstaat auch versteht!

Wer ILLEGALE TATEN herunterspielt um LEGALE Verhältnisse zu zeigen, sojemand ist befangen! Nämlich von der abartigen Privatmeinung von Tierrechtlern!

Ich sage es noch einmal: Wenn er was ändern will, dann soll er in die Politik gehen und auf legalem Weg probieren! Sowas ist jedenfalls in mehrfacher Hinsicht der falsche Weg!

0
@Imago8

Na endlich. Deutlicher hätte ich auch nicht werden können!

Hoffnungslos

Ja, solche Tierrechtler sind hoffnungslos verrant! Und Menschen, die das noch unterstützen sind auch hoffnungslos verrant!

0

Für mich sieht es so aus wie massentiehaltung

Was möchtest Du wissen?