schweinefleisch ist im christentum verboten aber wieso essen das so viele christen?

27 Antworten

Die Juden sollten nach dem Gesetz des Mose, das dem Volk Israel gegeben wurde, kein Schweinefleisch essen. Da Christen nicht unter diesem Gesetz stehen, ist ihnen das Essen von Schweinefleisch erlaubt.

Die passende Bibelstelle dazu findet sich in Apostelgeschichte 10,9-15: "Am folgenden Tag aber, während jene reisten und sich der Stadt näherten, stieg Petrus um die sechste Stunde auf das Dach, um zu beten. Er wurde aber hungrig und verlangte zu essen. Während sie ihm aber zubereiteten, kam eine Verzückung über ihn. Und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß, gleich einem großen, leinenen Tuch, herabkommen, an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen; darin waren allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels. Und eine Stimme erging an ihn: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Petrus aber sprach: Keineswegs, Herr! Denn niemals habe ich irgendetwas Gemeines oder Unreines gegessen. Und wieder erging eine Stimme zum zweiten Mal an ihn: Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!"

Da das Schwein auch zu den vierfüßigen Tieren der Erde gehört, wird es also in der Apostelgeschichte 10 im Vers 12 beschrieben (mit anderen Tieren). Wichtig ist generell, dass die Speisevorschriften, die im Alten Testament für den Bund mit dem Volk Israel aufgestellt wurden, im neuen Bund mit den Christen nicht gelten sollen ("Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!").

Jesus hat im Neuen Testament die jüdischen Speisegebote für jene die ihm nachfolgen, ganz offenbar aufgehoben, wenn er sagt;

"Nicht was zum Mund hineingeht, macht den Menschen unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein"

(Matthäus 15:11)

Er sagt also, dass es schlechter ist, sich selbst zu loben, andere nieder zu machen, Gerüchte zu verbreiten, sinnlos zu schwätzen oder gar zu lügen, als etwas, dass in den alten Schriften als "unrein" gilt, zu verspeisen.

Auch aus rationaler Sicht spricht nichts dagegen Schweinefleisch zu essen, denn die hygienischen Bedingungen sind in den Wohlstandsstaaten so gut, dass ein Verbot aus gesundheitlichen Gründen unsinnig wäre.

Schweinefleisch zu essen ist im Christentum nicht verboten. Das Christentum kennt keine grundsätzlichen religiösen Speisetabus. Einige religiöse Tabus auf dem Gebiet der Sexualität haben sich zwar tlw. bis heute gehalten - aber das ist ein anderes Thema.

Historisch gesehen gab es im frühen Christentum eine judenchristliche Szene, welche die Speisegebote der Thora wahrscheinlich überwiegend befolgt hat. Die Judenchristen wurden aber bereits in der 2. Hälfte des 1. Jh. n. Chr. zu einer Minderheit innerhalb der Kirche. Am Ende des 2. Jh. gab es sie dann nicht mehr.

In manchen christlichen Klöstern leben die Mönche bzw. Nonnen vegetarisch oder vegan (in den meisten nicht). Damit fällt natürlich auch das Schweinefleisch weg. Das hat aber asketische Gründe und hat nichts mit einem religiösen Speisetabu zu tun.

Die einzige Ausnahme in Sachen Speisetabus sind die Siebentagsadventisten - eine kleine, protestantische Sondergemeinschaft, die im 19. Jh. in Nordamerika entstanden ist.  Siebentagsadventisten müssen unter Anderem die Speisegebote der Thora befolgen und dürfen daher auch kein Schweinefleisch essen. Praktisch leben viele Siebentagsadventisten ohnehin vegetarisch, weshalb es ohnehin keine Rolle spielt, welches Tier man essen darf und welches nicht.

Was möchtest Du wissen?