Schweigepflicht von Ärzten vor Gericht.

7 Antworten

Nur der Patient kann den Arzt von der Schweigpflicht entbinden. Was immer der Arzt im Auftrag des Patienten auch im Blut finden wird: er darf es nicht an die Polizei weiter geben!

oki cooool Dankeschön ♡

0

Die ärztliche Schweigepflicht leitet sich ua. aus den Grundrechten eines Betroffenen ab. Niemand ist verpflichtet etwa aus seiner Intimspfäre zu offenbaren. Du hast Du die frei Arztwahl, der Arzt unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht.

Sollte durch ein Test durch einen Arzt festgestellt worden sein, das ein Probannt Drogen konsumiert haben, dann ist auch die ärztliche UNtersuchung von der Schweigepflich geschützt. Ein Gericht darf die Ergebnisse nicht bekommen, es sein denn ein Richter hat die ärztliche Untersuchung vorher angeordnet.

Aaus diesem Grunde sollte niemannd freiwillig einer ärztliche Untersuchung zustimmen, bzw. vor Gericht bestreiten, dass man eine Zustimmung gegeben hat.

Dann gibt es ein Verwertungsverbot. Ein Drogenkonsum darf nicht vor Gericht berücksichtigt werden.

Bei der Polizei sollte man sagen, einer ärztlichen Untersuchung stimmt man nicht zu. Einen Arzt sollte man bei der Staatsanwaltschaft anzeigen, wenn er eine Mitteilung über Drogenkonsum bei der Polizei macht.

okii vielen vielen dank :)

0

Der Hausarzt unterliegt der Schweigepflicht. Wenn er bei einer routinemäßigen Blutuntersuchung auf Rückstände von Drogen stösst, darf er das nicht der Polizei melden.

Bei einer Blutentnahme durch die Polizei zum Zweck der Feststellung des Alkoholspiegels und/oder von Drogenkonsum gilt das natürlich nicht.

oki Danke ♡

0

Was möchtest Du wissen?