Schweigepflicht Schulpsychologen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Generell würde ich mich bei Schulpsychologen unabhängig vom alter nicht drauf verlassen. Bei uns haben die damals auch gesagt, dass sie Schweigepflicht hätten. Später haben wir gemerkt, dass die trotzdem Sachen an die Lehrer weitergeben und das auch noch so im Plausch. Und da ging es um überhaupt kkeine Gefährdung. Glaube eine wirkliche Schweigepflicht hat man nur bei richtigen Therapeuten. War auch mal bei einer und die hat mir das genau erklärt. Sie meinte, dass sie nur im Falle einer Gefährdung für mich selbst oder andere eine Klinik oder halt die Polizei informieren müsste. Ansonsten dürfen die nichts. Wobei ich da von meiner Freundin auch schon krasse Sachen gehört habe. Deren Therapeutin wollte auch mal bei den Betreuern eines Schulkameraden von ihr anrufen, weil sie meinte, dass er erzählte, er wolle sich umbringen. Habe den Fall meiner Therapeutin erzählt und die sagte, dass der Therapeut nur für seinen Patienten verantwortlich ist und sowas wäre ein klarer Schweigepflichtsverstoß. Insgesamt glaube ich, dass man manchen Therapeuten diesbezüglich bei entsprechenden Situationen auf die Füße treten muss, damit ihnen klar wird, dass nicht alles weitergequatscht werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War bei mir ganz ähnlich. Psychologen haben Schweigepflicht ja, aber die darf bzw muss gebrochen werden, wenn du dich selbst oder andere gefährdest. Bei Suizidgedanken ist das der Fall; auch wenn es vielleicht bisher nur Gedanken sind, darf er das nicht für sich behalten. 

Einmal aus rechtlichen Gründen, denn falls du dir doch was antun solltest, wäre dein Schweigen unterlassene Hilfeleistung. Und natürlich aus dem Grund, dass er auch Verantwortung für dich trägt und doch selbstverständlich schützen will. 

Du solltest dir auf jeden Fall professionelle suchen, stationär oder zumindest ambulant, denn diese Gedanken werden nicht plötzlich verschwinden und nie wiederkommen.

Wenn der schulpsychologe mit deinen Eltern redet, musst du versuchen, das als Chance zu sehen. Sie werden dich dann besser verstehen und unterstützen können, schließlich wollen sie ja auch, dass es dir gut geht. Ich hatte am Anfang auch total Angst davor, aber letztendlich war das Gespräch sehr hilfreich, vor allem weil durch den schulpsychologen noch jemanden an meiner Seite hatte und ich meine Eltern nicht alleine damit konfrontieren musste.

Verschließe dich jetzt nicht gegenüber dem schulpsychologen, anderes wird er auch nicht erzählen, aber du musst verstehen, dass Suizidgedanken wirklich ernstzunehmend sind. 

Ich wünsche dir alles Gute und bitte hol dir Hilfe 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du noch keine 15 Jahre alt bist, gilt die Schweigepflicht nicht gegenüber deiner Eltern.

Ab dem 15. Geburtstag gilt eine eingeschränkte Schweigepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lehrer und Psychologe haben sogar die Pflicht die Eltern zu informieren.

Man kann nicht Lehrer und Psychologen für selbstschädigendes Verhalten einspannen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja du bist 14, würde mal sagen das geht deine Eltern auch was an wenn da die Gefahr besteht das du dir mal was antust. 

Ich hab als erstes mit meiner Therapeutin drüber geredet wie viel die z.B. meinen Eltern sagt und die meinte da z.B. die würde mich vorher fragen aber wenn mal was wichtiges wäre dann müsste die denen das natürlich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Minderjährigen haben weder Psychologen noch Ärzte Schweigepflicht wenn die "Gefahr für Leib und Leben" besteht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal ja aber sobald du gefährdet bist, MUSS er/sie sogar die Schweigepflicht brechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich müssen Lehrer dem Jugendamt melden... Aber z.b bei mir haben sie es auch nicht gemacht /:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.
Wen ich einen Psychologen meine ist das ein Arzt mit dem der Psychologie studiert hat.
in der Schule die Vertrauenslehrer  sollte das Haben, aber auch nur soweit das die Eltern es auch wissen müssen. Oder die Lehrer, dann gilt das nicht mehr.

Das ist bei einem Arzt aber auch so.
Schweigepflicht gilt nur soweit, er darf nicht mit anderen Schülern darüber geredet werden.

Ich war Jahre in den Notenkonferenzen. Was glaubst du was da geschnabbelt wird.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland.

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht mehr, wenn es um Gefahr für Leib und Leben geht. Der Psychologe kann dich doch nicht dein Leben wegwerfen lassen und dabei tatenlos zusehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychologen ja aber keine Lehrer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?