Schweigepflicht Schule

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lina, anonymisiert und so verallgemeinert kannst Du lustige Geschichten immer zum besten geben, daraus können ja auch andere wiederum lernen. Im Elterngespräch ist Vorsicht geboten, da ist es häufig eine Gratwanderung die nötigen Informationen zu geben und gleichzeitig die Vertraulichkeit zu wahren. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, dass ich vorher mit dem betreffenden Schüler besprochen habe, welche Infos an die Eltern gegeben werden können und müssen, damit zu Hause positive Veränderungen von den Eltern vorgenommen werden können. Bin allerdings auch kein Lehrer, sondern bilde Schülermediatoren aus :-) Gruß Ina

Danke für's Sternchen :-)

0

So schwammig ist die Grenze gar nicht, vermeide einfach konkrete Namen zu nennen oder die Dinge so darzustellen, das klar ersichtlich ist, wer gemeint ist, auch Anwälte, Richter, Ärzte dürfen durchaus den einen oder anderen Schwank zum Besten geben

Generell darfst du keine Namen nennen und nichts tuen, dass eine Identifizierung des Kindes oder der Eltern möglich macht. Egal welcher Art die Geschichtne sind. Ansonsten Schulgeset, Ascho oder Beamtengesetz. Zur Not dei Rektor, der ist da ausgebildet.

Was möchtest Du wissen?