Schweigepflicht beim Arbeitgeber?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normal sollte auch ein AG seinen Babbel darüber halten - obwohl: Meistens wissen die Arbeitskollegen schon vor dem Rauswurf den Grund - zumindest in den meisten Fällen. Also mir ist bei uns in der Firma auch kein einziger Rauswurf bekannt, wo mir die Gründe nicht auf der Hand lagen. Meistens geschieht dies nicht ohne triftigen Grund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Punkt eins ist mir eigentlich auch klar, aber Punkt 2 nicht so wirklich... mich würde halt interessieren ob die Gründe die einem zu diesem Fehlverhalten geführt haben, an andere Mitarbeiter weitergetragen werden dürfen aus rechtlicher Sicht???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Igitta
22.05.2009, 04:14

Nein. Aber die anderen Mitarbeiter sind sehr hellhörig und bekommen sowas automatisch mit.

0

Der Arbeitgeber sollte den Angestellten nur mitteilen, dass XY ab sofort nicht mehr in der Firma tätig sein wird, weil er wegen Unterschlagung sofort freigestellt werden musste. Die Angestellten wissen bestimmt bestens Bescheid. Mehr darf ein Vorgesetzter nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Igitta
22.05.2009, 04:05

Entschuldigung, ich habe mich da mit dem Wort "Unterschlagung" etwas massiv ausgedrückt. Aber für eine fristlose Kündigung, muss schon was "Happiges" vorgefallen sein.

0

der erste Teil = ja, der zweite Teil = nein !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?