Schwarzfahrende Touristen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich würde mal sagen, dass das zum Teil Deine Schuld ist, denn Du hättest ihn mit den alltäglichen Dingen Vertraut machen müssen. So geht es uns im Ausland auch und da hilft kein Jammern. Man kann über die Deutsche Bahn lästern, die 40 Euro einfordert, aber wo ist die Grenze?

Ja, das Gesetzt sagt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Dennoch würde ich einmal beim BD Kundenservice anrufen. Vielleicht gibt es ja eine Kulanzlösung.

Finde ich auch eine gute Idee.

0

Das fände ich ne ziemliche Frechheit. Allerings dachte ich immer, dass es dort auch ein englisches Menü gab, oder irre ich da jetzt??? Rechtlich dürfen sie wahrscheinlich/natürlich/leider. Aber da würde ich nochmal ein gutes und beherztes Wörtchen für den Freund einlegen, ist doch letztenendes immer Ermessenssache!

Wieso ist das eine Frechheit - ich kenne kein Land, in dem es für Unkenntnis von Fremden einen Sonderbonus gibt.

0

Siehst ja, was DIE dürfen, setzen auch minderjährige Kinder auf die Strasse ohne Fahrschein!!!! In diesem Fall hätte man ruhig kulanter sein können und die Sache auf sich beruhen. Glaub nicht, dass ein deutscher Schaffner in Argentinien ein korrektes Ticket ziehen würde.

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Die (sehr verwerfliche!) Fehlentscheidung eines Mitarbeiters mit grundsätzlichen Beförderungsbestimmungen zu vergleichen.

0

Normalerweise gibs an Automaten auch Sprachwahl... wenns das nicht gibt muß er dennoch seine Strafe zahlen. Denn dann könnte ja jeder Ausländer schwarz fahren und es drauf ankommen laßen und wenn er erwischt wird so tun, als könne er kein Deutsch. Auch wenn er deutsch kann. Dein Freund muß sich z.b. bei der Touristeninformation vorher erkundigen welches Ticket er benötigt.

Auch in Argentinien muß er eine Fahrkarte haben. Wenn er irgend jemanden auf dem Bahnsteig, wenn auch nur mit Handzeigen auf den Automaten aufmerksam gemacht hätte, hätte man Ihm bestimmt helfen können und man hätte ein Ticket für Ihn gezogen.

Du wirst es nicht glauben, wenn du in Argentinien auf einen unverständlichen Anruf hin nicht stehenbleibst und die Hände hoch nimmst, dann kannst du sogar erschossen werden. Überall geht man auf der Welt davon aus, dass Regeln (Gesetze, Verordnungen, Tarifbestimmungen usw.) nur in der jeweiligen Landessprache dargestellt werden müssen. Da hat dein Freund wohl Pech gehabt. Übrigens: Du glaubst gar nicht, wieviele Leute Tag für Tag versuchen, auf diese Tour ("ick nix versten dein spraake") schwarz zu fahren.

das dürfen die, denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht..ind das die Bediensteten der DB sehr radikal sind, hat sich ja mittlerweile herumgesprochen und die berliner Bediensteten aller Institutionen bundesweit die herzlosesten und giftigsten sind , ist auch bekannt

Ein bisschen entgegen kommen, wäre da schon ok gewesen.

Hilf ihm doch sich zurechtzufinden. Macht man so mit Kumpels. Dann kriegen sie auch keinen Ärger.

Ja leider, den Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, auch bei Touristen.

aber wenn Ihr zur BVB-Zentrale fahrt und das dort klärt, wird es meistens umsonst oder billiger

0
@bkanu

@bkanu: ... aber trotzdem BVG. http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Index/folder/181/name/Impressum

0

Die Deutsche Bahn eben.

Da ist eine typische Pauschalierung - außerdem, wenn er in Berlin herumgefahren ist, wo trifft er dort auf Kontrolleure der DB? Es spricht vieles dafür, dass es Kontrolleure der BVG waren - typisch BVG?

0

Was möchtest Du wissen?