Schwarzfahren nicht gezahlt?

2 Antworten

Keine Sorge, du bekommst keinen negativen Schufa-Eintrag. Das "erhöhte Beförderungsentgelt" wegen Schwarzfahrens hat nichts mit Krediten zu tun - und nur Kredite und das Zahlungsverhalten bei Krediten interessieren die Schufa und werden eingetragen.

Heute würden die Briefe an dich adressiert werden, wenn denn noch Mahnungen kommen sollten. Du bist der Vertragspartner der damaligen Beförderung gewesen.

mit 16 ist man doch beschränkt geschäftsfähig, ohne eine Einwilligung der Eltern, dürfte man doch kein Vertragspartner sein.

0
@Vasili121

Das ist ein allgemeiner Irrtum, den man immer wieder hört. Auch eine "beschränkt geschäftsfähige" Person schließt mit ihrem eigenen Geld oder dem Geld, welches ihr speziell für ein bestimmtes Geschäft gegeben wurde, vollgültige Verträge ab (sog. Taschengeldparagraph, 110 BGB).

Die Eltern geben normalerweise das Fahrgeld zu diesem Zweck. Der Beförderungsvertrag, den der Jugendliche schließt, ist daher voll gültig. Der Schwarzfahrer besteigt das Verkehrsmittel und täuscht eine erworbene Fahrkarte (bezahlter Preis) vor - und muß nun eine Vertragsstrafe zahlen (erhöhtes Beförderungsentgelt).

0

Bekommt ihr denn immer noch Mahnungen? An wen sind sie adressiert?

Was möchtest Du wissen?