Schwarzfahren, Anzeige trotz Zahlungsfrist Einhaltung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hattest Du das erhöhte Beförderungsentgelt fristgerecht BAR beim Verkehrsdienstleister gezahlt , oder hast Du es überwiesen und die Überweisung wurde dem Dienstleistungsanbieter nicht fristgerecht auf seinem Konto gutgeschrieben ?

Die Entrichtung des erhöhten Beförderungsentgelts bedeutet ( selbst fristgerecht ) aber leider nicht , daß der Dienstleister daneben nicht doch noch Anzeige stellen kann .

Bei einem erstmaligen Vergehen und ( nachweislich ) fristgerechter Zahlung des EBentg. stehen die Chancen aber nicht schlecht für eine vorzeitige Einstellung des Verfahrens nach der Anhörung .

zuletzt schwarz gefahren bin ich vor 4/5 Jahren ... damals als Teenager eben - ich habe das Geld überwiesen und das Geld wurde auch schon von meinem Konto abgezogen , die Frist wurde bis zum 25.01. gesetzt deshalb war ich ziemlich verwundert über diese Anzeige da ich es bezahlt habe und nicht wusste dass das trotzdem zu einer Anzeige führen kann :(

Dankeschön für die ausführliche Antwort !

0
@PflegeMitHerz12

Gerne geschehen und viel Glück hinsichtlich milder Verfolgungsabsicht der Staatsanwaltschaft mit Einstellung des Verfahrens . 👍

1

Die Entrichtung der "Fangprämie", auch "erhöhtes Beförderungsentgelt" genannt, bedingt NICHT, dass keine Anzeige erfolgt.

Es handelt sich um eine Vertragsstrafe, ist rein zivilrechtlicher Natur und völlig unabhängig von jeder strafrechtlichen betrachtung und den daraus resultierenden Folgen.

Das sind 2 völlig unterschiedliche Dinge. Bußgeld für die Leistungserschleichung (warum hast du das Ticket nicht nachträglich vorgelegt?) und der Schadensersatz/Bearbeitungsgebühr/Verwaltungsgebühr für die Beförderungsgesellschaft.

Gruß S.

das spielt keine rolle, ob du das bussgeld bezahlst

das ist nur schadensersatz, den die bahn für die bürokratie nimmt

du kannst auch noch eine normale strafe bekommen

tagessätze oder sozialstunden

Was möchtest Du wissen?