Schwarze Löcher-falsche Vorstellung?

3 Antworten

Das scheint mir eine etwas seltsame Forderung zu sein.

Zum Vergleich möchte ich einfach mal eine analoge Gegenfrage stellen:

Welche falschen Vorstellungen gibt es über Männer ?

(nur so als Beispiel - anstatt "Männer" könntest du beispielsweise auch "Frauen", "Kinder", "alte Leute", "Staatspräsidenten", "Bauern", "Flugzeuge" oder weiß der Geier was setzen)

Das hat jetzt mit meiner Frage nichts zu tun, aber ok.

Und was ich mit "Vorstellungen" meine ist das was die Leute die keine Ahnung von Schwarzen Löchern haben sich vorstellen. Z.B. dass Schwarze Löcher echte Löcher sind.

0

Dass nichts einem schwarzen Loch entkommen kann. Teilchen können rückwarts in der Zeit entkommen (-> Hawking-Strahlung).

Dass schwarze Löcher eine große Masse haben müssen (-> micro black holes).

Dass schwarze Löcher nur aus einem Stern entstehen können. Die großen schwarzen Löcher im Zentrum von Galaxien sind vermutlich direkt aus Gaswolken entstanden (ohne den Stern als Zwischenschritt).

Dass schwarze Löcher eine größere Anziehung haben als die ursprüngliche Materie (wäre die Erde ein schwarzes Loch würde der Mond sie immer noch umkreisen).

Dass schwarze Löcher eine Singularität bilden. Vermutlich würde eine Quantengravitation zeigen, dass dem nicht so aus.

Ist es möglich die Gesamtmasse aller schwarzen Löcher innerhalb unserer Galaxis zu bestimmen?

Ich halte diese Frage wegen folgendem Phänomen für wichtig:

Soweit ich weis dreht sich jede Galaxis, Zentrifugalkraft und Massenanziehung gleichen sich aus, denn sonst würde ja eine Galaxis entweder in einem schwarzen Loch zusammenstürzen oder sie würde durch die Zentrifugalkraft in den intergalaktischen Raum auseinander getrieben.

Aufgrund irgend welcher wissenschaftlichen Ermittlungen (die ich nicht kenne, ich bin kein Astrophysiker) hat man nun die Gesamtmasse der leuchtenden Materie (also Materie, die mit Licht wechselwirkt) von unserer Galaxis ermittelt und festgestellt, das deren Masse viel zu klein sei um ausreichend Anziehungskraft auszuüben um unsere Galaxis zusammen zu halten. Mit anderen Worten: Die Zentrifugalkraft ist größer als die Gravitation.

Um das Phänomen zu erklären spricht die Wissenschaft heute von "dunkler Materie", also Materie, die keine Wechselwirkung mit Licht hat. Diese liefere nun die Masse, die für die "fehlende" Gravitation erforderlich sei.

Die Fragestellung verfolgt mich nun schon einige Zeit, weswegen ich nun folgende Frage aufwerfe:

Könnte das Gravitationsdefizit nicht durch die Gesamtmasse aller schwarzen Löcher in der Galaxis gedeckt werden? Schwarze Löcher haben so gut wie keine Wechselwirkung mit Licht, sind jedoch gravitativ hoch wirksam.

Um an diesem Punkt weiter zu rechnen wäre es erforderlich die Gesamtmasse aller schwarzen Löcher in unserer Galaxis zu kennen.

Ist solches schon berechnet worden und wie sähe dann das Ergebnis hinsichtlich der Gesamtmasse (Materie, die mit Licht wechselwirkt und die Massensumme aller schwarzen Löcher) aus. Könnten dann Zentrifugalkraft und Gravitation im Gleichgewicht sein?

Oder umgekehrt: Wäre dies ein Denkansatz die Gesamtmasse aller schwarzen Löcher in unserer Galaxis zu bestimmen?

Astrophysik ist eines meiner Hobbys.

Auf die Antworten bin ich sehr gespannt!

Besten Dank Eure Antworten im Voraus!

JensPeter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?