Schwarze Amerikaner im zweiten Weltkrieg?

 - (USA, schwarz, Rassismus)

12 Antworten

Zum ersten:

In den "USA" gab es keine Rassentrennung!

Nur in einigen Bundesstaaten im Süden.

Zweitens:

In den US-Streitkräften wurden Afroamerikaner zum größten Teil nicht bei Kampftruppen eingesetzt, sondern im Nachschub und Instandhaltung, als Fahrer, Küchenpersonal, bei der Marine usw.

Vereinzelt bei der Luftwaffe (als Bordschützen, nicht als Piloten).

Ausnahme: die Tuskeegee Airmen, eine Jagdflieger-Einheit (332th Fighter Group) sowie einer Bomber-Einheit (447th Bombardement Group), welche ausschließlich aus Afroamerikanern bestand, allerdings unter Leitung weisser Offiziere.

Weiters gab es das 969th Artillery Bataillon, welches ebenfalls ausschließlich aus Afroamerikanern bestand und sich bei den schweren Kämpfen um Bastogne auszeichnete.

Erwähnenswert wäre auch die Existenz einer aus US-Japanern bestehende Einheit, welche mit großem Erfolg bei Anzio, Monte Cassino und Südfrankreich eingesetzt wurde, nämlich die 442th Combat Group. Diese Einheit war die am meisten ausgezeichnete Einheit in der us-Army......

Nachtrag:

Die 442 th Combat Group war auch bei der Befreiung des Konzentrationslager Dachau beteiligt....

0

Also hatte Henryk M. Broder recht, dass es dem Deutschen ein Groll ist, von einem "Neger" aus Oklahoma befreit worden zu sein. Das finde ich lustig. Dann hättet ihr nicht die Zivilisation und die Menschlichkeit verlassen dürfen! Wenn man sich zu sehr aufspielt, bekommt man meistens auf die Mütze.

Diese Frage habe ich gerade gesehen und sie interessiert mich deshalb, weil ich als Kind in einem Ort von den US Soldaten befreit wurde wie es so schoen heisst.

Meinen Grossvater fragte ich ob es auch weisse Amerikaner gag/gibt, was er bejahte.

Aus dem Panzer neben unserm Haus stiegen die farbigen Soldaten in der Mehrzahl aus.

Spaetere Erkundigungen ergaben, diese Soldaten konnten in den Raengen aufsteigen, allerdings ein weisser gefallender US Soldat war der Regierung 10 Tsd, $ Wert, dieses Geld erhielten dann seine naechsten Anverwandten und das war bei den Farbigen nicht der Fall.

Sollte es eine andere Regelung gegeben haben, nehme ich sie gerne zur Kenntnis.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Und wie konnte uns ein Land, in dem selbst Rassismus herrschte, die Freiheit bringen?

Wirkt fast trollig, die Frage. Militärische Truppen sind nicht gerade ein exakter Spiegel der Gesellschaft, aus der sie stammen. Sie sind ein Zweckverbund und das erste Ziel ist es, zu überleben und sich gegenseitig zu schützen.

Darüber hinaus: Mal darüber nachgedacht, wie diese Freiheit in einem Land voller alter Nazis aussah, die ja nicht einfach verschwanden oder tot waren?

Schön formuliert

0

Mal langsam, und bitte etwas differenzierter!

Erstens sind a) Fehlen von Rassismus und b) Freiheit sehr unterschiedliche Themen. Zweitens waren im Krieg weiße, schwarze, asiatische... amerikanssiche Soldaten alle gleich. Es gab keine Einheiten z.B. nur für "negroes". Wer im Kampf gegen Nazideutschland starb, war der Army, Navy usw und den Verteidigungs-Politikern ziemlich egal.

Drittens gab es die Rassentrennung natürlich NICHT in den ganzen Vereinigten Staaten, sondern fast "nur" im Süden.

Dass die amerikanischen Soldaten zumindest im Westen Deutschlands den Deutschen Freiheit und Demokratie zurückgaben, steht aber völlig außer Frage.

Außer frage steht auch, dass es in Deutschland auch noch in den60ern Rassismus gab, kaum eine deutsche Frau hätte einen Schwarzen geheiratet, Väter hätten ihren Töchtern Beziehungen mit Schwarzen verboten usw. Vor 1945 haben die Deutschen Millionen aus rassistischen Gründen ermordet.

0
@Niconasbeznas

Die Fakten kennt man, aber das hat jetzt genau WAS mit der Frage oder der Antwort zu tun?

1

Was möchtest Du wissen?