Schwarfahren und richtigen Vor und Nachnamen Angegeben aber falsche Adresse von jemand anderes (kann ich immernoch ein brief bekommen)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fahren ohne gültigen Fahrausweis kann jedem mal passieren. Da zahlt man im schlimmsten Fall den doppelten Fahrpreis, mindestens 60,- und gut ist.
Diese 60€ sind keine Strafe sondern das erhöhte Beförderungsentgeld. Das setzt sich zusammen aus der Nachlösung der Fahrkarte + Bearbeitungsgebühr.
Nun kann aber auch eine Straftat in Frage kommen, Erschleichung von Leistungen oder Betrug, und dann ist eine Anzeige schon bei der ersten Tat gerechtfertigt.
Für eine Straftat muss aber Vorsatz vorliegen, da das in den meisten Fällen nicht beweisbar ist verzichten die Verkehrsunternehmen beim ersten und vllt. noch zweitem Mal auf eine Anzeige. (Arbeitsaufwand).
Sollte aber bereits beim ersten Schwarzfahren Anzeichen für einen Vorsatz bestehen (Verstecken, getürkte Fahrkarte, Falschangaben ...)
so wird das VU oder die involvierte Polizei schon bei der ersten Tat Anzeige erstatten.
Erst dann wird über eine Strafe verhandelt.

In deinem Fall handelt es sich spätestens seit deinen Falschangaben um eine Straftat.
Damit macht sich die Bahn nicht viel Mühe, sie erstattet Anzeige und dann kümmern sich Polizei und Staatsanwalt um weitere Ermittlungen.

(Nur 1 ganz simples Beispiel: Lässt sich über deinen Namen z.B. bei FB dein Bild finden könntest du leicht zu identifizieren sein.)

Wenn du deine Tat bereust, wie du schreibst, dann gehe zur Bahn und stelle das richtig.

Der Anwalt deines  "Opfers" wird dir die Ohren in die Länge ziehen, bis sie bluten.

 Falsche Angaben zur Person werden hart bestraft!!!

wieso denn? Name und Adresse stimmen nicht überein zur Person

0

Toll dann sag ich einfach ein anderer hat meinen Namen gesagt

0

Was möchtest Du wissen?